Exploding Kittens - gut oder nicht?

  • Exploding Kittens ist ein Kartenspiel um Katzen, Explosionen, Laserstrahlen, und sonstiges.

    War mal ein Kickstarter, und so erfolgreich, dass es nicht nur Neuauflagen gab, sondern auch Add-Ons, etc.


    Wer hats gespielt? Wie is es so? Ist es vom Spaßfaktor und Mitspieler-ärgern vergleichbar mit den üblichen verdächtigen von Steve Jackson Games, wie Chez Geek oder Munchkin?

  • Haben Exploding Kittens wegen witzigkeitsfaktor gekauft - ist, ganz ehrlich, ein absoluter Vollschas.



    Nimm lieber das Kartenspiel mit den Einhoernern (Unstable Unicorns), das ist gut, lustig und 10.000x besser als Exploding Kittens, das nur mehr im Schrank vergammelt.

  • Der Name klingt ja ziemlich identisch. Offenbar ist Unstable Unicorns für 14+ während Exploding Kittens für Altersgruppe 7+ gedacht ist. Insofern ist schon klar, warum dir die Einhörner besser gefallen, Shodan.


    Scheinen aber beide nicht an den Klassiker Chez Geek heran zu kommen (wobei der auch ein ganz anderes Gameplay hat). Werd mich mal einlesen, vielleicht hol ichs mir ja doch.

  • Exploding Kittens is IMO reines Gluecksspiel, Unstable Unicorn hat wesentlich strategischere Chancen, auch wenn Glueck freilich immer eine Rolle spielt.

  • In dem Fall kommt es wirklich darauf an für was du das Spiel benötigst.
    Für einen entspannten Abend bei einen Glas empfehlt sich Exploding Kittens schon, mit der Erweiterung wird es auch ein bisschen schwerer zu spielen. Auch kann man sich Gegenseitig ziemlich auf die Nerven gehen, wenn man weiß wie.
    Wenn du ein Kartenspiel zum Denken brauchst empfehlen sich eher andere.

  • Also das 7+ und das 14+ sind für mich absoluter Blödsinn. Sind beides keine wahnsinnig komplexen Spiele. Ich habe mal gehört, dass Amerikanische Firmen manchmal 14+ drauf schreiben, weil es dann nicht als Spielzeug gilt und anders verzollt wird. Weiß aber nicht ob das so stimmt.
    Was ich auf jeden Fall sehr empfehlen kann ist "Here to Slay". Das ist von den Unstable-Unicorn-Machern. Zum Leute ärgern bietet sich dieses Spiel komplett an. Ist für mich der absolute Munchkin-Killer.

  • Naja, vielleicht gehts auch um die Inhalte? Ich wollte z.B. neulich Crime City kaufen, aber in der Beschreibung stand etwas von "klatbluetigen Morden"


    Muss ehrlich sagen, nachdem mein Sohn mir nach dem Terroranschlag in Wien 2 Wochen lang erzaehlt hat, dass es Leute gibt die andere erschiessen und man da nichts dagegen tun kann und die sind dann tot, da brauch ich noch keine Morde ab 8 Jahren... natuerlich nur meine Meinung.

    Xbox Live: toebee | PSN: tobem | Steam: toebee | battle.net: Tobok#2486 | 3DS 3883-5572-7847

  • Verstehe deine Sorge. Aus diesem Grund ist das Micro Macro - Crime City von 10 Jahren auf 14 Jahren in der neun Auflage angehoben worden. Kann nur von uns sprechen: Ich spiele es mit meinem 7 Jährigen ohne Probleme. Es geht da es um gezeichnete Männchen und um das Lösen von immer sehr Lustigen Fällen wie Neidische Konkurrenten, enttäuschte Künstler, Eifersüchtige Ehefrauen, usw...

  • Naja, vielleicht gehts auch um die Inhalte? Ich wollte z.B. neulich Crime City kaufen, aber in der Beschreibung stand etwas von "klatbluetigen Morden"


    Muss ehrlich sagen, nachdem mein Sohn mir nach dem Terroranschlag in Wien 2 Wochen lang erzaehlt hat, dass es Leute gibt die andere erschiessen und man da nichts dagegen tun kann und die sind dann tot, da brauch ich noch keine Morde ab 8 Jahren... natuerlich nur meine Meinung.

    Ich verstehe dich absolut. Die Darstellung im Spiel ist natürlich sehr niedlich und da muss man natürlich selber wissen ob man das den eigenen Kindern zumuten kann oder nicht. Es bleibt aber zu hoffen, dass Pegasus bzw. Edition Spielwiese da noch andere Teile aus der Reihe nachliefern, in denen es vielleicht nicht um Mord geht.

    Was die Altersbeschränkungen angeht, stimmt es natürlich auch, dass es manchmal mit den Inhalten zu tun hat, wie z.B. bei der NSFW Edition von Exploding Kittens. Da könnte man aber auch argumentieren, dass die Idee von explodierenden Kätzchen auch nix für sieben-jährige ist. Die Anspielungen in Unstable Unicorns sind definitiv eher etwas auf der sexuellen Seite. Siehe Beispielbild aus der NSFW-Edition (ist übrigens extra noch eines der harmloseren). Die ist dann laut amerikanischem Hersteller aber sogar ab 21. Mir ist aber in der Tat bei einfacheren Spielen, die auch vom Thema her sehr unaufregend sind die 14+ Bewertung untergekommen. Ob das jetzt natürlich wirklich mit Zoll zu tun hat oder mit der Einstellung der Amis "to err on the side of caution", also lieber zu vorsichtig zu sein als zu unvorsichtig, weiß ich nicht.

  • Bei Brettspiele sollte man meiner Meinung nach auch ein bisschen mehr auf den pädagogischen Effekt achten, um diese zu fördern. Da würd ich Beratung an erste Stelle stellen und das Artwork dann an die zweite Stelle. Solche Alterseinstufungen sind vermutlich bei Brettspiele für Kinder sehr schwer festzulegen

  • Naja pädagogisch schön und gut, aber ich finde gerade bei Kindern soll ein Spiel auch einfach mal Spaß machen dürfen. Und dass dann ein Spiel mit niedlichen Einhörnern interessanter ist als eines wo er ums Garteln geht (Stichwort Cottage Garden), ist auch verständlich.


    Jetzt wo, das gesagt ist, muss ich aber auch anmerken, dass ich Gesellschaftsspiele im großen und ganzen generell schon recht pädagogisch wertvoll finde. Da können Kinder (und Erwachsene) einiges daraus lernen, sei es Geschicklichkeit (Meeple Circus, Men at Work...), Reaktionsfähigkeit (Go Go Gelato, Avocado Smash, Dodelido...) Zusammenarbeit (Zombie Kids Legacy, Paleo...), Kombinationsgabe (Letter Jam, One Key, Dixit...) oder auch strategisches/vernetztes Denken (Machi Koro, Die Crew, Flügelschlag...). Ich finde solche Skills können auch im Alltag ganz nützlich sein.

  • Also bei der Unstable Unicorn Standard Edition sehe ich nix sexuelles. Nur lustige Einhörner.

    Sind auch eher dezent angedeutete Kleinigkeiten, so wie der Narwal mit Seesternen über den Nippeln (aber es gibt eben auch Leute die da empfindlicher sind). Was dort aber z.B. schon zu sehen ist ist der gehörnte Hai mit blutverschmiertem Gesicht. Vielleicht auch nicht ideal, aber wie gesagt, da muss man selber wissen, was man den Kids zumuten kann.

  • Sind auch eher dezent angedeutete Kleinigkeiten, so wie der Narwal mit Seesternen über den Nippeln (aber es gibt eben auch Leute die da empfindlicher sind). Was dort aber z.B. schon zu sehen ist ist der gehörnte Hai mit blutverschmiertem Gesicht. Vielleicht auch nicht ideal, aber wie gesagt, da muss man selber wissen, was man den Kids zumuten kann.

    puuhh, der Hai... der ist schon sooo comichaft niedlich, das hätte ich nie als Problem erkannt. Aber was weiss ich schon . wie du sagst: muss man mit blick auf Kinder selbst entscheiden. Da sind ja in der neumodischen Welt schon Tom & Jerry (die Oldschool Variante) ein Problem.

  • puuhh, der Hai... der ist schon sooo comichaft niedlich, das hätte ich nie als Problem erkannt. Aber was weiss ich schon . wie du sagst: muss man mit blick auf Kinder selbst entscheiden. Da sind ja in der neumodischen Welt schon Tom & Jerry (die Oldschool Variante) ein Problem.

    Ich bin da ja eh voll bei dir. Ich bin da nicht so empfindlich. Ich finde dafür, dass es die ganzen Spiele mit Kack-, Pups-, und Toilettenthema nicht wirklich braucht, aber hey, es gibt für alles ein Publikum.