Beiträge von Ashgard

    Das stimmt halt so nicht. Moderne Spiele sind vielleicht schon drauf angepasst.

    Aber vor allem bei Retrokonsolen merkst du Latenzen auf Flachbildschirmen und -Fernsehern sofort.

    Bei Röhrengeräte und alten Konsolen waren halt keine Mikroprozessoren oder Bildverbesserer zwischengeschaltet.


    Und drum wundert es mich. Wenn man die Latenz bei nem Bildschirm/TV so stark spürt, müsste doch die von Eingabegeräten noch extremer sein? Oder ist es die kumulierte Latenz aller Geräte, und bei ~20-25ms merken wir Menschen noch nichts, aber wenns gegen 40ms geht finden wirs schlimm?

    Das ist aber keine Raketenwissenschaft. Filme wurden früher auf 20 Bilder/Sekunde gedreht. Als sich das Fernsehen verbreitet hat, gab es in Amerika ein anderes Format als in Europa. Was dazu geführt hat, das es dort 25 Bilder und hier 30 Bilder gab in der Sekunde. Nennt sich PAL-Speedup, weswegen europäische Filme kürze Laufzeiten als amerikanische haben. Dann kommt noch dazu, das das menschliche Auge nur 20-35 Bilder nur als flüssig wahrnimmt.

    Der Rest ist die Macht der Werbung. Und Einbildung. Und Pro Gamer Scheisstalk.

    The Dungeon of Naheulbeuk - The Amulet of Chaos (2020)


    Bescheuerter Name, abgedrehtes Taktik RPG. Im Gamepass enthalten (sonst wäre dieser Kelch an mir vorbeigegangen).

    Schräge Partie die ständig am streiten/nörgeln ist. Abgedrehte Dialoge die jedes Fantasy-RPG samt Filmen/Büchern/Serien

    durch den Kaokao zieht. Zb. wenn einem der Tavernenwird im 2. Stockwerk des Dungeons (!) erzählt, er war mal Abenteurer

    und auf einer Quest doch dann hat ihn ein Pfeil im Knie getroffen, etc.


    Selten soviel Spass an einem Spiel. Am ehesten mit Parodie-Adventures wie "Book of unwritten Tales", etc. vergleichbar.




    na ja, irgendwann muss man die Bosse aber vermutlich machen. Und immer überall vorbeirennen hilft halt nur bedingt. Da fehlt dir dann das "git good" :-)

    Dann ist man ja bei Eldenring auch hoffentlich hoch genug gelevelt um den einfach "umzunieten" ;) Das meine ich ja mit dem Unterschied zu anderen Teilen.

    Also was ich bisher so in Podcasts gehört habe, soll das Spiel eigentlich relativ leicht sein. Wenn man es richtig spielt. Also einfach mal Gegner links liegen lässt oder erstmal daran vorbeireitet. Und dann später zurückkommt. Dank Open World.


    Im Gegensatz zu den "Vorgängern", die alle Schlauchlevel hatten und man Bosse zwingend machen musste. Woran ich bekannterweise schon beim Ersten meist gnadenlos gescheitert bin.....

    Der DSi ist gekommen. Wollte den eigentlich für meine Tochter....... Und jetzt taucht auf Willhaben nen rosa DSi auf. Mit Prinzessin-Hülle. Mit Mächenspielen dabei. Also ist der 2. DSi auch noch unterwegs zu mir....



    Mal ne 32 GB Karte besorgen und den ersten DSi als Retrohandheld ummoddeln. ;)

    Bei uns hat ein neuer Italiener aufgemacht (bzw. neu übernommen). Cucina Siciliana. Ich les mir gerade so durch, was ich morgen den so probieren werde (die Firma zahlt.....):

    Derzeit tendiere ich zu

    Carpaccio di Manzo

    Busiata alla Trapanese

    Cannolo scomposto


    Soll noch einer sagen, wir hier in der Provinz verstehen nix von internationaler Küche ;)



    Für Ramen brauch ich kein Lokal, das gibts zu Hause. Meine Frau ist aus Kambodscha ;) Die Suppen dort sind Ramen ähnlich, aber natürlich je nach Region mit anderen Zutaten und Einflüssen aus Vietnam oder Thailand. Also so wie eine Minestrone in Norditalien anders zubereitet wird als in Süditalien ;)

    Jo. Einziger Nachteil des Kishi gegenüber dem Gamesir 2: Der Gamesir 2 läuft mit dem Switch-Emulator. Die haben da eine Cooperation und das ist scheinbar "hardcorded". Bisher hat keiner den Kishi (richtig) damit zum Laufen gebracht.....