Gameware gehackt?

  • Gerade per Mail bekommen.

    Das ist doch recht heftig.
    Betrifft das etwa alle Kunden?

  • Schön langsam nervt das ganze Gehacke eindeutig... Jetzt kann ich dann wieder anfangen wegen Fehler anderer auf mein Zeug aufzupassen und zu schaun dass sich nicht irgend son Lahmarschmongo meiner Euronen bedient. Bin gespannt wann mal wer "Intelligentes" auf die Idee kommt so sensible Daten wie Konto und Kreditkartennummern auf nem offline System zu hinterlegen, wo man sie nicht ständig online abrufen oder ändern kann. Klar, ist Mehraufwand für andere, aber um Längen sicherer für mich, zumindest weiß man wer Zugang zu dem Rechner hatte und muss nicht im Netz nach Spuren suchen.


    *nerv* :cursing:

  • Schön langsam nervt das ganze Gehacke eindeutig... Jetzt kann ich dann wieder anfangen wegen Fehler anderer auf mein Zeug aufzupassen und zu schaun dass sich nicht irgend son Lahmarschmongo meiner Euronen bedient. Bin gespannt wann mal wer "Intelligentes" auf die Idee kommt so sensible Daten wie Konto und Kreditkartennummern auf nem offline System zu hinterlegen, wo man sie nicht ständig online abrufen oder ändern kann. Klar, ist Mehraufwand für andere, aber um Längen sicherer für mich, zumindest weiß man wer Zugang zu dem Rechner hatte und muss nicht im Netz nach Spuren suchen.


    *nerv* :cursing:


    mit sowas musst halt leben, sonnst darfst einfach nur mehr offline einkaufen

  • mit sowas musst halt leben, sonnst darfst einfach nur mehr offline einkaufen

    Das mag -leider- stimmen, aber diese Aussage macht das Ganze kaum besser... :huh:


    Als Nebenerscheinung des Internetshoppings erschöpfen sich ja mittlerweile die Offline-Alternativen - zumindest für alle, die außerhalb von Großstädten leben.


    Das mit der Verschlüsselung würde mich im übrigen auch interessieren...

  • Schön langsam nervt das ganze Gehacke eindeutig... Jetzt kann ich dann wieder anfangen wegen Fehler anderer auf mein Zeug aufzupassen und zu schaun dass sich nicht irgend son Lahmarschmongo meiner Euronen bedient. Bin gespannt wann mal wer "Intelligentes" auf die Idee kommt so sensible Daten wie Konto und Kreditkartennummern auf nem offline System zu hinterlegen, wo man sie nicht ständig online abrufen oder ändern kann. Klar, ist Mehraufwand für andere, aber um Längen sicherer für mich, zumindest weiß man wer Zugang zu dem Rechner hatte und muss nicht im Netz nach Spuren suchen.


    *nerv* :cursing:

    Natürlich nervt dass, aber gleich anderen (und sei es auch nur allgemein formuliert) etwas zu unterstellen würde ich trotzdem nicht.


    Was genau ist denn daran so "intelligent" sensible Daten auf ein Offline System zu hinterlegen?


    Grüße Casca

  • Schön langsam nervt das ganze Gehacke eindeutig... Jetzt kann ich dann wieder anfangen wegen Fehler anderer auf mein Zeug aufzupassen und zu schaun dass sich nicht irgend son Lahmarschmongo meiner Euronen bedient. Bin gespannt wann mal wer "Intelligentes" auf die Idee kommt so sensible Daten wie Konto und Kreditkartennummern auf nem offline System zu hinterlegen, wo man sie nicht ständig online abrufen oder ändern kann. Klar, ist Mehraufwand für andere, aber um Längen sicherer für mich, zumindest weiß man wer Zugang zu dem Rechner hatte und muss nicht im Netz nach Spuren suchen.


    *nerv* :cursing:


    Das Gehacke wird nicht mehr. Nur die Medien interessieren sich heutzutage mehr dafür. Spätestens seit Stuxnet bzw. Wikileaks.
    Es ist immer wieder interessant, wie deutsche Medien es schaffen Menschen zu beeinflussen.


    Von wegen ''Jugendgewalt, Hacker usw.''

  • also mich würde mal interessieren, ob die hacker die kompletten konto und kreditkarten daten bekommen haben.


    wenn man sich selbst einloggt und nachsieht, sieht man ja immer nur ein paar zahlen, aber nicht alle.

  • also mich würde mal interessieren, ob die hacker die kompletten konto und kreditkarten daten bekommen haben.


    wenn man sich selbst einloggt und nachsieht, sieht man ja immer nur ein paar zahlen, aber nicht alle.


    Bei bestimmten Kreditkartendaten ist es so. Aber die Bankdaten werden komplett gezeigt (bei mir zumindest)

  • Also ich kann mir schon eine lösung vorstellen, wie man einen Webshop sicher bekommt.
    Indem im Webshop einfach nur Kundennummer, email und passwort gespeichert werden.


    alle anderen daten, wie kontonummer, adresse, geb.datum können zwar online vom kunden
    eigegeben werden, aber nach dem "abschicken" der daten könnte man diese ja ausdrucken
    statt sie zu speichern.


    und ein mitarbeiter tippt das dann in ein eigenständiges abrechnungssystem ein wo es ohne
    zugriff des webservers gespeichert wird. hackt einer den webserver, kommt er dann nicht
    an diese daten.


    bestellt einer im webserver, druckt dieser einen auftrag. der mitarbeiter nimmt den auftrag,
    geht zum abrechnungssystem, gibt dort die kundennummer ein sowie die bestelldaten,
    und der abrechnungsserver erstellt lieferschein und rechnung und belastet konto oder kk.


    das währe schon mal deutlich einfacher