[Multi] Red Dead Redemption 2

  • Also... bin chapter 2, bin viel herumgekommen, die welt ist toll simuliert... die missionen sind nett....


    Einfach gesagt: sensationelle western simulation. Mit allem, was dazu gehoert und sehr realistisch. Und damit halt auch mit groooosssen laengen, die ziemlich langweilig sind.

  • Ich finde, dieser pseudo Realismus schlägt sich einfach extrem mit den Missionen. Dann baller ich halt mal 100 Sheriff's mit meinen 2 Kumpels ab, ganz in GTA3 Manier. Und ganz unspektakulär. Ich weiss nicht, irgendwie ist das Game nicht so stimmig wie es sich gibt. Das wird später immer schlimmer.

  • ich versuch mich als gentleman, gruesse brav, helfe artig.... und dann komm ich irgendwie unabsichtlich mit dem pferd an einem typen an und es gibt ramba zamba, auch wenn ich echt net schnell unterwegs war.


    10/10 wertungen bedienen eine sehnsucht, sonst nix. 7,5/10 sicher, wegen der grösse/really do what you want möglichkeiten von mir aus auch 8,5/10. 10/10: leider und sicher nicht. das waere im vergleich GTA V. und dann waere witcher 18/10, weil die welt dort 1000x lebendiger ist und JEDE mini side-quest eine seele hat.


    aber das ist dann auch das ende dieser fahnenstange.

  • Oida. Triff ich einen heini, der will um die wette auf flaschen schiessen. Mach ich mit ihm. Schiess die erste, zweite, dritte um und aim dann halt weiter.


    Steht da halt der typ. Und das spiel meint, ich wuerd ihm gern eine reinhauen. Und macht das halt, womit die situation wieder mal eskaliert und ich den typen abkrageln muss.


    Irgendwas passt da einfach nicht bei dem spiel.

  • Bin schon in Saint Denis, und habe eig mein Fazit gebildet. Und imho ist das Game massiv overrated. Designtechnisch fraglos ein Meisterwerk, aber die Story ultra langsam und teilweise sogar langweilig (und das sag ich mit 47 Prozent der Main Story) und das Gameplay veraltet und in der heutigen Zeit einfach nur schlecht.


    7,5/10 bisjetzt

    Bin auch in etwa so weit und kann dir zustimmen. Ich persönlich habe absolut keine Lust überhaupt noch weiter zu spielen. Das zieht sich echt alles wie Kaugummi. Mal schauen, vielleicht mach ich einfach einen cut und das Game kommt auf den Haufen der nicht beendeten Games.

  • Meine Enttäuschung nimmt immer weiter zu. Die Story wird nicht besser. Die Charaktere sind alle bis auf die eine Frau die man am Anfang gerettet hat total fad - die spielt aber kaum eine Rolle. Das Gameplay ist fad, insbesondere die Schießereien sind fad. Die Nebenmissionen sind fad, fad, fad. Eig ist alles fad. Der Anfang war da noch am besten. Warum zocke ich das eig noch? Bin auch knapp vor dem Abbruch, nur das Setting und die Grafik bewegen mich noch zum weiterspielen.

  • Ich finde es nervig immer wieder lange Strecken reiten zu müssen (ja, es gibt eine Schnellreise Funktion aber im unbekannten Gebiet bringt sie dir nichts und sie freizuschalten ist auch schweine teuer) und die nervigen Nebenquests auch wenn sie die benötigte Kohle bringen...


    Die Story Missionen öden mich nur mehr an und die Story ist dermaßen uninteressant mittlerweile, dass ich mir schwer tue, mehr als eine Stunde am Stück zu spielen. Vor allem nach den meisten Missionen immer wieder Kopfgelder zu zahlen damit ich in Ruhe weiter spielen kann und bei den Mission eigentlich nichts brauchbares dafür zu bekommen. (und das Bandana hilft auch nur bedingt)


    Ich kann mich an keine Mission erinnern in der ich wirklich dachte "Wow, das war aber mal genial und ich will mehr davon" und ich bin gerade kurz vor den 60% Story.

  • Ich hab auch weiter gespielt... und find es komplett unzusammenhaengend. Weil ich halt zwischendurch irgendwas was. Jagen. Reiten. Wandern.


    Jetz hab ich irgendeinen trottel aus der gang aus einem gefaegnis begreit und eigentlich wuerd ich am liebsten den scheisser umknallen.


    Das game ist doch einfach _irgendwas_?


    Ps: grad bin ich zu so einem blip am wegesrand geritten, da war ein feuergefecht, keine ahnung, was los war, hab halt irgendwen umgenietet. Ok.


    Dann reit ich halt so rum, leider in irgendwen rein, der auch aufm pferd war. Jetzt bin ich wanted for murder. Aha. Das game ist echt irgendwas.


    Und die missionen sind gescriptete scheisse. Da kannst genau nur die 2-3 sachen machen, die dir die designer vorgeben. Ich haett gern zB alle sekten-wichser mit dead-eye ausgeschossen, aber nein, das geht nicht.


    Player character mit pferd done exceptionally: witcher 3. langweiliger westernrotz mit langeweile zum quadrat: rdr2. Bekifft durch die landschaft reiten ist sogar in witcher schoener - da gibts wenigstens was zum erleben....

  • Muss mich mit immer weiter fortgeschrittener Spielzeit immer mehr dazu zwingen, RDR2 weiterzuspielen. Bin nachwievor noch nicht mal bei 50% Storyprogress. Alles zieht sich ewig, es passiert einfach nix.


    Bisher offen gesagt maßlos enttäuscht. Mit jedem der neuen Tomb Raider hatte ich mehr Spaß als mit diesem "Meisterwerk"... :(

  • Kann ich so zu 100 Prozent unterschreiben... Ich kapier echt nicht wie solche Ratings zustandekommen. Das muss doch gekauft sein? Oder vorauseilender Gehorsam? Herdentrieb? Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, wie diese abstrusen Ratings zustande kommen!!!

  • Ich glaub ja die Game Kritiker haben alle so Checklisten, die sie abhaken und dann Punkte je Hakerl vergeben. Ganz wurscht wie die Dinge umgesetzt sind.

    Deshalb klonen auch alle die Ubisoft Formel. Und RDR2 wird da auch nicht groß anders sein.

    War das 1er spannender oder auch so?

  • Das 1er war grenzgenial! Deswegen sitzt der Schock bei mir ja so tief.


    Edit: hab mir schnell durchgelesen was ich damals ueber den 1er im GW forum geschrieben habe. 80-85 Prozent hätte ich gegeben, und ich habe die großteils Fläche Story kritisiert. Ok doch nicht grenzgenial, aber für damalige Verhältnisse zumindest sehr gut! Nur scheint sich seit dem nichts mehr getan zu haben bei den Entwicklern haha.

  • Die welt ist extrem super, keine frage. So richtig wild west - also endlose weiten fucking prairie mit genau nix drin.


    Du kannst dein western leben so gestalten, wie du willst. Voll super. Nur halt abseits der missionen und der story.


    Die missionen und die story sind so lalelilolulalope geh du dich doch auch bitte scheissen.


    GTA V: oh ja.

    RDR2: puuhhhhhhh......,


    Sicher eine gute 7/10, wenn man bekifft einen ausflug macht auch gerne eine 9/10 durch die kiffer-brille, aber ich wuerde gerne, wie sam houser schon bei rockstar vienna, das joypad in den fucking fernseher reinwerfen.


    Die ratings sind alle kompletter topfn.


    Aber: poker spielen ist echt super. Nur halt leider um schas betraege.

  • Ich fand das Ende von RDR1 gran-di-os und hab auch das Game in super Erinnerung. Das Ende konnte aber alle flaws, die es gegeben haben mag, locker wett und vergessen machen.


    Und ehrlich gesagt ist die Hoffnung auf ein ebenso grandioses Finale in RDR2 meine einzige Motivation, das Game noch weiter zu spielen.

    Das Wissen, dass ich erst bei 50% der Story bin und so wohl noch 10-20 (?) Stunden vor mir habe, ist aber extrem abschreckend mittlerweile. Leider. ?(

  • Das Game ist einfach viel zu lang. Ich lass die Nebenmissionen I zwischen komplett aus, man macht so oder so ständig nur das selbe, egal ob Main oder Sidequest. Die letzten Missionen in Kapitel 6 werden tatsächlich ein wenig abwechslungsreicher, aber storytechnisch als auch gameplaytechnisch haette man die 6 Kapitel wohl in 2, maximal 3 Kapiteln untergebracht.

  • Endlich durchgespielt. Ich gebe dem Spiel maximal 70 Prozent, keinen einzigen Punkt mehr. Das ist das massiv überbewertetste Game aller Zeiten. Das Ende des Epilogs kann auch in keiner Weise mit dem 1er mithalten


    Das Ende des Hauptspiels (Also Kapitel 6) hingegen ist recht cool. Aber mehr auch nicht. Das Gameplay ist durchgängig grottig, repetitiv und langweilig. Durch die abartig lange Spielzeit wird das Game dadurch noch viel schlechter. Gäbe es nur Kapitel 1, 2 und 6, würde es weniger auffallen, dass das Game selbst Scheisse ist, da dort wenigstens Story und Stimmung passen. Aber den großteils des Spiels über ist selbst die Story generische Scheisse, und die Charaktere selbst bleiben dort total unterbelichtet. Und einzig im Kapitel 6 ist Arthur selbst ein interessanter Charakter. Die 2 Epilogkapitel sind nett und gemütlich, aber gameplaytechnisch halt mehr vom gleichen Dreck.


    Ich bin als Western Fan unfassbar enttäuscht. Der Soundtrack ist hingegen gut. Und die geile Grafik und Spielwelt sind wahrscheinlich das einzige das mich bis zum Ende durchhalten hat lassen.

  • ich finde das Reiten sooo elendig... Da willst einfach schnell wo hin - und reiten musst echt die GANZE Zeit - gibst Gas und dann ist das Pferti müde oder du rast in einen Baum, fliegst deshalb irgendwo runter, musst am Steilhang das Pferti wiederbeleben (aber erst mal hinkommen, HA HA)...


    Das Game ist einfach mühsam. Aber dann halt auch wieder schön, weil Westeren Simulation. Man muss in der Stimmung dafür sein.