Games recently finished

  • Bioshock 2 ist schnell fad geworden leider. Nicht mal ich hab das durchgespielt. Es war halt irgendwie allenfalls ein Add On zu Bioshock 1. Und mir kams so vor, als wären die Areale kleiner gewesen, ich kann mich aber auch irren.


    Bioshock Infinite... naja. ich verstehs ja nach wie vor nicht, wieso das so toll angekommen ist. Frisches Setting, ja. Freiraum: nein. Glaubwürdig? Nein. Viele Figuren standen nur so rum und man konnte mit ihnen nicht interagieren. Das wäre wohl zuviel Aufwand gewesen und mit einem bevölkerten Setting habens halt keine Erfahrung, weil die Games davor ja alle mehr oder weniger menschenleer waren.


    Egal, es war ganz nett. Aber kein mega-super-ober-knaller.

  • Jo. und 94% Metacritic verstehe wer will. Ein Spiel ohne Gameplay hat sowas nicht verdient. Sonst hätte auch Legendary 90+ Wertungen bekommen müssen, und das grundelt irgendwo bei ~50 herum (und ehrlich: den Vergleich ziehe ich nicht ohne Grund! Legendary hab ich nach 1h aufgehört .. Infinite geb ich nur desshalb ne Chance, weil ich deren andere Games davor schon sehr gern hatte!)

  • Ich hätte vllt. nicht 94% gegeben, aber für mich war es schon sehr imposant. Das Gameplay war wirklich nicht mehr als okay, aber allein die Szene, wenn man aus dem "Fahrstuhl" aussteigt und die Wolkenstadt zum ersten Mal sieht und dann die "Hauptstraße" lang geht, ließ mich komplett staunen. Das schaffen echt nur wenige Spiele. Oder Elisabeth. Gibt es überhaupt einen Infinite-Spieler, der diese Frau nicht ins Herz geschlossen hat? Die war einfach herzallerliebst, aber gleichzeitig total kindlich und naiv. Charakterzeichnung par excellence. Man muss sich aber drauf einlassen.


    Nicht jedes Spiel ohne sehr gutes Gameplay verdient automatisch verpöhnt zu werden. Schaut zum Beispiel "The Walking Dead" an. Paar Knöpfchen drücken ist auch nicht das Wahre, aber das hatte halt für mich wie Bioshock Infinite seine Stärken woanders. Die haben wurden gekonnt ausgespielt (zumindest für mich).

  • Mich hat BS Infinite komischerweise gar nicht gefesselt..Obwohl ich Story getriebene Spiele sehr sehr gern zocke..Weder story noch Gameplay noch Elisabeth konnten mich überzeugen.Habs nicht mal beendet.


    Schlecht reden möchte ich BS Infinite dennoch nicht.Es muss irgendwas haben das sehr vielen Spielern gefällt.Gibt ja immerhin genug positive Resonanz.


    Ich für meinen Teil wurde nicht warm damit und war die meiste Zeit gelangweilt.

  • Hab übrigens Ni no kuni vor einigen Tagen beendet.Hat mir gut gefallen.


    Schönes Rpg alter Schule.Einzig der Schwierigkeitsgrad war etwas zu seicht.


    Aber das Gesamtpaket war wahnsinnig stimmig.


    Ps:.
    Das Komikerduo im Feenwald fand ich episch.



    Edit:hoppala..gehört in den Konsolenbereich..sorry.,bitte verschieben

  • Zelda: A link between worlds durch. Wow! erstes Handheld-Zelda das ich ernsthaft gezockt hab. Und es ist imho das beste Zelda seit Wind Waker. Man hat praktisch voellige Freiheit, kann alle Gebiete zu einem beliebigen Zeitpunkt zocken - komplett Open World. Das frischt das Spielkonzept enorm auf und macht es gleichzeitig auch ein bischen anspruchvoller. Der Grafik und der 3D Effekt sind grandios, der Soundtrack ebenso. Und die Story ist erfrischend und frei von zu kindischen Elementen. Das Ende ist ebenfalls ueberraschend.


    Ich hoffe, das Spielkonzept wird fuer das neue WiiU Zelda ebenfalls umgesetzt.

  • oh ja!


    Fables/The Wolf Among Us ist bis jetzt mein Liebling von Telltale... und der Graphic Novel is auch noch sehr geil :)


    hab auch ein bisschen was durch:
    Blackguards, Kentucky Route Zero: Akt 2, Jazzpunk, Call of Duty: Ghosts und noch so ein paar Sachen ,die mir gerade nicht mehr einfallen...


    Blackguards: schönes RUndenstrategiespiel, das einigen zu schwer sein wird, aber durchaus Laune macht. Natürlich im DSA-Universum. 40 Spielstunden, krasse Preis/Leistung
    Kentucky Route Zero. Akt 2: fast schon ein Must Play, mit Akt 1 und dem zukünftigem Akt 3... extrem gut, hinterfragt vieles. Ein SPiel zum Nachdenken. Mit Wortwitz... halt nur 80 Minuten


    Jazzpunk: Geniale Anspielungen auf Filme, Serien und Spiele... extrem witzig... viele Mnispiele (Wedding Quake, wo man um die Braut in einer Art Quake kämpft... mit Tortel-Railgun und co...), Agentenflair. Bewusst schräge Grafik, genauso schräges Spiel. Lustig, sollte man sich anschauen, wenn man auf schräge Spiele steht. Im Stile von Hot Shots, kann man fast sagen :)


    CoD: Ghosts: Gameplay bzw. Gun-Handling gefällt mir gar nicht... Aber die Atmosphäre war dafür toll... Eh nur fürn SIngleplayer geholt, der war ganz in Ordnung :). Hat gepasst

  • Bioshock Infinite: Burial at the Sea


    Hat mich jetzt nich vom Hocker gerissen, war aber trotzdem OK.
    Lag wahrscheinlich daran das Rapture immernoch schön aber halt nich mehr swo WOW wie bei Bioshock 1 ist.
    War auch ganz schön kurz das ganze...abger dank Steam 5€ Season Pass.
    PS:
    Diesmal hab ichs auch kapiert ;)

  • Und, was sagst zu Uncharted: Golden Abyss? Ich habs noch nicht durch, weils mich irgendwie nicht begeistert. Es schaut toll aus, die Atmosphäre stimmt für ein handheld Game, aber dieses reingedoktorte "Touch Screen hier", "Wisch mich da" und "Touchpad dort" war kompliziert und lähmend.

  • Und, was sagst zu Uncharted: Golden Abyss? Ich habs noch nicht durch, weils mich irgendwie nicht begeistert. Es schaut toll aus, die Atmosphäre stimmt für ein handheld Game, aber dieses reingedoktorte "Touch Screen hier", "Wisch mich da" und "Touchpad dort" war kompliziert und lähmend.


    Ging mir auch so. Habe es einfach ignoriert.


    Davon abgesehen in der Tat tolles Handheld-Uncharted.

  • AC4 Black Flag main story durch... nja, nja... da war man schon bisl halbarschig unterwegs.
    Ich denke mal se wollten ein sandboxiges Piratenspiel machen und meinten dann es würd sich besser verkaufen wenns ein Assassins Creed Titel ist.


    Erstens, ist man schon mal kein Assassin, kämpft aber trotzdem so und hat auch die gleichen Waffen. Aber OK - im 18 Jahrhundert hat halt jeder Parkour gemacht.
    Dass man im weiteren Spielverlauf kein Assassin ist, ist auch recht schnuppe - die contracts bekommt man nämlich trotzdem... outsourcing und so.


    Naval combat ist dafür spitze, und vor allem die Legendary Schiffe machen richtig Spaß - sobald man mal sein Schiff ordentlich upgegradet hat, davor fahren die einen einfach nur übern Haufen ^^
    Vor allem wenn man Anfangs durchn Sturm segelt, ist schon richtig toll gemacht vom Ambiente her.


    Ansonsten ist es halt Standard repetetives gegrinde. Such Schatzkisten, mach Contracts, etc. etc.


    Gesamt gesehen würd ich dem Spiel... 80% geben. So viel Spaß es auch macht aber man ist da echt faul an die Sache ran gegangen.

  • Lightning Returns: Final Fantasy 13 durch.


    Auf der einen Seite bin ich froh, dass die Trilogie nun abgeschlossen ist, und bald FF 15 kommen kann, aber auf der anderen Seite war's ne echt schöne Reise (Wer die End-Cutscenes sieht, dem wirds wohl auch so gehen) und fand's schade, dass es nun vorbei ist. Am Anfang hatte ich etwas Probleme mit der Zeitschiene, und obwohl ich nachwievor denke, dass sie ein wenig meinen Spielspaß getrübt hat, hat sie doch dafür gesorgt, dass es keinerlei Längen gab. Alles musste durchorganisiert sein, und man hatte immer was zu tun.
    Das neue Kampfsystem war anders. Nicht besser, nicht schlechter. Nur anders. Hat mir aber richtig gut gefallen, und ging flott von der Hand, wenn man's einmal raus hatte. Und das Zusammenstellen der Garnituren war auch spaßig, obwohl da einige Outfits schon ganz schön... japanisch waren. :D


    Ansonsten wurde Sazh etwas zu schnell abgefrühstückt für meinen Geschmack, aber ansonsten hatte jeder der Charaktere der Trilogie am Ende nochmal seinen Auftritt. Schöner Abschluss.