Raspberry Pi

  • Was isn jetz besser: retropi oder recalbox?

    Besonders mit blick auf:


    1. amiga support iSv "korrekt gelabelte multidisk-spiele";

    2. tastatur emulation speziell fuer c64; und

    3. ps3 joypad erkennung/pairing?

  • keine Ahnung :-D Bin erst am installieren.

    Aber Kodi is jetzt 17.6


    EDIT: Juhuu! Und ich kämpfe wieder mal mit der hurns IR-Fernbedienung, die Kodi nicht steuern mag. Alle Dateien stimmen, IR Tastendrucke werden auch vom Pi erkannt, nur Kodi ignoriert sie mal wieder komplett. Jedes Update der gleiche Bullshit... :cursing:


    EDIT2: Das Recalbox-Team hats vermurkst. Kodi startet (derzeit) auf Recalbox 6.0 nur OHNE IR-support. Um das zu beheben, geht man wie folgt vor:

    • ssh auf die recalbox (defaultuser: root, pwd: recalboxroot)
    • system beschreibbar machen mit mount -o remount,rw /
    • Zeile 49 in /recalbox/scripts/kodilauncher.sh folgendermaßen ändern (wichtig ist das --lircdev /var/run/lirc/lircd am ende) :
      LD_LIBRARY_PATH="/usr/lib/mysql" /usr/lib/kodi/kodi.bin --standalone -fs --lircdev /var/run/lirc/lircd
    • rebooten
  • Na ja, Kodi "sollte" die alten libraries erkennen und dann einfach updaten. Das hat bei mir zumindest im Test geklappt.

    Mit den Recalbox Emulatoreinstellungen gabs aber Probleme.

    (Ich hab kürzlich erst einen RPi 3B+ gekauft und mein System auf Recalbox 6.0 umgestellt .. wohl leider ein Monat zu früh, wie sich jetzt herausstellt...)

  • aha! wie tu ich dann migrieren, zB beim kodi? normal hätt ich einfach die SD Karte mit einer neu kompilierten VErsion überschrieben, womit alle Settings weg sind.

    Kann man die alte unveränderte SD Karte vom RAspi3 in den Raspi4 geben und dann einen update command laufen lassen, sodass sich der kernel etc entsprechend updated (wenn die distro bereits raspi4 kombatibel ist)?


    so wie etwa sudo get update oder wie der command heisst?


    Bei der Recalbox gehts mir eigentlich nur um die ANbindung der ROMs am NAS, die ich nicht neu machen möcht (auch wenns einfach ist, aber ich muss das immer wieder nachlesen, und das nervt).


    Wäre deshalb interessant, weil auf dem raspi4 freilich dreamcast und N64 sachen besser gehen würden.

  • Ah, ich hatte meine ganzen Settings auf nem USB-Stick. Das kann man im Recalbox einstellen. Deshalb wurde natürlich nix überschrieben beim SD-Card installieren.

    Aber wenn du dir zu unsicher bist geb ich hier keine Ratschläge, sonst bin ich schuld wenn deine Kodi-Lib weg is.

    Btw. lohnt es sich die 10,- für ne zweite microSD-Card auszugeben, damit man das alte, funktionierende, System unbeschädigt aufbewahren kann!


    Bzgl. Roms am NAS: das klappt bei der 6.0er Recalbox eh noch nicht g'scheit. Dann wart am besten sowieso auf die 6.1er ..

  • Da ich meinen MacMini HTPC fast nicht mehr aufdrehe, weil der RPi mit Kodi viel schneller bootet, und alles genausogut abspielt, wollte ich den Mac komplett rauswerfen.

    Dafür brauch ich aber Surround-Sound am Pi, welchen mir hoffentlich der HiFiBerry bietet!

    Hat jemand von euch damit schon Erfahrungen? Ich würd nämlich gern wissen, ob ich den dann softwareseitig aktivieren muss, und dann der Sound nur noch aus dem HiFiBerry kommt, und nicht mehr über HDMI. Ich bräuchte nämlich beides. HDMI für den normalen Alltag, und HiFiBerry Digital Out für die Heimkino-Sessions.

    Entweder/Oder ist für mich da keine Option.

  • was? der pi spuckt über hdmi keinen surround aus? da glaube ich mich erinnern zu können, dass er dolby digital und DTS schon ausspuckt, aber nicht HDMA und auch nicht 7.1 oder gar atmos.


    check das nochmal, ich bin mir 99% sicher!

  • Ja, das ganze is a bissi a Scheiß. Vor allem weil ichs bei jedem Retropie OS Wechsel wieder neu einrichten darf.

    Also tendiere ich derzeit zu einem HDMI SPDIF surround splitter, der das Audiosignal vom HDMI abgreift und an den Verstärker schickt. Kostet auch nicht mehr als der hifiberry, ist vom Setup her aber einfacher und flexibler (weil auch für andere Geräte einsetzbar).


    EDIT: passt, hab mir den Delock 62492 HDMI Stereo / 5.1 Audio Extractor geholt und mit den richtigen Kodi Einstellungen funktioniert der wunderbar! Bin sehr zufrieden und werde den MacMini jetzt in HTPC-Rente schicken.

  • Hab jetzt Recalbox 6.0 (Dragon Blaze) auf meinem HTPiC laufen. (ein Upgrade auf Pi4 kommt, sobald Recalbox den neuen Pi unterstützt. Der hat nämlich nen Hardware-h265-decoder!)


    Alles in allem war das Upgrade etwas mühsam .. aber vielleicht auch nur, weil ich erst auf meinem Sekundäre-Pi getestet hab.

    Jedenfalls bin ich soweit sehr zufrieden. Positive Neuerungen:

    • onboard Bluetooth-Controller funktioniert jetzt einwandfrei mit DualShock3-Pads (DualShock4 hab ich nicht getestet, weil ich keins hab)
    • Dreamcast-Emulator funktioniert (allerdings langsam und mit Grafikfehlern; dennoch vielversprechend)

    Alles andere läuft genauso gut wie vorher!

  • Ich würd mir gerne einen "wireless" Stimmenverzerrer basteln mit einem Pi oder Pi Zero. Input über Bluetooth micro und output über eine kleine Bluetooth Box.


    Bluetooth audio out kann ja jeder Raspi, Bluetooth Audio in aber glaub ich keiner.


    Hat wer Erfahrung damit, wie ich das aufsetzen kann bzw welche Zusatzhardware (Audioboard) wär denn da schlau?


    PS: wenns übers iPhone gehen würde wärs auch fein. Aber irgendwie wird ich da nicht glücklich... es gibt zwar ein paar live voice changer, aber die funktionieren nicht mit dem folgenden audio routing:


    1) BluetoothHeadset --- 2) Phone --- 3) Bluetooth Speaker.


    Vermutlich, weil das Bluetooth dings einfach nicht checkt, dass man einen Bluteooth In auf einen anderen Bluetooth out mappen möchte, wenn es sich um ein headset handelt. Das geht auch nicht, wenn ich diverse Audio-Routing-Funktionen in den Apps verwenden will. Das muss mit dem Bluetooth Device Protokoll/Identifyer zusammenhängen denk ich.