Nachrichten aus aller Welt

  • Eben, und dann gibts noch paar Braune, wie auch den Habschi von PEGIDA Wien, der sich dann dann hinstellt und nen Artike/ein Video verfasst darüber wie ungerecht die Aufmerksamkeit verteilt ist und dass die ja keine Heldin war... WOZU?!?!?


    Wenn Hamdidamdi nen bewaffneten Raubüberfall verhindern will gibts 2 Möglichkeiten: Held für 1 Tag oder tod und... naja was probiert ers auch überhaupt.


    Wer von denen jetzt ein Held ist oder nicht ist mir persönlich relativ schnuppe, aber sich hinstellen und ne rechtspopulistische Verschwörungstheorie zamspinnen, ja dafür muss ma schon a beschissener Nazi sein.

  • Das Problem dabei ist: wer entscheidet, wer ein Dodel ist?
    Wenn nämlich ein Dodel entscheidet, dann schiebt er vielleicht die (ich erfind rasch das Wort) Undodeln ab. Und im Grunde glaubt ja jeder Dodel, eigentlich ein Undodel zu sein. Und jeder Undodel findet rund um sich nur lauter Dodel .. blöder Kreislauf.

  • Warum Tugce hochstilisiert wurde und Wampel-Hampel nicht? Das ist ganz einfach: Frau gegen Frauenbelästigung = der mediale Hit momentan. Mit Todesfolge: Megahit. Die Herkunft ist demgegenüber belanglos.


    Das wird's wohl sein. Egal was da jetzt genau war, ihr Tod ging mir hald sehr ans Herz :( Und dass man von dem anderen nichts hört ist umso tragischer.


    Was ich auch interessant finde ist dass solche Videos genug Wahrheiten enthalten (über die keiner scheinbar offen anspricht) um interessant zu bleiben.
    Dabei übersieht man rasch die Halbwahrheiten und womöglich auch doch noch enthaltenen Lügen. Im Grunde ist das dann doch wieder Werbung für braunes Gedankengut.


    Bin scheinbar sehr anfällig für sowas :/ Und mir tut's gut darüber zu schreiben, baut Aggressionen ab.


    Ich hab per se nichts gegen Ausländer, auch wenn ihr mich immer in diese Ecke drängt.
    Ich werd mich mal nach einem geeigneten Forum umsehen, wo dieses Thema besser passt :) Um euch nicht länger mit sowas auf den Geist zu gehen.


    Ich bin absolut gegen Gewalt, aber wenn ich z.B. ein Video sehe wo Jugendliche auf ein unschuldiges, wehrloses, am Boden liegendes Opfer eintreten, steigert sich in mir so eine Wut dass ich die Täter grausam foltern könnte. Wie sind solche Gedanken vertretbar? Eigentlich total widersprüchlich mit meiner Einstellung.


  • Bin scheinbar sehr anfällig für sowas :/ Und mir tut's gut darüber zu schreiben, baut Aggressionen ab.


    Ich hab per se nichts gegen Ausländer, auch wenn ihr mich immer in diese Ecke drängt.
    Ich werd mich mal nach einem geeigneten Forum umsehen, wo dieses Thema besser passt :) Um euch nicht länger mit sowas auf den Geist zu gehen.


    Ich glaub, ein Psychologe wäre hilfreicher als ein Forum, in dem Du Deine Ansichten dann mit "Gleichgesinnten" diskutierst und "rechtfertigst".

  • Ich halte den Gedanken "Wenn ich ein Video seh, wo depperte Orschlöcher auf irgendein wehrloses Opfer eintreten, werd ich Mega-aggressiv und möchte die Täter grausam foltern" bzw den sodann aktuellen/immanenten Wunsch nach drastischer Vergeltung für nicht verkehrt. Im Gegenteil, das halte ich sogar für normal. Es zeigt deutlich, dass man derlei Aktionen verurteilt.


    Nach diesem immanenten Vergeltungswunsch aber nicht sogleich zu reflektieren, sondern sich noch mehr hineinzusteigern, indem man zB öffentlich nach drastischeren Strafen schreit, DAS halte ich für falsch. Weil es in der Masse ein (IMO zu recht als falsch zu wertendes) Sittenbild iSv "Auge um Auge, Zahn um Zahn" abgibt und es dann so ausschaut, als ob "das Volk" härtere Strafen fordert. Das mag ja auch im Affekt so sein. Dennoch: ohne vorherige Reflexion ist das: Nichts wert. Weil: Wenn 1000 Leute "härter bestrafen" schreien, und 800 überlegen sich das dann nach interner Reflexion (was sie dann üblicherweise niemandem mehr mitteilen), dann bleiben in der Wahrnehmung doch nur die 1000 Leute hängen.


    Übrigens: Jeder GEDANKE ist vertretbar. Und zwar wirklich. Das folgt nicht nur aus Schillers "Die Gedanken sind frei", sondern auch aus dem Strafrecht an sich. Wir kennen keine Gesinnungsverbrechen, also "verbotene Gedanken". Etwas anderes ist es, wenn man ein verbotenes Gedankengut nach außen artikuliert, zB im Rahmen der "nationalsozialistischen Wiederbetätigung". Es heißt ja auch WiederBETÄTIGUNG, und nicht "WiederGEDANKENTUM".


    Es bleibt also jedem unbenommen, zu denken, der Adi Hitler wäre ein toller Hecht gewesen, weil er "die Autobahn gebaut" hat und was auch immer. Es darf auch jeder denken, dass man alle Anwälte eigentlich erschlagen müsste. Nur beim Ausdruck eines solchen Gedankenguts wirds halt haarig - oder einfach klar strafbar. Das macht sogar auch tatsächlich Sinn - aber das würde jetzt den Rahmen sprengen.


    Und ja: Das ist der Trick einer jeden Propaganda:


    - Ein an sich wahres Tatsachensubstrat (hier: viel Berichterstattung über Tugce, sehr wenig Berichterstattung über Daniel K) wird,


    - ohne die wichtigen Unterschiede zu beleuchten (Daniel K = bewaffneter Raub, Tugce = Unbewaffneter Toiletten-Vorfall mit nachträglicher Eskalation)


    - mit Halbwahrheiten gewürzt,


    - was sodann in - absolut betracht - hahnebüchernen Krausbirnentheorien endet,


    - die aber NUR aufgrund der Herleitung im Video logisch abgeleitet und daher entweder als richtig oder zumindest als nicht falsch erscheinen.


    - sobalb aber eine Message zumindest als "nicht falsch" erscheint, kommt man sehr schnell dazu, sich damit mehr anzufreunden, wenn man weiteres Propagandamaterial studiert, um sich - vermeintlich objektiv - näher über eine Sache zu informieren.


    Dabei macht es keinen Unterschied, ob dieser Mechanismus von Pegida, Hitler, Stalin, Nordkorea oder den USA (Massenvernichtungsmittel im Irak, anyone?) angewendet wird. Das ist Propaganda. Genauer: Das ist sogar die Aufgabe von Propaganda.


    Wichtig ist nur, Propaganda als solche identifizieren zu können und zu wollen.

  • Hinzu kommt dass wenn man auf eine gewisse Betrachtungsweise rein kippt - fällts leichter andere zu ignorieren.


    Das ist sehr klassisch bei Verschwörungstheorien und die Videos die damit einhergehen - bestes Beispiel: 9/11 - alle die nicht glauben es war inszeniert sind Idioten ist die erste Regel in solchen Videos.
    Also wennst auf diesen Zug aufspringst suchst du gar nicht mehr nach "der Wahrheit" sondern suchst nur nach noch mehr Bestätigung dafür dass es denn nun inszeniert war.


    Und das Konzept funktioniert. Das funktioniert nämlich so weit dass sich Leute massenweise umnieten weils dann mim Raumschiff abgeholt werden, oder dass sie glauben die Queen wäre ein Reptoid Alien, oder dass es gar keine Flugzeuge gab bei 9/11 und die Live rein geschnitten wurden per CGI.
    Und mit solchen Leuten, kann man meiner Erfahrung nach, einfach nicht diskutieren.



    Du Conker, bist einfach so auf diesen rechtspopulistischen Propaganda-Schwachsinn rein gekippt, dass'd irgendwann selbst drauf kommen musst oder ewig dumm bleibst.
    Ich bin mir sicher, laut deiner Ansicht sind wir auch alle Idioten "weil wir das Offensichtliche nicht sehen" und "Sheeple" sind oder wie's deine Wahlpartei so schön formuliert: rot-grüne Gutmenschen.

  • Widerlich, was da wegen des Absturzes derzeit abgeht im dt. "Journalismus". Da werden Angehörige und Opfer posthum in die Öffentlichkeit gezerrt, Fotos von allem und jedem abgedruckt und Schuldige völlig übereilt präsentiert - ohne dass es aktuell auch nur einen Fakt gibt. Das ist einfach nur noch widerlich. Das fasst es ganz gut zusammen: https://twitter.com/mitnichten/status/580492619941326849


    Das beste, was heute vom dt. "Qualitätsjournalismus" zum Unglück kam, war eine Entschuldigung von N24: https://twitter.com/N24/status/581079869305593858


    Traurig.

  • Mein Gott wie es halt so ist. Da gibts es ein Thema dass sich aus Journalistischer Sicht gut verkauft und dementsprechend ausgeschlachtet wird... Ob nun die Fakten geklärt sind oder wie es den Angehörigen damit geht ist da eher zweitrangig.
    Nachfrage regelt das Angebot ist im Journalismus letztendlich nicht anders.


    Na ja aber natürlich geht die Tragödie auch mir irgendwo nahe...