[MULTI] Cyberpunk 2077 von CD Project RED

  • Das halbe Internet brennt wegen CP2077 und den schlimmsten Bug, den ich bisher am PC hatte, waren Figuren, die beim Treppensteigen durch die Stufen geglitcht sind...


    Ich bin offenbar so dermaßen out of the loop, dass ich ohne Internet aus meiner Sicht den Launch als vollen Erfolg gezählt hätte. :S

  • Weiß ned, ich geb ehrlich gesagt nicht viel auf das Geraunze. Spiels halt aufm PC und nicht auf der PS4.


    Wenn ein Spiel so anticipated is, glauben die Leut dann gleich dass es das überdrüber wird ohne Bugs.


    Kenn kein Open World Game ohne Bugs.

  • Das Ding ist halt, dass es auf PC super sein soll, während die PS4 Fassung unterirdisch ist. So kommt es halt zu diesen unterschiedlichen Wahrnehmungen. Nicht so kompliziert eigentlich...

  • Jo, das Testvideo der PS4-Version von IGN zeigt wirklich Grauenhaftes, das will ich gar nicht schönreden, aber in Momenten wie diesen wünschte ich mir, ich würde ohne Internet leben wie damals als Kiddo. Spiel gekauft, nicht nach links und rechts geschaut und Spaß dran gehabt, egal welche Probleme andere womöglich damit gehabt haben könnten. Ich mein, so handhabe ich's momentan auch für mich und hab meinen Spaß damit, but you get the point (hopefully).. :S


  • Anscheinend durften die Pre-Reviews ja kein eigenes Konsolengameplay zeigen .. das verstärkt halt den Eindruck, dass CDPR die Bugs auf Konsole "unter den Teppich kehren" wollte.

    Aber ich bin auch eher nüchtern. Erstens wart ich sowieso noch auf die nächsten paar Patches, bevor ich richtig los lege, und zweitens seh ich mit die "Bugs" teilweise als "kreative Programmierlösungen" :-D

  • Also: so der Anfang war schon cool. Die Story (bin am Anfang) entwickelt sich und das Gameplay - bin bei „The Information“ - ist nicht uninteressant.


    Aber es is mir alles viel zu viel. Irgendwie holt mich das Spiel dann nicht ab. Obwohl ich Cyberpunk Szenarios voll super find.


    Maybe ist es mir zu bunt? Zu viel? Braindance overload?


    Ich find mich bei Deus Ex besser aufgehoben, das taugt mir voll. Weils viel fokussierter ist; weils viel mehr kleine Details hat, in einer kleineren Welt.


    Bei CP2077 ist mir alles zu viel, zu überladen.


    Keine Ahnung - so fühlt sich das für mich halt an.

  • Mich nerven inzwischen auch schon einige Dinge so richtig.


    Storytelling schön und gut - aber muss es wirklich sein dass ich in so gut wie jeder Mission irgendwem hinter her schlapfen muss, minutenlang während der irgendwas labert?

    Und wieso, wenn der eh schon labert, ruft dann noch zusätzlich wer an. Die ganzen Anrufe sind generell gestört viel zu viel - und wirklich ständig wenn ich grad mitten in ner Mission bin. Grad dass nicht in ner Cutscene wer anruft.


    Ich hätt auch gern mehr hirnlose Gigs ghabt. Will manchmal einfach nur rum ballern oder sonstwas. Mit Stories is man halt irgendwann übersättigt wenn da keine gscheite Balance herrscht. Speziell wenn man scheiss NPCs nachdackeln muss.

    Oder Minigame alla Gwent wär auch nett gwesn. Einfach bissl a Nebenbeschäftigung.

  • Na, es tut ma leid, aber Deus Ex ist um Welten das bessere Spiel. Fokussierter und knackigere Core Game Mechanics, duestereres und philosophischeres Setting.


    CP2077 ist nett, kommt vom Open World Feeling LANG nicht an GTA V heran (vom den Story mechanics sowieso auch nicht) und zieht gegen Deus Ex mehrere kürzere.

  • Aber mit so einer Tech Sniper mit "Super-ich-seh-dich auch hinterm cover und schiess dir eraser maessig in den Kopf"-Scope: KANN SCHON EINIGES :)


    war halt in DX um einiges schwieriger... perfekte position suchen, um moeglichst viele ueber line of sight head shot mit silenced sniper ausschalten.

  • Man sollte hier auch noch verstehen:


    Deus Ex war eigentlich nie ein Rollenspiel, sondern eine Immersive Sim! Es ging weniger um Charakter- und Weltentwicklung und sondern eher ums Experimentieren innerhalb der Levels. Das war eigentlich ein First Person Action Adventure.


    Cyber2077 versucht hier einen anderen Weg. Das ist keine Immersive Sim, wie man sie in den Deus Ex-Spielen, oder in System Shock 2 oder zuletzt Prey erleben konnte! Hier liegt der Gameplay-Fokus auch anders. Es sieht aber halt so aus, wie ein Deus Ex was einen zu den Vergleichen ermuntert!


    Imho sieht Elder Scrolls Arena auch aus, wie Ultima Underworld, ist aber MEILEN davon entfernt sich ähnlich zu spielen! Selbes gilt für Morrowind und z.B. Arx Fatalis. Und in letzter Zeit gabs einfach keine Fantasy Immersive Sim mehr, die man mit Skyrim vergleichen könnte ... (nein, Underworld ASScendent zähle ich hier nicht).

  • Hauptstory in rund 19h durch und ich trau's mich kaum zu sagen, aber ich mochte es.. SEHR! Je tiefer es in die Story ging, desto mehr mochte ich es. =O8o

    Habe allerdings nur die Hauptstory gespielt, sodass ich keinerlei Längen o.ä. hatte und es immer was zu tun gab oder die Story eben weiter gesponnen wurde. Hatte auch keinerlei game-breaking bugs (bis auf ein paar Glitches wie fliegende Waffen oder in Treppen glitchende NPCs), aber alles in allem lief das wirklich ordentlich (auf Geforce NOW). Nichtmal ein Crash. X( ^^


    Alles in allem war's jetzt nicht das Überspiel, das sich manche vllt. erwartet haben, sondern "nur" ein sehr gutes Standard-Open-World-Game mit Fokus auf der Story, aber ich mochte und mag die Welt sehr! Hatte mehr als einmal starke Blade Runner-Vibes bei einigen Charakteren, Situationen und generell den grellen Lichtern in Night City, aber deswegen werd ich's definitiv weiterspielen, solange mein GeforceNOW-Abo noch läuft oder sobald es fertig durchgepatched und enhanced wurde. Glaube, in der Welt werd ich noch viel Spaß haben.


    8.5/10 .. Fans greifen zu, alle anderen spielen Probe. ;)

  • ich mach zu viel (na gut, eigentlich ausschliesslich) side quests.


    die gigs sind gut, die assault/crime dinger sind generischer grind (aber wenn man mal wahllos leute niedermähen will passts).


    story lass ich liegen - wie beim witcher ;) erst mal vollgas leveln ;)


    hatte wie auch schon beim witcher das glück, gleich am anfang ein paar exzellente waffen und waffenmods einzuheimsen. damit machts dann gut spass - eben hoschis hinter cover zu charge-snipen.

  • Glaub, das Crafting und Gunplay haben mich am wenigsten gekriegt, daher werd ich darauf wohl auch beim 2. Playthrough irgendwann verzichten. Man wird ja auch so mit Items zugeschissen, dass man selbst die niemals alle nutzen wird, von daher erschien mir das Crafting irgendwann wie Grind und Zeitverschwendung. Ähnlich ging's mir auch bei der Cyberware. Die (wenigen) Attribute und Perks, die ich freigeschaltet habe, hatten kaum spürbaren Einfluss auf mein Gameplay.

  • bin jetzt mal nach 50h durch, und ich finds schade die main ist wirklich gut gemacht und ich finds jetzt schade dass es doch so schnell vorbei ist (denk rein für die main hab um die 20h gebraucht). Ja es gabs einige (meist eher lustige) Bugs aber es ist schon ein sehr gutes Spiel (gute HW vorausgesetzt)

    "Und so geht die Freiheit zugrunde - mit donnerndem Applaus."