Games recently finished

  • ELEX [PC]


    Sehr durchwachsen mit Hang zum nervigen Drecksspiel. Ich meine, es hatte seine Stärken, was sich darin wiederspiegelt, dass ich fast alle Quests gemacht habe, aber so langsam muss sich Piranha Bytes modernisieren. Gegen Ende wurde das Game zwar etwas zugänglicher durch neue (Komfort-)Fähigkeiten, aber es wirkt alles so hölzern und von vor 10 Jahren. Vor allem, wenn man vorher so Sachen wie Horizon: Zero Dawn oder Witcher 3 gespielt hat, stinkt das Ganze schon ab.

  • Fe [PS4]


    Eines dieser Spiele, die ohne Sprachausgabe daher kommen und man die Story durch kryptische, aber stylische Rückblenden erzählt bekommt. Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, worum es ging. :D Irgendwas mit Umwelt, Natur und so, aber spielt auch eigentlich keine so große Rolle, denn das eigentliche Spiel besticht eher durch den Artstyle und das Gameplay, das ich so bisher noch nicht erlebt habe. Wirklich schön gemacht und es kommt komplett ohne Kämpfe aus.

    Eines der Spiele, in die man abtauchen kann, weil sie eine so andere Welt aufbauen wie Journey und Konsorten.


    Gegen Ende wurde es ein bisschen repetetiv, aber 6-7 Stunden lang komplett in ner anderen Welt gewesen. Gefiel mir echt gut.

  • Shadow Of The Colossus [PS4]


    Immer wieder fantastisch und das Remake ist mal technisch allererste Sahne, auch wenn die Steuerung (Bogen!) nachwievor suboptimal ist! Aber auf den riesigen beweglichen Kolossen rumzuturnen (die ja quasi eigene kleine Level sind), macht einfach nachwievor unfassbar viel Spaß - selbst wenn man mittlerweile God Of War oder The Last Guardian mittlerweile kennt. Auch von der Atmo ist nach all den Jahren nix verloren gegangen. Nachwievor ein tolles Game, in dessen Welt man sich verlieren kann.

  • SotC is PS4-Pflicht! Habs damals mim tobe gemeinsam relativ weit gespielt, aber nie wirklich durch - es gibt ja iirc ein "true" ending.... das spiel noch,als auf der PS4 zu starten war schon ein schoenes gefuehl :)

  • A Way Out im Couch Coop mit meinem Bruder durchgespielt,


    Insgesamt gutes Game mit einigen Spielerischen Schwächen (Steuerung manchmal Schwammig, usw.)

    aber das hat mich jetzt nicht so gestört, dafür hat es jede menge verschiedene Gameplay Elemente und eine ganz gute Story

    und zusammen auf der Couch ist sowieso alles Spassiger :)


    Ja die Story erfindet jetzt nix neu aber kann man sich gut geben :blue8:


    Spielzeit so ca 5-6 Stunden hat aber mehrere Enden und kostet ja nur 30 Euro :saint:

  • Kathy Rain

    Richtig gutes Point and Click Adventure. Bisl Detektiv spielen, eskalierendes Mystery, vernünftige Rätsel. Teilweise bisl viel Gelaber.

    Das Ende war imo bisl klischeehaft und unnötig trippy. Is einfach was wo ich das Gefühl hab ich hätts schon zig mal gesehen.

  • gerade Ghost of a Tale nach 18,5h beendet.


    Sehr schönes Spiel. Zwar hauptsächlich fetch & bring Quests, aber dafür mit einer Prise Humor, und gut in die Story eingebettet. Alles in allem ein solides, eher leichtes Schleich-Abenteuer mit einer Prise Rollenspiel. Genau das richtige für mich :-)

    Empfehle ich in jedem Fall weiter, auch weils grandios zeigt was Indie Entwickler auf die Beine stellen können! Und wenn noch einer sagt, die Unity-Engine könne keine schönen Grafiken darstellen, dann zeigts ihm dieses Spiel!

  • Randal's Monday

    Gutes Point and Click - teils echt scheiss schwer - habs die letzen Monate nicht angegriffen weil im letzten Part einfach so verfickt viel gequatscht wurde dass ich jedes mal fast eingepennt bin dabei.


    Alles in allem - coole Story, sehr knackig, humorvoll.

    Auf jeden Fall empfehlenswert.

  • Ni no Kuni 2 [PC]


    Ganz großartig! Wunderschöne Optik, liebevolle Welt und Charaktere. Für mich eines der besten JRPGs ever made! Man muss zwar objektiv sagen, dass alles recht kindlich ist und die einzelnen Spielmechaniken (Echtzeitstrategie, Kingdom Building, Nebenquests etc.) recht banal und repetetiv zum Ende hin werden, aber sie haben mich bis jetzt knapp 70 Stunden gefesselt und ich bin kurz davor, das Game auf 100% zu kriegen. Evan soll die volle Pracht seines Königreichs von mir bekommen. Hatter verdient! :) Und das Game auch!

  • Tomb Raider (2013) (PS4)



    Ich gebs zu, ich habe vorher noch nie einen TR-Titel wirklich gespielt. In den 90ern mal den ersten oder zweiten Teil kurz angespielt, aber dieses 3D Jump&Run konnte gegen Baldurs Gate & Co einfach nicht ankommen.


    Auf der PS4 war der Titel ab Launch verfügbar, einer der wenigen Titel, also gekauft und mal auf den Stapel der Schande gelegt. Der Einstieg ist mal wirklich gelungen, Schiffbruch, Höhle, erste "offene" Welt Hirsche jagen,.... Fein. Die ersten Kontakte mit den "Einheimischen"....


    ABER: Zuviel Rumgekletter. Die Welt ist leider ab einem gewissen Zeitpunkt absolut nicht mehr glaubwürdig. Wir wissen, das Lara eine Klettermieze ist. Aber wie die Einheimischen an Positionen Wache schieben, wo hinter uns alles beim Klettern zusammenbricht?


    ZWeitens: Zu viele Gore. DAmit meine ich das Leveldesign das an Leichenbergen, die rumliegen, nicht spart. Liebe Gamedesigner, man(n) kann es auch übertreiben. Wir haben eine Insel im japanischen Meer (Drachendreieck) wo Schiffe und Flugzeuge verschwinden ( was scheinbar keinen sonst auf der Welt juckt......?!?). Aber das dort dann solche Massen von 1. Überlebenden (Auswahlverfahren) und 2. tonnenweise Leichenberge rumliegen, die dem Verwesungsgrad relativ frisch sein müssen. Also wirklich, man(n) kann es übertreiben.


    Ich habe jetzt nur Drakes Fortune (Vita) und den ersten Teil von Uncharted auf der PS3 gespielt. Drake ist massentauglicher, TR ist doch sehr düster gehalten.


    Alles in allem ein ganz netter Zeitvertreib. Motivation um noch die restlichen Dokumente etc. zu finden, nicht vorhanden. Bin aber sowieso nicht Trophyhunter.


    Jetzt spiel ich mal den Nachfolger (2015 - Rise of the Tomb Raider). Der Titel macht vieles richtig, was mir beim 2013 nicht so gefallen hat. Vor allem sind die Welt offener, es gibt Nebenaufgaben und Missionen, die doch das nochmalige Absolvieren eines "Levels" schmackhaft machen. Und auch die Gimmicks (Dietrich, etc.) machen das Spiel abwechslungsreicher als im Vorgänger. Ausserdem wird die Story weit besser erzählt über den Propheten und Kiesch als über die japanische Königin.

  • Far Cry 5


    War eigentlich ziemlich unterhaltsam. Wenn auch nicht so gut, wie ich im Vorfeld gedacht hatte.

    Hat auch einige nervige Designentscheidungen, wie z.B., dass man durch den Blisskram, in Story-Missionen gezwungen wurde, wenn man genug Fortschritt hatte, egal was man gerade gemacht hat.



    God of War


    Hat mich sehr gut unterhalten - top Spiel.

    Hab ich nicht viel zum Aussetzen, außer vlt das Balancing bei den Schwierigkeitsgraden und teilweise die Übersicht im Kampf.


    Werd noch bissl erkunden und Walküren killen ^^

  • Far Cry 5

    Hat auch einige nervige Designentscheidungen, wie z.B., dass man durch den Blisskram, in Story-Missionen gezwungen wurde, wenn man genug Fortschritt hatte, egal was man gerade gemacht hat.

    Yo das is bisl kacke.

    Spiels grad ein zweites mal durch da is es gleich noch nerviger.


    Und was mich auch ständig nervt ist: Der Fallschirm und Wingsuit sind komplett scheisse ansteuerbar.

    Fallschirm mit Leertaste drauf halten - das heißt man springt halt nen weiten Sprung wie jeder Mensch: man bleibt auf Leer - dann öffnet sich der Fallschirm.


    Und wenn ich mal schnell von ner Klippe springen will und den Wingsuit aktivieren tut ers einfach nicht bzw. viel zu spät dann. Bin schon oft genug in den Tod gestürzt mit dem Blödsinn.




    Btw. mein absoluter Favorit ist das Geisterhaus - das ist wirklich cool gemacht obwohls nur für nen Stash ist.

  • Yo ich hatte die Story durch und dann voll keinen Bock mehr auf die Side Missions jetzt spiel ichs nochmal durch und mach halt alle Side Missions usw. bevor ich zum Ende geh.


    Und das andre Ende wollt ich mir eh auch anschauen obwohls sicher das gleiche ist.


    Aber - wenn man die Reihenfolge ändert in der man die Sergeants umholzt redet er andres Zeug über die Verstorbenen.

  • Ni no Kuni 2 [PC]


    Ganz großartig! Wunderschöne Optik, liebevolle Welt und Charaktere. Für mich eines der besten JRPGs ever made! Man muss zwar objektiv sagen, dass alles recht kindlich ist und die einzelnen Spielmechaniken (Echtzeitstrategie, Kingdom Building, Nebenquests etc.) recht banal und repetetiv zum Ende hin werden, aber sie haben mich bis jetzt knapp 70 Stunden gefesselt und ich bin kurz davor, das Game auf 100% zu kriegen. Evan soll die volle Pracht seines Königreichs von mir bekommen. Hatter verdient! :) Und das Game auch!

    Ich geniess das grad voll: das ist unstressig, jeder Sekunde investiert zahlt sich aus, nix rogue-like alles umsonst, super Dialoge und Story, echt schoen. Das absolute Gegenteil zu Xenoblade 2 am Switch, an dem ich inzwischen schon 100h kaue und immer noch jedes einzelne Gespraech hasse.

    Xbox Live: toebee | PSN: tobem | Steam: toebee | battle.net: Tobok#2486 | 3DS 3883-5572-7847

  • Ich geniess das grad voll: das ist unstressig, jeder Sekunde investiert zahlt sich aus, nix rogue-like alles umsonst, super Dialoge und Story, echt schoen.

    Ja, ein echtes Feel-Good-Game für nach einem stressigen Tag. <3 Das Kingdom-Building-Feature ist im Grunde eigentlich wie jedes stinknormale Browser-Aufbau-Game, aber es ist einfach ungemein entspannend, die Talente in Nebenquests zu besorgen und bei der Rückkkehr sind weitere Gebäude oder Forschungen abgeschlossen, womit man wieder neuen Kram craften kann oder neue Buffs für Kämpfe etc. bekommt.


    Bin mittlerweile sogar so weit, dass ich manchmal den Rechner beim Kochen laufen lasse, damit die Forschungen weiterlaufen nebenbei. :D