Beiträge von DasfieseMöp

    Du weißt dass die Schwachpunkte der Gegner nicht ihre Köpfe sind oder? Bei der Riot-Tussie mit Schlagstock schießt man aufs Stimpack an der Seite, wodurch sie und Gegner im Umkreis desorientiert werden. Medics schießt man den Defi kaputt, damitse geschockt sind, Grenadieren ihre Munitionstasche, dem Techniker seinen Rucksack, dem Sniper mitn ins Licht und so weiter....


    Im Gegensatz zum 1. Division bringen hier negative Zustände wie brennen, Schock und Co was, womit man sich Gegner vom Leib halten kann. Wenn im Kugelhagel stirbst, probier mal die Abwehrdrohne aus oder n Schild. Geschützturm Stürmer und Chemwerfer Reparatur sind kein Allround Setup ;-)


    Klar das Instant ausm Nichts spawnen nervt, aber es ist immer an der gleichen Stelle und nächstes Mal weiß mans. Wie in diversen anderen Spielen auch...

    Habs mir heute doch spontan geholt. Wenns dann freigeschalten ist - reicht es Ingame beizutreten oder muss man auch so im PSN befreundet sein?

    Reicht ingame beizutreten. Golani hab ich eingeladen da er mir den Psn Nick gab, aber der Clan is offen und da kann jeder rein wenn er will.

    Oh der Party / Matchmaking mode ist mMn noch etwas umständlich / unübersichtlich.

    Bis ich draufgekommen bin wie man eine Gruppe verlässt ey...

    Und, dass ständige teleportieren wenn man mit Gruppen zu tun hat.

    Ich seh schon... du hast kein Anthem gespielt gell? :D


    Ansonsten: Gewöhnungssache, wie immer.

    Multiplayer läuft eigentlich ganz gut. Man kann jederzeit in der Spielersuche nen Ruf nach Verstärkung absetzten oder in der Welt selbst selche Rufe annhemen.


    Alternativ gibts in den Savehouses noch gezielte Spielersuchen und die Hauptmissionen/Festungen haben e vor Ort ein Matchmaking wie beim 1er.


    Welche Mitspieler man halt bekommt steht aufn anderen Blatt ;-P

    Hat hier eigentlich jemand die Vorgänger gespielt? Mich würd gerade interessieren ob die Story eventuell Stärker wird wenn man die anderen Teile kennt... vielleicht hol ich da doch noch was nach.

    Storytechnisch hängt nur der erste Teil (Xenoblade Chronicles auf der Wii/3ds) mit dem zweiten zusammen und selbst da nur durch den Twist am Ende. Spoiler zum Ende von XC 1 und 2

    XC X hat leider weder mit dem ersten noch dem 2ten was zu tun. Zumindest bisher. Irgendwie schreit am Ende alles nach Fortsetzung (oder wenigstens DLC aber der Zug ist abgefahren) und ev. gibts über die nen Zugang zum XC 1 bzw 2 Setting.


    Als kurzes Fazit: Nein die Story wird nicht stärker wenn die anderen Teile kennst, du hast nur nen "ah ja das kommt mir bekannt vor" Moment am Ende. Es gibt in beiden Teilen keine Storyverknüpfungen was das jeweilige Setting und die Protagonisten betrifft. Mehr sowas in die Richtung FF wo bei jedem Teil ein "Cid" vorkommt oder n Bahamut.


    Hoffe das hilft weiter. Gut sind die Spiele trotzdem ;-P

    Storytechnisch ists leider so dass es erst in den letzten 3 wieder anzieht. War aber bei der Serie (fast) schon immer so. Einiges an Story versteckt sich halt auch in den Blade-Quests, also keine Main-Story Sachen, halt Fluff um die Welt zu beleben.


    Als einer der immer zuerst alle Sidequests macht und dann Story weiter, kann ichs nachvollziehen dass es zwischendrin langatmig werden kann wenn einen sowas Nüsse interessiert. Kapitel 1-3/4 geht gut mit der Story, dann erst wieder ab 7/8, dafür gehts dann quasi mit Storyfokus only weiter. Hab im letzten Drittel bzw den letzten Kapiteln weder Sidequests gefunden noch gemacht, weils einfach so fesselnd weiterging.


    Prinzipiell läufts mit dem Spiel so ab: Intro - Tutorial - Story - Open World Part - Story - Story - Ende - Open World Part


    Und eben der Open World Part kann sich ziehen wegen aufleveln, questen und Co. Also ziehen wenn man keiben Bock drauf hat. Hab im Chronicles damals 180h versenkt, Chronicles X ca. 220h und in Chronicles 2 145h.


    Kann aber verstehen wenns einem nur um Story geht, dass es sich dann phasenweise ziehen kann wie Kaugummi. Und ja es isn Klischee Anime-Jrpg-Gedönns, aber dafür hats halt auch die Genretypischen Wendungen, Offenbarungen und Wtf-Momente (im positiven Sinne).


    Also durchbeißen, dann wird das schon ;-)

    Cat Quest


    Sehr nettes und kurzweiliges Lite-RPG. Knuffigkeitsfaktor 10/10 wenn man auf Katzen steht =^_^= . Im Spiel wird auch eine Fortsetzung/Spin-Off angeteasert, mal schaun was da noch so kommt. Vom Preis-Leistungs Verhältnis her paßts gut. Ist ein lieb designtes Indie-Spiel und mit der Einstellung sollte man da auch ran gehen. Da hab ich schon mehr mehr Geld größeren Verhau gesehen ;-)


    Next: Oure - mal schaun obs Journey/Abzu Flair hat :-D

    Nightfall = Dämmerung


    Fürn Raid "muss" man sich nach wie vor die Zeit ausmachen oder über die LFG-Seiten ne Gruppe suchen, leider... Ich habs mal versucht übers Guided Game, bin nach ca. 70min dann mal drangekommen und hab eben wegen der Wartezeit auch gleich die erstbeste Gilde mit englischer Beschreibung genommen... waren alles Spanier oder sowas, jedenfalls nix mit Englisch. Bekam zwar nen Chat-Invite aber aufgrund der Sprachbarriere wurds dann halt nix. Is dann super frustrierend wenn ewig wartest und es dann nix wird.


    Das is auch das Grundproblem beim Guided Game: Du kannst 1. nicht gezielt nach ner gewissen Sprache, Tag oder nem Land suchen und 2. Hast während der Wartezeit einfach nix zu tun. Da bringt auch das akustische Signal fürn Invite mitn Update im Dezember nix, man ist trotzdem gezwungen im Orbit zu verharren und zumindest in der Nähe der Konsole/Des Pcs zu bleiben. Wennst wenigstens auf Patrouille gehen könntest oder ins Spaß-PvP... Selbst beim Dämmerungsstrike wartest mitunter 30~40min auf nen Invite. Klar kann man nebenher was anderes machen, aber muss das sein? In anderen "MMo´s" kann man in ner Warteschlange auch was machen. Grad im eigenen Haus hätten sie da genug Leute die sie fragen könnten wies geht (Blizzard zB)


    tobe : Einfach mal die Clan-Leute anschreiben wenn sie online sind. Selbst wenn sie was anderes gerade zocken, haben meistens alle Zeit fürn Dämmerer/Nightfall. Wir (Davethebox91/Filzchris/Azzurion) versuchen meist Montag Abends diesbezüglich was zu machen, weil wir da am Besten Zeit haben. Vorrausgesetzt die Perks des Nightfall sind akzeptabel. Soll ja Spaß machen schließlich. Und auch falls wer den Nightfall schon hat, machen ihn die Leute gern nochmal. Oft haben wir auch schon einen übers Guided Game reingeholt weil wir nur zu zweit waren. Ging auch immer super und funktioniert ohne Gequatsche.


    Trixter : Was den Gearscore betrifft: Bis 265 gehts recht zügig, dann ist ne ziehmliche Bremse drin bis 270 und ab da gehts dann wieder passabel dahin. Wichtig sind vorallem die Weekly Aktivitäten, weil die das Zeug hergeben wodurch man (zumindest bis 295~300) definitv weiterkommt. Nightfall, Call to Arms, Flashpoint, Clan-Ep, (Raid). Wichtig sind dann auch die lila Mods in den Ausrüstungen, da die den Power-lvl nochmal pushen und nur so kommt man auch auf 305 nebenbei. Ab 280 kann man dann blaue Mods im 3:1 Verhältnis gegen Lila eintauschen, da gehts auch schneller weiter dann. Raid-Ready is man ja mit 270 wenn der Rest drüber ist, fürs Guided Game bräuchtest 280. Normalerweise geht das schon in 2 Wochen, wenn man 2~3 der Weekly Aktivitäten macht. Weiters gibts zusätzlich ein einmaliges (pro Account) Engramm, wenn man eine Clan-Aktivität im Einsatztrupp abschließt. Also entweder nen PvP-Match gewinnt wo min. 2 Clan-Leute dabei waren oder den Dämmerer schafft mit min. 2 Clan Leuten. Raid und Trials lass ich mal jetzt weg weil... naja... Trials sind 7 Siege und Raid brauchst min. 4 Clan-Leute.



    Bin sowieso dafür das wir Clan-Intern mal wieder was ausmachen fürn Raid. Also nen fixen Termin wo sich dann eben alle mal Zeit nehmen für die 2~3h. Bekommt man sicher hin. Es will nur nie wer organisieren ;-P

    Spielen schon, halt nur die ~4h die Woche bis die Flashpoints und Clan-Ep für jeden Char gemacht sind, der Rest ist nunja... nicht mein Fall von Endgamecontent. Hin und wiedermal ein Dämmerer wenn die Perks passen, aber das war auch schon das höchste der Gefühle. Im Dezember gehts dann mit Osiris wieder los, halt für so 2~3 Wochen, bis wieder alles abgegrast und max level erreicht wurde.

    South Park: The fraktured but whole


    Gelungene Fortsetzung des Erstlings. Es ist ein RPG-Lite, aber das macht soweit nichts. Die Kämpfe haben mehr Tiefe als der Vorgänger und die Story ist wiedermal South Park typisch. Alles in Allem mal wieder eine Extra-Extra-Lange Folge, bin schon auf die DLCs gespannt. Wer South Park mag kann bedenkenlos zugreifen, wer mit dem Humor nichts anfangen kann soll besser was anderes zocken ;-)


    Horizon Zero Dawn: The frozen Wilds


    Gelungene Erweiterung des Hauptspiels um einen weiteren Side-Plot, der mehr anteasert als gut für einen ist und definitiv Lust auf mehr macht. Hat zwar wieder ein wenig gedauert bis ich mich ins Gameplay reingefuchst hab, dafür war einfach zu lange Pause zwischen DLC und Abschluss des Hauptspiels im Frühjahr, aber nach ner halben Stunde gings wieder wie gewohnt. Das zusätzliche Gebiet ist stimmig intregiert (Banuk-Stamm, neue Maschinen, Waffen, etc) und das Erkunden hat nach wie vor seinen Reiz. Kann man bedenkenlos weiterempfehlen.



    Next: Etrian Odyssee V und Cat Quest ... mal schaun wie Letzteres wird :-D

    Die ersten Souls-Spiele die man spielt sind immer die Schwersten, da man keine Praxis hat. War bei mir ja gleich: Demons Souls damals angespielt, kam nicht klar, lag in der Ecke. Dark Souls 1 dito. Durch Kanllhart durchgenommen dann doch Bock bekommen und Dark Souls 1 Step by Step mitgespielt bis ich die Sendung überholt hatte und ab da gings dann. Demons Souls nachgeholt, Dark Souls 2 ohne Probs geschafft, Bloodbourne hat mich bisl Umgewöhnungszeit gekostet wegen dem aktiveren Spielstil und Dark Souls 3 war dann kein Ding mehr. Möchts im Nachhinein nicht missen die Spiele nicht gespielt zu haben, aber es is auch gut dass jetzt erstmal ne Pause drin ist in der Reihe. Wobei ein Bloodbourne 2 wär schon geil.... ;-)


    Back to Topic:


    Metroid: Samus Returns


    Anfangs war ich zwiegespalten wegen den Neuerungen, hab mich aber dann damit angefreundet sowie abgefunden und fands am Ende dann eine gelungenes Remake. Es ist knackig und fordernd, grad wenn man den alten Spielstil gewohnt ist, da sehr sehr sehr viel Wert auf den Melee-Counter gelegt wurde und das neue 360° Zielen mit stehenbleiben machts in den teils schnellen Bosskämpfen auch nicht grad leichter was zu treffen.

    Aber alles in allem warens nette ~11h mit 100% Abschluss. Und der Teaser am Ende gefällt mir :-)


    Next: Steamworld Dig 2

    Die Tickets sind nur derzeit von Nöten. Die hat auch nicht jeder bekommen. Hat mit der Beta des Guided Gaming zum tun.


    DIe Wartezeiten sind leider deswegen so hoch, weil die meisten Clans noch recht aktiv sind, ergo kein Mangel an Mitstreitern fürn Dämmerungsstrike und grad an nem Dienstag wo Weekly Reset is, isses mitunter schwer da nen Platz schnell zu finden. Momentan suchen einfach zuviele Solospieler nach nem Guide bzw gibts zu wenige Guides da alle Einsatztrupps voll sind. Das regelt sich mit der Zeit von selber.

    Das Guided Gaming zielt ja genau auf das ab. Als Guide steigt mit jedem "geguideten" Spieler auch die eigene Ausbeute. Gibt im Clan-Reiter im Menü eigens ne Anzeige dafür. Ab Ende September ists dann ohne Tickets für jeden Solospieler (egal ob in nem Clan oder nicht) nutzbar, derzeit läufts halt noch in der Beta. Habs bisher wegen Zeitmangel nur einmal ausprobieren können, aber vom System her ists brauchbar. Bei "willkürlichem" Matchmaking mit 3 Leuten die sich nicht kennen, besteht das Problem dass es nurnoch unkoordiniert abläuft und das ist beim Dämmerer so wie er jetzt designed ist tödlich, da du ein Zeitlimit hast und gewisse Dinge erledigen musst um das zu erhöhen, da is nix mit einfach mal durchrushen oder die Sache auscampen.


    Ebenso wirds dann für Solisten interessant hinsichtlich des Raids, da ergeben sich abseits von LFG Seiten und Co Möglichkeiten den mal zu sehen


    Und das mit 260 isn kompletter Blödsinn. Ich bin derzeit 270 ohne jemals in nem Dämmer oder Raid gewesen zu sein. Auch durch den Clan hab ich keine nennenswerten Vorteile, da die meisten zu verschiedenen Zeiten online sind und selbst die wöchentlichen Bonus-Engramme durch gemeinsame Aktivitäten hab ich nur einmal durch Zufall in nem Schmelztiegel Match bekommen, weil wir da für eine Quest drin waren. Die Wöchentlichen Meilensteine mit Flashpoint, Clan-EP sammeln und Co geben Loot 265+. Die Ruffraktionen jedes Planeten bzw die Vorhut und auch der Waffenmeister hauen 265er Zeug raus. Man kann die Verlorenen Sektoren abgrasen, Herausforderungen machen, Heroische-Öffentliche-Events erledigen, etc. Dann kannst mit den lila Mods wo Angriff und Abwehr drauf sind noch einiges pushen. Und und und.... also bis 265 isses nen Spaziergang, das geht nebenher. ab da wirds dann zäh ausserhalb des Raids, da man auf wöchenltiche Meilensteine angewiesen ist oder man hat Dropglück mit Exotics, die mittlerweile gar nimmer so exotisch sind wie früher.

    Nicht nur wegen der Stabilität, auch wegen Taktik. Durch die Änderungen am Waffensystem (ehemalige Sekundärwaffen wie Sniper, Fusion, Shotgun sind in den Schwere Waffen/Power Slot gewandert und daher "seltener" im PvP bzw erst später im Match) und dem Schadensverhalten am Hüter im PvP wurde die Änderung zwingend notwendig. Granaten sind keine One-Shots mehr und auch Nahkampftreffer brauchen min. 2, meistens 3 Treffer bis der Hüter down geht. Ebenso zB Pistolen/Handfeuerwaffen. Einzig bisl OP sind derzeit noch die Automatikgewehre, aber das ist nur meine persönliche Meinung.


    Destiny 2 PvP Info


    Zudem fehlen noch die Private Matches und das Eisenbanner. Verbindungsqualität hat aber nach wie vor oberste Prio bei Matchmaking.