[Multi] Kingdom Come: Deliverance

  • Sooo...da das Game vermutlich ziemlich gut wird, braucht es auch einen eigenen Thread :D Ich bin mal so dreist und kopiere die Spiele Infos von der Kickstarter Seite :rolleyes:


    Ich selber hab das Game vor ein paar Wochen unterstützt. Bin echt gespannt was daraus wird.


    13 Tage hat man noch Zeit das Projekt zu baken.


    Quelle: https://www.kickstarter.com/pr…me-deliverance?ref=search


    Offizieler Kickstarter Video



    Realistic single-player RPG set in the medieval Europe. Open-world sandbox with period accurate melee combat. Dungeons & no Dragons.


    The game and its features



    A first-person, open world, realistic RPG that will take you to Medieval Europe in a time
    of great upheaval and strife. A humble, young blacksmith loses
    everything to war. As he tries to fulfill the dying wish of his
    father, Fate drags him into the thick of a conspiracy to save a
    kidnapped king and stop a bloody conflict. You will wander the world,
    fighting as a knight, lurking in the shadows as a rogue, or using the
    bard’s charm to persuade people to your cause. You will dive deep
    into a sweeping, epic, nonlinear story from Daniel Vávra, an
    award-winning designer from the Mafia series. Our unique,
    first-person combat system lets you wield sword or bow in both
    one-on-one skirmishes and large-scale battles. All of this - and more
    - brought to life beautifully with next-gen visuals delivered via Cryengine.




    Summary


    Planned platforms: PC, Xbox One*, PS4*, Mac, Linux
    Release date: Q4, 2015 on PC, Mac and Linux
    Approx. gameplay time: 30 hours (Act 1),
    70+ hours (all 3 acts)

  • Ich freu mich irgendwie auch drauf, was man so sieht.


    Was mir allerdings noch etwas Sorgen macht neben der Finanzierung bzw. Stemmung der vielen Aufgaben, die sie sich selbst gesetzt haben, ist das Setting. Es muss einen Grund geben, wieso viele Publisher lieber Fantasy statt "Reines Mittelalter" nehmen, und selbst GTA IV als Open World Spiel hatte mit den selben Problemen zu kämpfen, dass einfach zu wenig darin zu tun ist bzw. vieles nur Schauwerk war.


    Bei einem Fantasy-Setting lassen sich Überraschungs-Momente schaffen, indem der Bösewicht plötzlich durch ein Portal kommt oder so. Bei einem realistischen Mittelalter-Spiel kann der Bösewicht ja quasi nur per Kutsche kommen. :D Teleportation oder Interdimensionale Tore gibt's nicht. Das ganze könnte zwar echt ganz cool und entspannt werden so á la Sims-Tagewerk nachgehen im Mittelalter, aber genauso gut auch arschlangweilig.


    Zum Glück bin ich kein Spiel-Designer. Die machen das schon. :D

  • Wenn dir bei die Gegner mit der Kutsche kommen, dann werde echt besser nie Designer. Allein die Vorstellung ist ziemlich witzig.


    Crafting und größere Schlachten sollen ja vorkommen. Ebenso eine Story und diverse Aufgaben. Hab es mal mitfinanziert. Lass mich einfach überraschen.

  • Aber simma uns mal ehrlich: Fantasy hat immer den Beigeschmack von Action satt. Wie du sagst, da schicken die Developer einfach ein paar Monsterhorden durch Dimensionsportale, Erklärung etc. kann man sich sparen.


    Ich kann mir aber vorstellen, dass Deliverance mehr politisches Intrigenspiel haben könnte. So wie Game of Thrones (ohne Drachen und Eiszombies :-) ).
    Allerdings hab ich auch keinen Plan, wie man sowas in ein Computerspiel implementiert, wo 90% der Spieler Probleme eher mit dem Holz- (Metall/whatever)-hammer lösen :-)))

  • Naja, es muss ja nicht High-Fantasy sein wo alles blitzt und zuckt vor lauter Zaubern, eher so in die Richtung Witcher. Das hat auch Fantasy, aber es wirkt zu keiner Zeit unglaubwürdig in der Welt. Bei Witcher gab es z.B. dennoch ein paar Szenen, wo dann der Bösewicht die Maid gekidnappt hat, und ist dann durch einen magischen.. whatever Spiegel abgehauen (war doch Witcher, oder? ^^ ).


    Bei einem realistischen Mittelalter-Spiel ginge diese Art der Intervention nicht. Ich hoffe aber, sie machen's dennoch spannend und packend.


    Wie man so ein politisches Intrigenspiel inszeniert, hat IMO The Witcher 2 hervorragend hingekriegt. Was da für Zündstoff zwischen den einzelnen Adelshäusern in der Luft liegt... <3

  • ... ob Spiele in realistischen Welten nicht doch ne Chance haben :-)


    Definitiv! Siehe Last Of Us, oder Tomb Raider. Als realistisches Open World RPG wird's aber schwierig(er). Aber das heißt ja nix, denn es gibt faktisch kein Vorbild, oder? Sie haben alle Möglichkeiten. Wenn sie das Ding rocken, ist das Teil eh instant gekauft, Setting hin oder her! :)


    Und AC ist auch schon wieder hart an der Grenze zu unrealistisch. AC macht ja das Free-Running aus, und ich glaube kaum, dass irgendjemand damals so geschmeidig über die Dächer gewandelt ist. :D Nimmst du das weg, und machst es realistischer, würde es sich schon sehr viel behäbiger spielen.

  • Anderseits weiß auch niemand, ob die damals nicht auch so über die Dächer gelaufen sind :-)) war ja niemand dabei.
    Man denke an die japanischen Ninjas (ok ok, zumindest an die amerikanischen Filme mit japanischen Ninjas!)
    Auch echte Söldner waren damals sicher harte Kerle, die mehr ausgehalten haben, als Otto Hamburgeresser heute :-) Ich glaub sogar, dass GERADE damals manche Leute körperlich extrem gut beisammen waren, weil es ja keine Ablenkung wie TV/PC oder Junkfood wie Chips und Schoko gab! Auch wenn deren Essen sicher zu wünschen übrig gelassen hat, wars bestimmt gesünder als 90% von unserem Industriefraß ... da waren dann auch körperliche Höchstleistungen locker drin (wenn man sowieso 100% seines Tagesablaufs auf die körperliche Ertüchtigung verwendet hat, wie unsere Extremsportler heute auch).


    Und man darf nicht vergessen: zu einem zünftigen Ritter-RPG gehören auch Turniere, und das könnte SEHR cool und lustig sein!

  • Anderseits weiß auch niemand, ob die damals nicht auch so über die Dächer gelaufen sind :-)) war ja niemand dabei.
    Man denke an die japanischen Ninjas (ok ok, zumindest an die amerikanischen Filme mit japanischen Ninjas!)
    Auch echte Söldner waren damals sicher harte Kerle, die mehr ausgehalten haben, als Otto Hamburgeresser heute :-) Ich glaub sogar, dass GERADE damals manche Leute körperlich extrem gut beisammen waren, weil es ja keine Ablenkung wie TV/PC oder Junkfood wie Chips und Schoko gab! Auch wenn deren Essen sicher zu wünschen übrig gelassen hat, wars bestimmt gesünder als 90% von unserem Industriefraß ... da waren dann auch körperliche Höchstleistungen locker drin (wenn man sowieso 100% seines Tagesablaufs auf die körperliche Ertüchtigung verwendet hat, wie unsere Extremsportler heute auch).


    Und man darf nicht vergessen: zu einem zünftigen Ritter-RPG gehören auch Turniere, und das könnte SEHR cool und lustig sein!


    :D laberst du einen Scheiss - ich weiß nicht mal wo ich anfangen soll.
    Bisl z'viel romantische Geschichten aus dem Mittelalter gelesen hm? ;)

  • Na ich geh schon davon aus in dem game dann einen Ritter zu spielen, und keinen Bauern :-) die waren wahrscheinlich damals nicht so gut beisammen.
    aber wir hatten mal nen mittelalterlichen Oberarm im Röntgen, der einen verheilten Bruch von einer Tjoste hatte - so wie die Stelle am Knochen ausgesehen hat muss der Ritter ein unpackbar harter Kerl gewesen sein! Link: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22992949

  • ich hab mir grade den Charackter Editor für die Devs angesehen (den später auch die Modder !! ) bekommen sollen.


    und der Umfang ist erstaunlich
    Erstens erinnert mich das ganze schon wieder sau stark an Dark Age mit den Rüstungen un den Resistenzen.
    Pfeile sollen Kettenhemden penetrieren und guten Schutz gegen Schwerter bringen, Platten Rüstung soll guten Schutz gegen fast alles bringen aber gegen Hämmer eben nicht.
    Vielleicht sind ja auch noch Armbrüste dabei (waren damals sehr verpönt als unehrenhafte Waffe und bekannt als Dosenöffner (In Europa wurde die Verwendung von Bögen und Armbrusten in Kämpfen zwischen Christen durch das Zweite Lateranische Konzil 1139 verboten, da sie wegen ihrer Reichweite und ihrer Durchschlagskraft gegen Rüstungen als unritterlich galten.) und entsprechende Rabenschnäbel und Kriegshammer und sowas.


    Zweitens ist das urgeil das die Rüstung aus mehreren Schichten bestehen kann und der Dev einen Gambeson kennt. DAs das Zeug gewachen werden muss und blutig werden kann. HACH lass das Game kein Stalker werden mit den ganzen Versprechungen.
    Und einen Online Modus muss das ganze auch bekommen bitte

  • Armbrustschützen waren halt einfach billig und es bedurfte keinerlei sonderlichen Skills um eine Armbrust zu bedienen - ganz im Gegensatz zu nem Bogen.


    Das Verbot mag zwar ausgesprochen worden sein, ich bezweifle aber stark, dass sich auch nur irgendjemand daran gehalten hat.
    Und was die Durchschlagskraft von Bogen und Armbrüsten angeht, sind viele Geschichten, die so rumgeistern eher Schauermärchen.
    In einer Plattenrüstung war man nämlich durchaus sehr gut gegen solche Waffen geschützt.


    Onlinemodes?
    Lieber nen vernünftigen Single Player Modus, als krampfhaft auch nen Onlinemodus einzubauen und dann beides nur halbherzig.

  • Ich sage nur Agincourt, da hat man gesehen, was Pfeile massiert gg. hochgrüstete Ritter für ein Massaker angerichtet haben. 400 tote Engländer, 8.000 tote Franzosen. Oder auch Crecy ca. 70 Jahre vorher.
    "Verwendet wurden außerdem Bodkin-Spitzen, die auf Grund ihrer kurzen kräftigen Vierkantspitze ebenfalls Plattenpanzerungen und Kettenhemden durchschlagen konnten.[12] Auch hier haben moderne Schießversuche gezeigt, dass ein mit einer Bodkinspitze versehener Pfeil bei einem Auftreffwinkel von 50 Grad einen Plattenharnisch von 1,5 Millimeter Plattenstärke durchschlagen kann"
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bodkin-Spitze


    Das ganze Spiel klingt interessant, ich bleibe dran, auch wenn mir 3rd Person lieber wäre.

    And she's here to write her name
    on my skin with kisses in the rain
    ...........................................................
    POETS OF THE FALL "someone special"

  • Fakt bleibt, daß die franz. Ritter den Langbogen hoffnungslos unterlegen waren und das Ganze in den beiden Schlachten zum Gemetzel wurde, weil die Briten sie niedergeschüttet haben mit Pfeilen. Mir ist schon bekannt, was bei Agincourt mitbeigetragen hat, und die testen da EINEN Pfeil, das waren ja zigtausende Pfeile, die da niedergegangen sind und von oben, das ist ja schon kinetisch dann nochmal andere Energie. Auch die Mongolen haben ja gerne Wolken an Pfeilen aus dem Reiten abgefeuert, das war praktisch mittelalterliches Dauerfeuer.

    And she's here to write her name
    on my skin with kisses in the rain
    ...........................................................
    POETS OF THE FALL "someone special"