Raspberry Pi

  • Beides falsch.
    Auch in den alten Konsolenpads ist schon Elektronik drin.
    Button auf Ground ziehen geht nur bis C64 und NeoGeo (weil Arcade).


    Und mit interlace hat das auch nichts zu tun.


    Zock mal direkt im Vergleich Super Mario World oder jegliches Shmup.
    Der Unterschied ist deutlich wahrnehmbar.


    Wie gesagt finden das Lag mittlerweile fast alle normal weil sie A den direkten Vergleich nicht machen können mangels Hardware (Konsole UND Röhre) oder B sich daran gewöhnt haben und es nicht mehr anders kennen.


    Ändert aber nichts daran das das Lag vorhanden ist.

  • mega drive, amiga und c64 hatte die selben 9-pin anschluesse fuer joystick/pad/maus.


    und ja, man konnte das MD pad aufm amiga/c64 verwenden - am amiga war der C knopf dann "space bar".

  • Wieder mal was zum Nachbauen für Shodan ;-)


    Ich hab ja eine Recalbox im Wohnzimmer.
    Und am Handy und aufm Tablet hab ich RetroArch fürs Retrogaming.


    Auf den Android-Geräten hab ich jetzt die App FolderSync lite installiert, die mir regelässig (Intervall frei wählbar) die Ordner mit den Savegames und Savestates in und von der Dropbox synct. Somit sind die beiden Geräte synchron.


    Auf der Recalbox hab ich jetzt rclone installiert, und per Startscript auch dort den Sync des Savegame-Ordners mit der Dropbox hergestellt. D.h., sobald ich die Recalbox starte holt sie sich die aktuellen Saves aus der Dropbox :-)


    Jetzt hab ich überall immer die aktuellen Savegames meiner Retrospiele :-D


    Anleitung für rclone (gibts mittlerweile in Version 1.36) hier --> https://forum.recalbox.com/top…s-to-dropbox-or-similar/8

  • Verzweifle gerade.

    Hab mir nen Pi mit openelec eingerichtet um damit Videos zu streamen von meinem NAS und von meiner USB HDD.


    Manche Videos laufen normal, andere ruckeln.

    Das komische ist das ich keine Ahnung habe WARUM das so ist.

    Sind alles private Videos die ich mit FCPX geschnitten habe und die großteils in .mov oder mp4 Dateien vorliegen.


    Anfangs dachte ich das es am NAS liegt. Allerdings ruckeln die dann auf nem USB Drive genau so.

    Auf meinem Mac laufen die Filme alle normal.


    Schon rumprobiert mit Bildwiederholrate und Sync settings in openelec.... kein Erfolg.... kapier das nicht!

  • WLan oder LAN?

  • War der Hauptgrund warum ich eine Zwischenlösung mit OpenELEC auf meinem Raspberry verworfen habe. Aus unerklärlichen Gründen kam er bei einigen VIdeos nicht hinterher. Problem bestand ausschließlich bei Videomaterial über 720p, also quasi allem was ich auf NAS-Platte gebunkert habe. Es handelte sich um eine frische Installation. Unterschiedlichste Einstellungen haben nicht geholfen. Abgesehen davon müsste ich auch auf 5.1 Sound verzichten, womit die Lösung gänzlich nicht mehr in Frage kommt.

  • schauts ihr eh drauf, dass ihr eure raspis mit kodi (sei es openelec, osmc oder whatever) mit einer gscheiten power-source von mindestens 2A, besser noch 2,5A, betreibts?


    manchmal liegts naemlich daran. da takter der raspi dann naemlich runter und je nach video-codec kommt er dann nimmer nach.


    das gilt umso mehr, wenn ihr verbraucher an den USB-Ports angeschlossen hab!

  • Ich hab mit meinem Raspi2, Selbstbau NAS mit nas4free und 1080p Vids überhaupt keine Probleme. Der Raspi2 ist per LAN Kabel über einen TP-Link Router mit meinem NAS verbunden...kein ruckeln, alles smooth :)


    Und ja...ohne gscheitem Power Source, wie Shodan schon erwähnte, ists suboptimal. Hab das schon öfters gelesen, das da der Raspi rumzickt...


    1080p Vids funzten auch mit dem Pi1 supi...

  • Netzteil liefert 2,5 A.

    Hab das Video jetzt neu gerendert und jetzt läuft es problemlos.


    Muss mich da jetzt mal durch meine Videos zappen und schauen ob es mehrere Videos gibt die da rumzicken. Eventuell liegts ja an zu hohen mbit Raten, allerdings seh ich nicht das der Pi dabei unter Kodi an seine Leistungsgrenze kommt. Da liegen alle Werte weit unter 50%.

  • schauts ihr eh drauf, dass ihr eure raspis mit kodi (sei es openelec, osmc oder whatever) mit einer gscheiten power-source von mindestens 2A, besser noch 2,5A, betreibts?


    manchmal liegts naemlich daran. da takter der raspi dann naemlich runter und je nach video-codec kommt er dann nimmer nach.


    das gilt umso mehr, wenn ihr verbraucher an den USB-Ports angeschlossen hab!

    Guter Hinweis, danke! Ich hatte mir meinen 3er jedoch als Set geholt und auch darauf geachtet, dass dieses nicht von Hanz-Kunz verkauft wird.


    Ich denke wirklich das es mit den vorliegenden Videos bzw. der Koderiungsart zu tun hat.

  • Hab ich nicht nachgeschaut, muss aber irre hoch sein. Habs damals einfach 1:1 von der HD-DVD gerippt, in Original-mbit-Rate, und weil ich eh genug HDD-space hatte nie runtergerechnet. Vor allem hat der Film in HD auch so ein leichtes Bildrauschen (vermutlich von der damaligen analogen Kamera), dass ich Angst vor hässlichen Kompressionsartefakten hatte, wenn ichs runterrechne.