Killerspiele entsorgen

  • Zitat

    Original von Cyberblitzbirne
    Ich persönlich bin mir ja immer noch nicht ganz sicher, ob nun Waffen Menschen töten, oder Menschen.


    bist a bisserl naiv, oder?
    oder redest einfach nur gern dagegen?

  • Zitat

    Original von Comandante


    bist a bisserl naiv, oder?
    oder redest einfach nur gern dagegen?


    Was ist daran naiv?


    Ich stelle mir lediglich die Frage, ob die Aktion des Tötens durch das Utensil oder den menschlichen Geist bedingt ist. Eine Waffe ohne Bediener tut nichts, denn es ist nur Utensil.


    Oder anders gefragt: Hat der Täter die Tat nur begangen, weil gerade ein passendes Utensil zur "Vollstreckung" (also eine Waffe) in der Nähe lag, oder weil es als festes Vorhaben in seinem Denken war.


    Für mich ist diese Frage relevant, denn dieses psychologische Phänomen kennt man ja aus der Wirtschaft... nennt sich Impulskauf und passiert, wenn man in einen Laden, eigentlich nichts kaufen wollte, aber dann doch ein Spiel für nur 5€ mitnimmt, weil's eben grad zur Verfügung stand, und das ohne Aufwand.


    In diese Richtung geht mein Gedanke bei der Frage, ob die Waffe lediglich ein Utensil einer Impulstat war oder fester Bestandteil der Gedanken des Täters.


    Klar sind Waffen als solches Tötungswerkzeuge, aber würdest du sie immer noch so nennen, wenn ein Idealzustand herrschen würde, in der sie niemand nutzen würde?

  • das problem mit waffen ist, daß sie für nichts anderes da sind, als fürs töten!


    ein messer brauch ich auch um brot oder wurst zu schneiden. das is also ein werkzeug.


    ein gewehr hingegen ist als jagdwaffe erfunden worden .. die dient zum töten.
    und eine pistole? jagen kann man damit nicht. oder nicht gut. das ist also eindeutig etwas, das für einen anderen zweck erfunden wurde - nämlich fürs töten von menschen.
    ok ok, es gibt immer die stimmen die sagen "es ist zu meiner verteidigung, und ich setze es nur ein wenn es nicht anders geht." oder "es schreckt den anderen ab, das er mir was tut" .. das sind aber imho nur ausreden, denn der ZWECK ist es, jemand ne kugel damit zu verpassen. und zwar über ein einfaches finger krümmen. eine sehr kleine bewegung, die eine sehr extreme auswirkung hat!


    mit nem schwert mußte man im mittelalter schon genau wissen, was man tut. das war anstrengend, und man mußte trainieren. um jemand mit ner pistole zu erschießen, brauch i net viel körperliches training .. und psychisches scho gar net .. wird ja eh a jeder beim schützenverein reingelassen, wenn er ordentlich saufen kann (ok, achtung vorurteil!)


    menschen töten menschen .. aber waffen machen es ihnen halt leichter.
    ich könnt auch niemand mim auto überfahren, wenn ich kein auto hab. also kann ich auch niemand erschießen, wenn ich keine waffe hab.

  • Zitat

    Original von Slither


    /sign


    Finde es richtig das der Vater angeklagt wird.


    Hat Er getötet oder sein Sohn?


    Genau die gleiche scheiße wie bei dem Columbine Massaker, die zwei Freaks haben getötet und das auch noch wahllos keine bestimmten nur mit dem Ziel so viele wie möglich zu töten. Und?
    Die haben Selbstmord gemacht und zack wurden die Eltern der Buh Mann für ganz Amerika, sauber an den branger gestellt.
    Hier ist das gleiche in grün.


    Was ist mit den zwei letzten Amokläufe die verhindert wurden? Da leben die Täter ergbniss: Die Eltern werden nicht zur sau gemacht.
    Immer den richtigen Anklagen! Man darf nicht vergessen das dass Leben ohnehin schon kaputt genug für die Familie ist.


    Ich betone hier nochmals das auch Ich finde das Er eine gewisse Schuld trägt und die Waffe nicht im Haus sein hätte dürfen.
    Wie wir logisch festgestellt haben sind Waffen zum Töten zu nichts anderem.

  • Sry aba wär der Vater nich im Schützenverein würen die alle noch leben.
    Dazu braucht man kein Psychologe oder sonst was sein.


    Wenn man grad mal schlecht drauf is und sone kurzschluss reaktion macht geht das nur wenn da schon waffen rumliegen....


    finds total gut und wichtig das die dafür verurteilt gebrandmarkt oder sonst was werden.

  • Typische *Vater ist schuld* masche. Das sein Sohn getötet hat wird von der mehrheit scheinbar ganz dezent übersehn, denn eigentlichen Täter kann man ja nicht mehr bestrafen. Ein Ersatz muss also her.
    Und selbst wenn keine Waffen im Haus waren, er wusste wo welche sind Er wär auch dran gekommen! Wir kennen es von anderem her: Wenn jemand etwas wirklick will bekommt / macht er es auch da stören einem verboten, regeln schlösser oder die eigene Moral nicht.


    Von Todesstrafe oder Lebenslanger hafthaft wie im bösen Mittelalter will kaum eine sau was wissen, aber sobald es um es an das öffentliche anprangern geht sind viele dabei, auch wenn sie hinternrum sagen das Sie davon garnicht halten das sowas schlecht ist blaaa sowas halt.


    Wir spielen 'Killerspiele' wir sind undschuldig und trozdem sind wir aus der sicht vieler angehende psycho Mörder. Ist das gerecht? Nein! - Oder meint wer was anderes?

  • Zitat

    Original von Conker1337
    Sry aba wär der Vater nich im Schützenverein würen die alle noch leben.
    Dazu braucht man kein Psychologe oder sonst was sein.


    Wenn man grad mal schlecht drauf is und sone kurzschluss reaktion macht geht das nur wenn da schon waffen rumliegen....


    finds total gut und wichtig das die dafür verurteilt gebrandmarkt oder sonst was werden.


    Das ist halt die Frage. War's eine Kurzschluss-Reaktion? Bin mir grad nich sicher, aber ich denke, Mobbing über lange Zeit hat die Gedanken in ihm reifen lassen. Wenn er das schon länger geplant hat, wäre er also auch anders an eine Waffe gekommen, und die Waffe des Vaters bzw. der Vater selbst hätte damit nichts wirklich zu tun.

  • das is richtig. bei ner kurzschlußreaktion wäre eine waffe in reichweite tragisch. denn bis man sich von "irgendwo" ne waffe besorgt, verfliegt der zorn meist und man machts dann eh nicht.


    is es allerdings geplant, ok, dann is es wurscht ob der vater ne waffe hat oder nicht ..


    dennoch hat der vater seine waffe verdammt nochmal unter verschluß zu halten! und zwar SO daß NIEMAND so einfach rankommt! selbst wenn der sohnemann weiß, in welchem schrank die waffe is, muß der schlüssel beim vater sein .. IMMER .. den dann irgendwo im haus zu verstecken (was der sohn sicher rausbekommt) is schwachsinn.
    und da der vater die waffe NICHT ordentlich gesichert hatte (muni und waffe z.b. an verschiedenen orten) trifft ihn ne TEILSCHULD!


    das is so, wie wenn ich mim auto einen überfahre, der mir vor den wagen springt, obwohl ich die grüne ampel hab, etc. .. dann is er vielleicht EINDEUTIG schuld, aber mich trifft trotzdem die teilschuld, weil ich nicht gut genug aufgepaßt hab.


  • dem kann man nur zustimmen....

  • Ich bin bewaffnet mit einer 9mm, ich lebe alleine und habe die Waffe sicher gelagert. Ich schieße einfach gerne, weil ich den Lärm, den Geruch, die Kraft dahinter mag und es für mich eine Konzentrationsübung ist genauso wie (auch japanisches) Bogenschießen oder Kende (das ich auch schon ausgeübt habe) oder jap. Schwertkampftraining, welches ich genau so als Übung von Konzentration und auch als Meditation sehe.
    Für mich ist eine Waffe etwas Natürliches. Aber das darf man ja heutzutage kaum laut sagen, weil man sofort in die Nähe von gestörten Waffennarren gerückt wird.


    Einen Bogen oder eine Armbrust oder selbst ein Küchenmesser kann ich dazu nehmen, einen Menschen zu töten. Wieviele Messerstechereien gibt es jedes Jahr? Alles verbieten oder wie??????
    Als Nächstes dann Biathlon verbieten???? Oder alle Sportschützen??? Wieviele Jäger ballern sich (im guten Fall) gegenseitig nieder oder verletzen und töten Unbeteiligte (im schlechten Fall) und geben Zeugnis für verantwortungslosen Umgang mit Waffen?


    Ich gehe verantwortungsbewußt mit meiner Waffe um und fühle mich durch solche Aussagen und auch Pauschalisierungen beleidigt und verunglimpft.


    Jedes Jahr werden in Europa Tausende Menschen durch Autoverkehr getötet, verstümmelt und ins Unglück gestürzt. Aber das ist akzeptiert. Aber Waffenbesitzer werden (auch seitens gewisser Politiker) auf eine Stufe mit Gewalttätern und Geisteskranken gestellt.


    Und als unbescholtener Bürger sehe ich es auch als mein Recht an, Waffen zu tragen.

    And she's here to write her name
    on my skin with kisses in the rain
    ...........................................................
    POETS OF THE FALL "someone special"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ElCoyote ()

  • Ich denke du hast die Argumentation verpasst, tickt heute jemand mit einer Schusswaffe aus stehen die Fluchtmöglichkeiten schlechter als wie wenn jemand heute mit nem Messer Amok läuft.


    Das Kräfteverhältnis ist eben sehr unfair, siehe hierzu auch:
    1qXlFNYoyQg


    Dieses "Mein Recht eine Waffe zu besitzen" ist die eine Sache, nur stellt man das Recht "mit virtuellen Waffen zu hantieren" unter eben dieses Recht, was ein schlechter Witz ist.

  • Zitat

    Original von ElCoyote
    Jedes Jahr werden in Europa Tausende Menschen durch Autoverkehr getötet, verstümmelt und ins Unglück gestürzt. Aber das ist akzeptiert. Aber Waffenbesitzer werden (auch seitens gewisser Politiker) auf eine Stufe mit Gewalttätern und Geisteskranken gestellt.


    ähm, darf ich dazu anmerken, daß das SELBE auch für videospieler gilt?!?!


    ich glaub aber trotzdem, ne waffe is ein eck gefährlicher als eine dvd ....


    btw. ich mach auch schwertkampf ...

  • Nönö, das ist schon in Ordnung:


    Nun Killerspiele sind ja bekanntlich Sondermüll und MÜSSEN daher in einem Container entsorgt werden.


    Mir ist mal beim Wegschmeissen einer Packung Castle Wolfenstein passiert, dass die Packung etwas aufging. Ich wollte reinschauen, ob da nix illegales rausquillt und *PLOPPPP* habe ich mir eine linksseitige Augenvergewalttätigung zugezogen.


    Die Ärzte in der Klink haben den ganzen Abend mein Auge mit Friedensbalsam eingerieben und mir eine weisse Taube auf den Kopf gesetzt.


    Trotzdem habe ich sofort nach meiner Entlassung, bewaffnet mit einem Klostampfer, eine Ninjarolle in den nächsten Zooladen gemacht und mir 20 Kampffische gekauft *ächz*


    Der Galuwen / Kobold

  • Hab hier auch ein Japanisches Schwert liegen, welches genau (gibt ja verschiedene) weiss Ich nicht. Ist zwar etwas verostetet aber die spitze ist tötlich.
    Ansonsten finde Ich Waffen auch interessant, schusswaffen haben wir zwar nicht aber unter anderem Wurfsterne, Chakos oder wie die dinger heißen, Todschläger usw.
    Hab ich einen an der klatsche weil Ich die geräte toll finde? Laut Schubladensystem ja.


    Und eben das beschissenen Schubladensystem wird oft angewant, ist genauso einfach wie den falschen bestrafen.
    Ohne Rücksichtslos zu klingen oder über die Toten herzuziehn. Wir wissen garnichts über Sie und Er hat vorwiegend junge Frauen getötet, hass auf Frauen? Weil viele, vieleicht auch die Opfer selbst ihn wie die Männlichen toten zur sau gemacht haben?
    Ist eine möglichkeit. Keine verherlichung und schon garnicht ein schutz nehmen des Täters.


    Nehmen wir mal an ein Amokläufer tötet in der Schule nur seine Feinde sprich die, die ihm das Leben so schwer machen das er Selbstmord nicht scheut. Wie ist dann der sicht der dinge?


    PS: Zu meinen ganzen Waffen, die sind eigentlich nicht mir vom Vater doch der ist sagen wir mal weg und wurden zurückgelassen. Bin also keiner der sammelt :tongue:

  • Zitat

    Original von Cyberblitzbirne
    Die einzigen Waffen, die ich im Haushalt habe, ist Besteck und vor allem morgens bei mir gefährlich.


    Da muss jemand aber mal ganz dringend an seinem Killerspiel-Zocker Image feilen...wo bleibt den die rekordverdächtige, illegale Waffensammlung :evil:


    Aber mal ehrlich wer würde nicht gern mal mit hochmoderner Waffentechnologie rumspielen...oder aber mit ausgefeilter Schmiedetechnik, in Sachen Blankwaffen...


    Kenn keinen der da nicht zumindest mal anschaun möchte :rolleyes:

  • Zitat

    Original von Yoruichi


    Da muss jemand aber mal ganz dringend an seinem Killerspiel-Zocker Image feilen...wo bleibt den die rekordverdächtige, illegale Waffensammlung :evil:


    Ich hab paar scharfe Küchenmesser rumliegen^^ Gilt das als Waffe?


    Sind sogar ein paar aus Asien dabei. Und ein paar, die der Dedektor net
    sieht (Keramik) *FG*


    waves
    Ash

  • Ich find das schrecklich was sie in Deutschland machen mit den "Killerspielen" ..
    Bei den ganzen Amokläufen finden sich immer die gleichen "Schuldigen" für alle, "Killerspiele" und "Musik". Denen kann man am leichtersten die Schuld zuweisen da sie sich auch schwer weren können...


    Auslöser für sowas sind meiner Meinung NIE Spiele oder Gewisse Musiker sondern immer die Gesellschaft oder deren Mitmenschen. Nur will man es halt nicht wahrhaben das unsere Gesellschaft daran schuld ist sondern schieb es halt auf unsere "Killerspiele"...


    Ich Spiel Shooter seit über 10 Jahre, zum killer macht mich das aber drotzdem nicht :P (mit 13 angefangen etwa) Solche Spiele spiel ich z.b zum Frust abbauen.


    Sollen sie halt alle Shooter in Deutschland verbieten, verbessern wird sich am schluss aber nichts, das werden sie frühgenug dann merken, mal schaun wer dann schuld ist..

  • Zitat

    Original von Yoruichi


    Da muss jemand aber mal ganz dringend an seinem Killerspiel-Zocker Image feilen...wo bleibt den die rekordverdächtige, illegale Waffensammlung :evil:


    Ich hab so Bonzen-Besteck. Das ist, richtig angewendet, tödlicher als jedes MG. :tongue:


    Nee, aber ich habe beim Bund auf Wache in den Coleman Barracks ausgiebig mit Ami-"Besteck" rumspielen dürfen. War definitiv beeindruckend und interessant, aber nix für zuhause.. auch nicht als Spielzeugwaffensammlung. :P