Games recently finished

  • Grad mit meiner Frau Hidden Agenda gespielt.


    Eigentlich recht interessantes Konzept für nen interaktiven Filmabend aber es waren so brutale Sprünge drin gegen letztes Drittel vor allem dass wir uns nicht mehr wirklich ausgekannt haben.

    Wirkt so als wäre ihnen das Budget ausgegangen und sie ham drauf geschissen das ehrlich durchzuziehen mit den verschiedenen Workflows.


    Bisl ärgerlich, lädt aber zum erneuten Spielen an.

    Auf jeden Fall erschießen wir beim nächsten mal alles und jeden auf der Stelle.



    Achja und - man muss es mit dem Smartphone steuern. Recht unnötig für SP.

  • God Of War (2018) [PS4]


    Anfangs etwas ungewohnt mit dem Last of Us-ähnlichen Ansatz des Story-Tellings, aber hatte was. Gefiel mir alles in allem richtig gut, zumal es zum Ende hin dann auch wieder mehr in Richtung Haudrauf-Kratos wurde, was Intensität und Gewaltgrad der Kämpfe anging. :) Muss aber sagen, dass für mich der Spagat zwischen Familien-Reise mit ruhigen Charakterzeichnungen und gewohntem Kratos-Over-The-Top-Gekloppe sehr gut funktioniert hat. :thumbup:

  • Resident Evil 6


    Soeben im Coop beendet und eigentlich auch nur für Coop geholt für ein paar Euro.

    Insgesamt recht mühsam über weite Strecken (dämliche Designentscheidungen, Levelrecycling, etc.) und teils buggy bzw hakelig.


    Hatte aber seine Momente und war teils doch ganz spaßig - vor allem halt im Coop.

    Hätte aber um Längen besser sein können - schade!

  • Ryse - Son of Rome (2013, XBO One)


    Grafikblender mit 2-Tasten-Druck-System (das weitgehend nichtmal kontrolliert wird). Hat Phasenweise sogar Spass gemacht. Um kleines Geld kann mans kaufen, ansonsten Hände weg..... Nur geholt wegen der XBO-Eintauschaktion, weil ich 2 Spiele brauchte....

  • Detroit [PS4]


    Hat mir super gefallen! Richtig richtig gut, das alles: Charakterzeichnung, Story, die ganze Atmo vor allem hinten heraus, jede einzelne Szene, der Soundtrack, die Grafik. Klar, gameplaytechnisch war es sehr eingeschränkt, aber das erwarte ich, und sie hatten da einige wirklich nette Kniffe. Storytechnisch natürlich nichts, was man nicht schon kennt, aber vor allem in den letzten 5-10 Kapiteln ging es bei mir schon ordentlich ab und in meinem Spieldurchlauf ging gefühlt alles vor die Hunde, was geht. Super Spannungsaufbau und jede einzelne Szene top inszeniert, die zur Story beigetragen hat.


    Bin ja sonst keiner, der Spiele mehrfach durchspielt, aber werd' jetzt sicherlich noch bei einigen Entscheidungen nochmal einsteigen und schauen, was bei anderen Entscheidungen passiert. Die Entscheidungsflussdiagramme nach jedem Kapitel waren ja teils wirklich unfassbar verzweigt.

  • Detroit.... 8/10

    Das Spiel hat ne tolle Atmosphäre und man kommt schnell rein. Der Anfang ist auch ne glatte 10/10 ebenso bis ca. 40% - ab dann sind die Androiden leider einfach nur menschlich.

    Es ist zwar durchwegs noch ein gutes Spiel und lädt natürlich zum neu spielen ein aber die Androiden haben einfach keine eigene Identität... sie simulieren im Grunde nur menschliches Verhalten und Emotionen ohne dass sie dabei eine eigene Identität entwickeln was das ganze etwas... hm macht.


    Finds bisl merkwürdig ein Spiel dem Thema zu widmen und man sich dann nicht ordentlich Gedanken drüber macht welche Identität die Androiden denn eigentlich haben.

  • Yakuza 0



    Hammer Spiel!

    Storytelling ist super und es gibt so viel zu tun.

    Hab zwar nicht alle Minigames voll ausgereizt und ich glaub, ich hab auch noch die eine oder andere Substory offen, aber ich war dann an einem Punkt, wo ich einfach die Story weiterspielen "musste" ^^


    Mal sehen, ob ich das eine oder andere vlt noch im Freeroam erledige.