Games recently finished

  • Deathloop (PC) durch.


    Amüsanter Ansatz: ist ja im Grunde ein "Escape-Room-Shooter"; hat Spass gemacht und ließ sich gut wegspielen. Im Grunde gingen sie aber auf Nummer Sicher: ist im Kern ein Reskin von Dishonored, der unter der "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Repetiton gegen Ende etwas leidet.

  • Etherborn (PC) durch. Netter kleiner "Perspektivpuzzler", Artdesign ist in Ordnung, den Soundtrack finde ich weiten Teilen klasse für die Art des Spiels.


    Der esoterisch/metaphysischen Rahmen lädt zum ignorieren ein, ansonsten ist man je nach Hirn so in 2-3 h durch.


    New Game+ mit mehr Anspruch gibts nach dem ersten Durchlauf auch, aber vermutlich wäre es sinnvoller gewesen, vom Fleck weg 2 Herausforderungsstufen anzubieten, da der Standard manchem gewiss zu einfach ist.


  • A Plague Tale

    Ja richtig gutes Spiel gewesen. 9/10 Meister Splinters.

    Gameplay is solide und macht Spaß. Paar Passagen sind halt versehen mit Beginner's Traps was bissl frustrierend sein kann.

    Aber die narrative ist super immersive und nimmt einen von Anfang bis zum Schluss mit - mir wurds nie langweilig.


    Mit ca. 10 Stunden Spielzeit auch voll ok.

  • Vampyr

    Ja das war mal richtig kacke.


    Verstehe den Witz nicht zig Möglichkeiten her zu geben wie man seinen Char skillt wenn dann eh nur paar Dinge wirklich funktionieren.

    Und das was dann funktioniert hat für mich - Stun+Damage Keule + aussaugen kannst dir in die Haare schmieren beim Endboss.

    Da kannst dann erst mal wieder durch das Labyrinth laufen zu nem Safehouse und umskillen.


    Und was soll das überhaupt dass wenn ich nen Kampf verlier, einfach mal eben alle Munition und Tränke weg sind die ich beim letzten Attempt verbraucht hab.

    Wer designed denn sowas bitte?



    Das World Design is einfach nur schrecklich - komplettes Labyrinth einfach nur.

    Narrative war so-lala, voice acting eh ganz nett aber bissl stumpf. Story war... wirklich vernachlässigbar und einiges brutal aufgesetzt.

    Aber das Kampfsystem is echt nur die Kotze - entweder du skillst richtig mit der richtigen Waffe oder du wirst einfach nur verdroschen.


    Und die Ladezeiten... das passt ja auf keine Kuhhaut... fahr hier über ne nvme Disk :D - und man weiß auch nie ob ne Tür im Haus weiter führt oder wieder nach draußen... da schlafst echt fast ein he.


    Wenn mans mal versteht hat es durchaus Replay Value aber da schau ich mir lieber nochmal die Twilight Saga an.

  • Ich hab Vampyr auf dem Ps4 Pro gespielt. Ladezeiten wären mir jetzt nicht wirklich störend aufgefallen.


    Das Kampfsystem... naja. Leider einer der "Mal angezockt. ist geil. Legs mal für später auf die Seite....".

  • Gerade Halo Infinite Kampagne durchgezogen. Wirklich erste Klasse das Game. Läuft auf Series X super, sieht gut aus, und macht extrem viel Laune. Keine Ahnung mehr wann ich so einen guten Shooter zuletzt gespielt hab. IMHO wahrscheinlich sogar das beste Halo (Singleplayer). Die Open World Elemente kann man einfach links liegen lassen wenn man keinen Bock drauf hat (so wie ich). Nur von der Story wieder mal nur ne Bruchteil kapiert, aber das Franchise is eh komplett konfus, kA was da abgeht. 9/10

  • "The Artful Escape" durch, netter kleiner "Vierstünder".


    Story: Junger Folkgitarrist gerät unversehens auf kosmischen Selbstfindungstrip in dessen Verlauf er die ultimative Rock-Stage-Persona kreieren will.


    Gameplay: spielerisch ist es v.a. ein Jump'n'run mit Guitar Hero-Einschlag, allerdings ist es mehr ein sidescrollender Walking Simulator ohne echte Herausforderung. Im wesentlichen durchstreift man verschiedene Alienwelten, und hält bestenfalls den Gitarrenbutton stets gedrückt, worauf die Umwelt reagiert. Am Ende ist der Weg das Ziel: die Symbiose aus Rockgitarre, Hintergrundmusik und den Alienwelten. Auf jeder Welt gibts dann Jam-Sessions mit Aliens, in denen man vorgegebene Melodien (Tastenkombinationen) mit dem Pad nachspielt.


    Wer mit Artstyle und "Bill&Ted'esquen hymnisch-spacigen Gitarrenrock" was anzufangen weiß, kann das Ding durchaus mal günstig mitnehmen.


  • Moonlighter

    Hu... hab das eigentlich schon mal angefangen vor paar Monaten aber dann nicht mehr die Lust dazu gehabt weils einfach mega frustrierend ist.


    Habs gestern nochmal angefangen und so ziemlich in einem durchgebinged mit bissl Schlaf dazwischen.


    Muss schon sagen, isn gutes Spiel - teils halt mega frustrierend da manche Gegner einfach komplett daneben sind wie z.B. die Mime-Schatztruhen die man mega schwer dodgen kann während noch 5 andere Gegner um einen rum schwirren. Am besten ne Bubble die einen festhält die man auch so gut wie nicht dodgen kann außer man hat schnellere Reflexe als Mike Tyson.


    Man muss halt erst mal raus finden wie man gut progressed damits auch gut funktioniert sonst ist man wirklich total aufgeschmissen.


    Das Ende bzw. "die Aufklärung" war auch super beknackt - hat mir gefallen.

    Einfach so Graveyard Keeper mäßiges Writing.


    Mal schauen wann ich mir das DLC antue... jetzt erst mal was snacken und dann ins Bett.