Beiträge von TheChosenX

    Ich hoffe ja für dich, dass das mit dem "SW-Update" funktioniert. Wenn alle Stricke reissen, könntest du ja selber noch den Akku wechseln. Ist bei Z5 Compact etwas fummelig, aber machbar. Mein Z3 Compact konnte ich so noch gut 6 Monate über Wasser halten, bis ich mir dann final ein neues zugelegt habe. Den Akku gibts beim xy-Handyshop ums Eck für 15-20 Euro.

    Sollte es in Richtung neues Telefon gehen, schau dir mal das Samsung S10e an. Zwar noch etwas teuer da neu, und die One UI ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber rein von der Größe her wirklich sehr attraktiv. Sieht größer aus, als es wirklich ist. Zum Vergleich Z5 Compact: 125x65x9 / Samsung: S10e 142x70x8

    Gestern mit einem Kumpel Hellboy - Call of Darkness gesehen. Sicher kein überragender Film - die Dialoge sind teilweise hölzern, Mila Jovovich kann wie immer nicht schauspielern und die Effekte sind teilweise billig ... aber wir hatten echt unseren Spaß! Ja, Del Toro hat sich vom Desing her total ausgetobt - der akuelle Hellboy orientiert sich mehr am Comic und David Harbour gefällt mir als Hellboy tatsächlich besser als Perlman - das ist Geschmackssache.

    Der Film war blutig und die Szenen mit Baba Jaga super - am besten einfach eine warme Milch vorher trinken und mit dem richtigen Mindset in den Film gehen ;)


    Von mir git's gut gemeinte 7.5/10 Fanpunkte.


    Möge der Lobster mit Euch sein :blue20:

    Ein neuer PC ist natürlich schneller - alleine wenn ich bedenke, ich könnte eine M.2 in ordentlicher Geschwindigkeit verwenden, wäre das ein Traum. Das z97-pro ist da ja etwas schwach auf der Brust. Es stellt sich halt nur die Frage, brauche ich bei Doom Eternal, Rage 2 etc tatsächlich eine schnellere CPU und RAM? So wirkliche Grafikbretter kommen 2019 ja auch nicht mehr raus.

    Wenn ich den neuen PC 2020/21 anschaffen könnte, hätte der Ryzen 3 ( Sommer 19? ) vielleicht keine Kinderkrankheiten mehr - wir wissen ja, Bananen reifen beim Kunden. Ryzen 2 hatte Anfangs auch Schluckauf.

    Wenn mir eine neue GPU also 1-2 Jahre aushelfen könnte, wäre mir da schon geholfen. Zumal ich die GPU ( 1660TI ) beim Fluss wahrscheinlich für 290,- netto bekomme.

    Ein neuer Rechenknecht ( Board, CPU, RAM und M.2 ) kostet mich aktuell wahrscheinlich 600-700 Euro?!


    edit: bezüglich Budget - der PC kann von mir aus 2000+ Euro kosten - es stellt sich nur die Frage, macht das aktuell Sinn. Wenn mein Rechner mit 300 Euro noch 1-2 Jahre durchkommt, muss ich jetzt nicht mehr ausgeben.


    edit2: lt einem Watt Rechner ( bequiet ), benötigt mein System mit neuer GPU ca. 300 Watt - somit sollten die aktuellen 500 ausreichen, oder?

    Bin im Moment am Grübeln, was ich mit meiner aktuellen Möhre anstelle:

    Intel Xeon E3-1231 v3 @ 3,4Ghz

    Asus Z97-Pro

    2x G.Skill F3-1600C9-8GAR 8GB DDR3-1600 ( 9-9-9-25 )

    MSI Nvidia GTX970

    Iiyama PL2760Q ( 1440p / 144Hz )

    BeQuiet Straight Power 10 E10-CM-500 Watt


    Der PC war ursprünglich für The Witcher 3 ausgelegt und 2014 zusammengestellt.

    FarCry, Doom und Konsorten sind flüssig gelaufen, bei Alteisen wie Grim Dawn schwanke ich zwischen 35 und 56 FPS. Die CPU Auslastung liegt meinst bei 25-40 Prozent - da ist aktuell also noch Luft nach oben.

    In Zukunft würden mich Doom Eternal, Rage 2, Borderlands 3 ... irgendwann auch Cyberpunk 2077 interessieren.


    Jetzt stellt sich die Frage - werfe ich alles über Bord und baue mir mit Ryzen 3 ( Sommer?! ) ein neues System, oder werfe ich nur die GPU raus und geh dann alles 2020/21 an? Wohl gemerkt - ich würde gerne in 1440p zocken, aber nicht mit 144hz! Der Monitor kann zwar 144hz, aber ich bin in Shooter schon mit 60+ zufrieden ... man wird halt langsam alt :)

    Wenn nur GPU - 1660Ti oder doch eine 1070/2070? Habe mich schon etwas länger nicht mehr mit Hardware beschäftigt, daher steh ich hier etwas auf dem Schlauch.

    Digitalisierung ist nur eine Umverteilung der Arbeit - zumindest bei uns.


    Kunden haben bei uns früher die Verträge immer analog unterschrieben, die Vertragskopie wurde gesammelt und einmal im Monat an die Zentrale weiterleitet. Dort wurden dann die Verträge eingescannt und archiviert.

    Aktuell ist es so - wir laden den Vertrag als PDF auf einen externen Server, dort bekommen wir dann die Meldung der Vertrag ist zur Unterschrift bereit. Dann dürfen wir auf einem Tablet ins Dashboard einsteigen und von dort aus Significant starten. Der Kunde unterschreibt sowohl den Vertrag, als auch im zweiten Arbeitsschritt die Datenschutzverordnung und wir laden das Dokument dann wieder hoch.

    Im Backend spart man sich so natürlich viel Zeit, da die Daten aus dem PDF ausgelesen werden und entsprechend abgelegt werden. Im Frontend dürfen wir uns aber mit x Arbeitsschritten mehr rum ärgern. Somit ist das für uns eigentlich nur Umverteilung von Arbeit. Eine Arbeitserleichterung ist es auf alle Fälle nicht. Papier wird natürlich gespart, was positiv zu bewerten ist.


    Ach lustig - wenn wir an Großkunden Ware verschicken, haben wir immer den Lieferschein und die Rechnung beigelegt. Dann hieß es aber - Papierlos ist der Weg zum Glück. Wir sollten nur den Lieferschein beilegen und die Rechnung an deren invoice E-Mail Adresse schicken. Eigentlich kein Thema, bis dann deren Buchhaltung rumgemeckert hat. Es würde Verwirrung gestiftet werden, wenn die Rechnung vor der Ware ankommen würde. WTF?!

    Jetzt machen wir es wie eh und je.


    Bin gespannt, was da noch für tolle Ideen auf uns zukommen. Und vor allem am besten immer am lebenden Objekt testen - das wenn was schief läuft, auch richtig die Kacke am Dampfen ist.

    Hab letztens mit ein paar Kumpels Bumblebee gesehen ... war für eine Lebenszeitverschwendung. Die ersten 3-4 Minuten auf Cybertron sind wirklich gut inszeniert und machen Spaß ... dann fängt aber der eigentliche Film an. Der Film ist sterbens langweilig - bis überhaupt mal etwas passiert vergehen gut und gerne 30 Minuten. Davor muss man sich mit Teeneproblemen rumschlagen die auch nicht wírklich interessant sind geschweige denn interessant präsentiert werden.


    Wie die es geschafft haben 160 Mio für den Film auszugeben, entzieht sich absolut meinem Verständniss. Der Film spielt gefühlt an 3 Orten und hat 6 Schauspieler die etwas zu tun haben. Das Catering muss also wirklich sehr teuer gewesen sein.


    2/10 Punkten

    Ja, Spaß sieht anders aus. Die ersten Stunden sind echt zäh wie Kaugummi. Mit der Steuerung habe ich mich auch noch nicht so ganz arrangiert.


    Was mir aber aktuell hart auf den Zeiger geht ist die erste Jagdquest im Lager. Das besagt Tier habe ich gefunden, mein Sidekick hat aber seine Sachen gepackt und ist wieder zurück ins Lager - hab das Mistvieh also selber erlegt. Gehäutet, auf den Gaul und eigentlich wollte ich schon weiter ... nur da liegt plötzlich eine Frau unter einem Pferd. Kavalier wie ich bin, helfe ich ihr - jetzt will die Olle aber mitreiten. Geht nicht, da das Fell den Slot blockiert. Wollte also neu laden und der Dame aus dem Weg gehen und später vorbei kommen - müsste ja nur das Fell ums Eck beim Trapper abgeben. Nach dem Neuladen ist das Beutetier aber weg - beim Autosave ist die Quest erledigt aber das Fell nirgendwo ... Es ist zum Mäuse melken.

    Die Olle habe ich dann mitgenommen, damit wenigstens etwas weiter geht - nun stehe ich aber im Nirgendwo und müsste ca. 30 Minuten zurückreiten ... :cursing:

    Old Man's Journey

    ( danke nochmals an Sequence )


    Super schönes Spiel, das leider vergisst ein Spiel zu sein. Grundsätzlich läuft man von links nach rechts und verschiebt wunderschöne Landschaftsebenen, damit man weiter kommt. Hin und wieder gibt es Hindernisse zu überwinden oder man muss einen Wasserfall runterrutschen um weiter zu kommen. Die Endsequenz habe ich nach 77 Minuten gesehen - somit ein doch etwas kürzeres Game. Da die Spielmechanik leider schnell eintönig wird, hätte es auch nicht länger sein müssen.

    Wenn man es für unter 5 Euro in einem Steamsale bekommt, durchaus empfehlenswert.

    RD2 sieht wirklich unglaublich gut aus, hab aber immer noch so meine Probleme mit dem Teil. Ich will einfach kein Arschloch unter Arschlöchern spielen. John Marston war wenigstens ein Ex Gangster der sich was neues aufbauen wollte ... 2 von den drei Hanseln bei GTA5 waren ja auch nur so la la Gangster ( Trevor geht mir hart auf die Eier ), usw.

    Der "Held der Steine" hat das Schiff vor ein paar Monaten vorgestellt - hab da schon mit mir gehadert ob ich es mir zulegen soll. 70 Euro waren mir damals und heute dann aber doch zu teuer. Zudem fehlt mir der Platz ;( Geht mir gleich mit der Lego Architecture Serie - da gibt es so viele tolle Sets.

    Die Apocalypse Edition ist richtig interessant - vor allem weil die WAR Figure echt edel aussieht, der Mondpreis von 400 Euro haut dem Fass aber den Boden raus. Bei aller Liebe zu Collectors Editions, irgendwo hört der Spaß auf. Hoffentlich gibt es die WAR Figure eventuell später zum nachkaufen ... träumen wird man ja dürfen :rolleyes:.

    Ähhh ich glaub ich bin im falschen Film - in der Day One Edition liegt ein "Zettelchen" welches mir die Steuerung erklärt und ein 18 Seiten DICKES Booklet in x Sprachen, das mir erklärt, wie ich ein digitalen Code eingebe ... ernsthaft?! Man kann es auch echt übertreiben ... wobei, wie lege ich die Disc ein? Brauche ich Strom für die Konsole ... was ist überhaupt Strom ... ich bin mir im Moment echt unsicher wie ich mein Leben bestreite .... :rolleyes:

    Hab gestern Black Panther gesehen und war nach dem ganzen Hype etwas enttäuscht. Der Film macht nicht viel falsch, aber auch nicht wirklich viel gut - ein absoluter Mittelklassefilm der in den Medien gepusht wird wegen dem "all black Cast" ( was ja so auch nicht ganz stimmt ). Die so toll angepriesenen CGI Effekte waren teilweise auf Power Rangers Niveau - vor allem der Kampf am Schluss war für eine Marvel Produktion echt peinlich.

    Storytechnisch war es halt ein absolutes Origin Ding - der zweite Teil, den es sicherlich geben wird bei dem Einspielergebnis, wird hoffentlich interessanter. Ein paar Dinge haben mich aber echt gestört ( Achtung: Mini-Spoiler ) - BP Vater ist vor einer Woche gestorben, aber anscheinend gibt es kein Begräbnis, sie machen lieber eine Krönungs-Party. Später wirft BP nach einer Enthüllung seinem Geist-Vater vor er hätte Person X nicht mal nach Hause genommen und beerdigt :rolleyes:.

    Zweiter Fuck-Up - die Wakanda Truppen haben Schall-Speere die von Metalldetektoren nicht erkannt werden und einen ganzen Panzer zerlegen können ... aber sie züchten noch Nashörner die sie mit Rüstung in den Kampf schicken. Die CGI Nashörner sehen zudem noch echt billig aus - bei dem Budget unverständlich.

    Killmonger bester Bösewicht? Oh boy - dann hat Marvel wirklich ein Problem. Zugegeben, die Motivation ist verständlich, aber argh schnell übers Bein gebrochen - zudem ist der Wakanda Rat auch wie ein Fähnchen im Wind - wer den Film gesehen hat, weiß was ich meine.


    Für mich eine gut gemeinte 6/10


    Was ich halt nicht so ganz verstehe - gibt es für die aktuelle Trilogie überhaupt so etwas wie einen Plan? JJ hat in Episoden 7 einige Dinge eingeführt, die Johnson dann einfach wieder zerpflückt hat, nur damit JJ im neuten Teil dann mit den Fetzen spielen darf?! Wenn eine neue Trilogie geplant ist, sollte man doch von Anfang an eine fertige Geschicht habe - Regisseur X gibt dann seinen Senf und Markenzeichen dazu und gut ist. Wenn jetzt aber jeder sein eigenes Süppchen kocht, kommt an Ende noch nur so ein veganes Fleischpflanzerl raus.

    Wow - derzeit ist Star Wars 8 auf Rotten Tomatos unbeliebter als Justice League.


    Justie League User Score 79% bei 116.532 Votes

    Star Wars 8 User Score 57% bei 91.528 Votes


    Autsch. Und ja - RT ist der Krebs der Filmindustrie. Dennoch ganz interessant, wie die Kinobesucher auf den Film reagieren.

    Bin ich leider komplett anderer Meinung - gerade als Star Wars Fan ist Ep 8 ein Schlag ins Gesicht. So viele Sachen, die in Episode 7 aufgebaut wurde, werden hier mit einem Handstreich abgefertigt. Zudem ist mir dieser ständig wiederkerhrende, aufgesetzte Humor extrem auf den Geist gegangen.

    Technisch gesehen ist der Film top - keine Frage, jedoch hätten sie sich wirklich mehr Mühe mit der Story geben können. Für mich eher ein Flop.


    Nach dem Film bin ich auch mehr als skeptisch was Rian Johnson mit der neuen Trilogie anstellt.