Beiträge von Daemonius

    Ich habe Freelancer nur Single-Player gespielt... dennoch sind einfach sooo viele Anspielungen auf Mulitplayer-Funktionen und Infos über Single Player Soryline fast keine
    ausser das hier...





    Zitat


    Wing Commander style single player mode, playable OFFLINE if you want


    Playable offline or online, co-op with friends, you sign up for a tour of duty with the UEE fleet, manning the front lines, protecting settlements from Vanduul warbands.

    Insgesamt komme ich einfach zu den Schluss das das Spiel wohl mehr für Multiplayer gemacht ist und der Single Player leiden wird... Sorry aber ja ich habe gelesen und jetzt bin ich mehr als skeptisch...

    Zitat

    The universe will change based on the players’ actions and adventures allowing them to become part of the history of the universe. As an example, players can scan for gravitational anomalies while out in space. If one is discovered and the player manages to successfully navigate this uncharted jump point, they’ll be able to sell their Nav- Computers recording of their jump flight path for a great profit to a space company for other users to download. But the real prize is getting the system or jump-point named after them!

    Vielleicht ist mein English arg eingerostet, aber für mich heisst das, das andere Spieler in "meinen Universum" rumfuschen...

    Freelancer gehört sicher noch zu den Top 20 meiner Lieblingsspiele all-time und die Wing Commander Serie hat mir auch
    Spass gemacht... Aber hier schau ich nicht durch.... Also es soll eine Art Weltraum-MMORPG werden?? (bzw. Mulitplayer Events, bei denen die Spieler die Geschichte mitbestimmen?), welches ich auch Offline
    spielen kann???? Sagte der Typ nicht: Sozial-Games? Da erschiess ich mich lieber selbst? Jetzt macht er doch eins?
    Also entweder mache ich ein gutes Mulitplayer Game oder ich konzentriere mich auf die Story etc. für ein Singleplayer Game... beides für 2 Millionen ist einfach nur lächerlich... selbst mit unerschöpflichen
    Geldmitteln kann ich mir einen Erfolg nicht vorstellen... Ich warte lieber mal ab, was dabei raus kommt... Habe schon Project Eternity unterstützt und glaube auch noch nicht so recht dran...
    Nee sorry... Enttäuschungen habe ich auch so schon genug...

    Ich wollte auf die GotY warten, bin aber auch vorher schwach geworden... ;) Tja mächtiger Fehler...
    Das Kampfsystem ist wirklich mal total mies... Mit Schusswaffen witzlos einfach... weglaufen und feuern und dumme KI ausnutzen.. Im Nahkampf kann man nur dauerklicken und Heiltränke trinken... keine Ausweichmöglichkeiten, kein blocken bei mobs.. lächerlich...


    Na ja man kann einen Begleiter benutzen und ihn vorschicken und die ganze Arbeit machen lassen, aber Spass macht das nicht...


    Insgesamt ist Risen 2 wirklich nicht meins... Ein paar nette Ideen (Affe zum klauen, Voodoo als Questlösung etc.) aber so richtig warm werde ich damit nicht... Gameplay, Balance und Technik ist unter aller Sau... Sorry...

    Hmm die ganze Diskusion ist mal sinnlos... Eine Frage der Sichtweise und Erwartungshaltung... Welche Fragen für mich offen bleiben???


    Wäre eine endlose Liste, aber mal ein paar:


    Ich habe mehrfach gesagt, dass mir das Game insgesamt recht gut gefallen hat. Was mich aufregt ist eher die Einstellung der Entwickler (Bioware), die mir erzählen wollen, das ich das Ende
    nicht zu kritisieren habe, weil es sich um künsterliche Freiheit handelt blablabla. Das Ende ist totaler Schwachsinn ohne jede Logik. Ich nehme das gerne zurück, wenn es mir jemand schafft, das Ganze "sinnvoll"
    verständlich zu machen... Auch eine Entschuldigung, dass man zum Schluss einfach nicht mehr die Zeit gehabt habe, die Versprechen zu erfüllen (Jeder Spieler bekommt sein eigenes Ende, je nachdem wie er gespielt hat blabla... ehh völlig utopisch) , wäre völlig in Ordnung...
    Die ganze Mass Effekt Reihe hat immer richtig viel Wert darauf gelegt, dem Spieler alles möglichst verständlich zu machen, siehe Kodex. Es wurde mehrfach gesagt, dass es sich um den letzten Teil um Shepards Geschichte handelt und die neuen Mass Effekt Titel ganz neu gestaltet werden, also war es mir klar, dass es kein Happy End geben wird, wie es die sogenannten "Hardcore Fans" haben wollen.
    Aber das Ende , so wie es jetzt gemacht ist, ist einfach kein würdiger Abschluss für eine Triologie und entwertet das Game, sowie die Serie... Ich habe keine Bock 150 Stunden in ein Fantasy Universum zu stecken und am Ende weniger zu wissen, als nach den ersten 5 Minuten des ersten Teils...Alle Entscheidungen, Spielweisen fürn A... Hintern. Selbst in Reaper gewinnen "Worst Case Szenario" hätte mir besser gefallen, hauptsache etwas ,was ich verstehe und nicht so ein Schwachsinn, von dem ich Kopfschmerzen habe. Ich weiss ist nur ein Game, aber wenn man nach dem Spielen negativ "gefrustet" ist, hat es einfach seinen Zweck nicht erfüllt...

    Ich hatte im Prinzip erwartet, dass Bioware so langsam ein wenig Einblick gibt, was genau die Enden (das Ende) bedeuten sollte. In Fan-Forums gibt es Indoktrinationstheorien und diverse
    andere Möglichkeiten, das Ende ein wenig logischer zu gestalten. Wenn das nun wirklich das Ende gewesen seinen soll und nicht eine Art erklärbare Überleitung für die nächsten Mass Effekt Titel,
    habe ich auch langsam ein Problem damit... Wie es sich bei Dr. Ray Muzyka Aussage rausliest, kommt da wohl keine Erklärung mehr... Ich bin sicher kein Hardcore Fan, habe mich aber ausführlich mit dem Ende
    auseinander gesetzt und wenn es das gewesen sein soll und die ganzen Logikfehler nicht erklärt werden, fühl ich mich wirklich verarscht und kauf erstmal auch kein Biowareprodukt mehr... ist einfach zu unbefriedigend, auch wenn mir das Game insgesamt gut gefallen hat...


    Voller SPOILER!


    https://docs.google.com/docume…vCOF_wRVc5XUU/edit?pli=1##


    hier gibt es noch eine ganz brauchbare Zusammenfassung der Unlogik...

    Zitat

    Wohl wahr, aber wenn man bedenkt das ursprünglich mal angedacht war, dass der Multiplayer-Part Einfluss auf Missionen des Singleplayer Modus haben sollte bzw. auch dezent auf die Story, dann sehe das schon wieder anders aus. Dann hätte man nebenher mehr zu tun als "sinnbefreit" den Galaxy at War Status auf 100% zu steigern, zumal es keine Auswirkung auf den Singleplayer hat, mit Ausnahme der Trophäen. Und warum is das so? Richtisch ... die Community hat rumgeheult deswegen und im Entwicklungs/Programmierprozess wollte halt keiner mehr alles komplett umschmeißen und daher is der bescheidene Multiplayer drin sowie der abgespeckte Singleplayer.


    Irgendwie hätts schon was, wenn man übern Multiplayermodus beinflussen könnte wieviele Gegner bei Mission X im Singleplayer auftauchen bzw. wievle Verbündete dabei zur Verfügung stehen oder welche Waffen man dabei findet oder aber auch wie sich der Storyverlauf ner Mission dadurch ändern würde. Aber Träume sind Schäume oder so ähnlich ;)


    Ich habe den Multiplayer Part ehrlich gesagt noch nicht mal angetestet und werde es wohl auch nicht tun. In meiner Ignoranz hatte das Gefühl er passt einafch nicht zum Rest des Spiels...
    Aber Nebenquests einzubauen, die sich direkt auf den Reaper-Krieg beziehen und nicht nur das Sammeln von Trophäen, wäre auch nicht so schwer gewesen. Zum Beispiel eine ausführliche Nebenquests
    zum Aufbau einer Versorgungslinie zur Hilfe der Erdstreitkräfte oder sowas in der Art... Man hätte das Gefühl gehabt der Erde mehr Zeit zu verschaffen und dennoch was neben der Mainquest zu tun gehabt...


    Inzwischen habe ich auch begriffen, das es wirklich nur das Ende (na ja in 3 Varianten, die gleich ablaufen) gibt, welches ich erspielt habe... Ist schon bissel entäuschend.
    Dennoch Gemotze auf hohem Niveau... Bleibt auf eine ganz eigene neue Art ein tolles Spielerlebnis.



    Zitat

    Den mag ich jetzt schon! :D


    Bei den Charakteren allgemein gibt es noch richtig viele Dialoge zu entdecken... Versuch mal 2 Romanzen gleichzeitig zu führen , usw. Und immer schön die Normandy erkunden.. Ich lag mehr als einmal lachend am Boden.. ;)

    Zitat

    Auch wenn das "im Vorbeigehen" mit den Sidequests nit das Optimale is und alles irgendwie "Hektisch" wirkt, so sei doch mal ganz klar erwähnt dass die Reaper grad die Galaxy zerlegen ... und nicht eine "künftige" Bedrohung wie in ME2 darstellen oder man deren Ankunft wie in ME1 verhindern kann.


    Mir käms eher blöd vor, wenn ich seelenruhig irgendwelche Sternensysteme mit Sonden auf der Suche nach irgendwas torpediere oder ne Mehrstufige Team-Mate Quest mache, nur damits dem wieder besser geht, wenn nebenher grad die Heimatwelten der Völker unter Belagerung stehen. Man soll eben nicht die "Ruhe" von ME2 haben, wo man genüßlich ohne Streß in der Galaxy rumkurven konnte bis man dann halt durchs Omega 4 Portal gerauscht is und die letzte Mission absolviert hat. Es is Krieg und man is dabei ihn zu verlieren, das soll man auch mitbekommen ;-)



    Dem kann ich 100% zustimmen.. dennoch gibt es neben der Hauptstory viel weniger zu tun, als bei den anderen beiden Teilen...da haben die ganz schön eingespart...


    ich habe etwa 38 Stunden gebraucht für meinen Durchgang... war so gefesselt, ich habe die fast am Stück durchgespielt :o

    Wow... Spiel erstmal abgeschlossen....


    Von der Spieltechnik, wie alle Mass Effekt Teile. wohl eher ein mittelprächtiger Shooter mit Schlaulevel und viel Action... aber wen stört das...


    Mal ehrlich die Mass Effekt Reihe ist, zumindest für mich, wohl das intensivste Spielerlebniss aller Zeiten... Eine verdammt brilliante Präsentation, Charakterdarstellung und Story.
    Ich habe gelacht, mich gefreut, habe mich geärgert und vielleicht sogar geheult... (nicht ganz sicher ;) ) Zumindest eine so emotionale Bindung hat noch kein Spiel in mir ausgelöst...
    Ganz zu schweigen, wenn man hinter das Kerngerüst des Ballerspiels schaut sogar viele menschliche Probleme, Wahrheiten, Weisheiten und sonstige eher philosophische Fragen und Anworten aufwirft...
    Mein Ende was zwar nicht ganz befriedigend, aber man kann es wohl besser machen... unglaublich das sogar "scheinbar unwichtige Begegnungen" aus Teil 1 teilweise relevant sein können...
    Ich hatte Bioware seit EA schon abgeschrieben, aber dieses Game ist für mich "historisch" wertvoll...



    So bin nervlich noch am Ende... zu wenig Schlaf... ;)

    Sorry ich bin anscheinded nicht mehr in der Lage mich verständlich zu versprachlichen ;)



    Ich würde davon abraten Steam Workshop bei Modifikationen zu benutzen, er ist noch nicht wirklich ausgereift...
    Wollt Ihr Mods benutzt lieber Modseiten und von der Community bereit gestellte Modmanager oder sonstige Tools...


    z.B.


    http://skyrim.nexusmods.com/ (kostenlose Registrierung erforderlich)
    oder für Deutsche Übersetzungen/Mods
    http://www.scharesoft.de/

    Was genau versucht?


    Die neuen Texturen sehen gut aus und Patch fixt wirklich mal ein paar Sachen und baut nicht lauter neue Fehlerchen ein ;)


    CS hat noch ein paar Macken, funkt aber ähnlich wie Fallout Geck/Oblivion cs mit ein paar "Verbesserungen"...
    Steamworks is ziemlich unübersichtlich, die Masse an Mods bereits riesig, wobei die Qualität vieler zu wünschen lässt. Es gibt keine
    "Search Funktion" und kaum Sortiermöglichkeiten...
    Wenn man abonnierte Mods wieder abbestellt werden die Dateien nicht gelöscht, wie es jeder Modmanager tut...
    Nexus oder andere Modseiten sind in allen Punkten besser...


    Zumindest kann man jetzt damit beginnen Skyrim endlich vom Rohdiamanten zum Spiel seiner Träume zu schleifen :)

    hat sonst noch wer hier Desktop-Crashes beim Schnellreisen oder betreteten von Häusern/Dungeons/Städten etc. ???

    Thema Abstürze kann man nur immer wieder empfehlen kein Auto/Fast-Save zu benutzen und vor jedem neu Laden
    Gameengine ganz neu zu starten. Ansonsten besteht eine "grössere Wahrscheinlichkeit" dass sich Fehler in euer Savegame einschleichen, die dann zu Abstürzen führen...
    Das Game hat einen kranken Zwischenspeicher zum schnellen Nachladen etc. und verkrüppelt euer Game früher oder später... war schon in Morrowind, Oblivion, Fallout, Fallout NV, der gleiche Mist... Spätestens beim benutzen von Mods

    Die Hoffnung hatte ich auch mal... Dagegen wird genauso wenig etwas entgegenzusetzen sein, wie Z.B.
    Das lächerliche Anheben der Öl/Bezinpreise vor Wochends/Urlaubbeginn...
    Die großen Publisher (EA and Co) haben bereits das Monopol und Marktdominanz und mehr als genug Geld die richtigen Stellen zu schmieren, beeinflussen, unsinnige Rechte erklagen...
    Kapitalismus halt.. ;)

    Deshalb braucht man inzwischen einen seperaten Gaming-PC, der auch wirklich nur zum Spielen dienen sollte und nur zum upraden, patchen online geht... ;)


    Steam hat übrigens ein "ähnliches" Konzept... na ja nicht ganz... und viele Online Games (MMORPGs etc.) spionieren auch fleissig aus, neu ist das nicht...


    Als User habe ich nur die Chance es zu nutzen oder darauf gänzlich zu verzichten.. was bedeutet, dass ich bald kein Game mehr spielen kann, denn leider ist genau solcher Mist die Zukunft...(oder Gegenwart schon?)

    Damit wäre jetzt alles enscheidene geklärt und ich kann mich weiter verhalten wie ein kleines Kind
    vorm Heiligabend... Das letzte Game das sowas bei mir ausgelöst hat, war Ultima 8 und das hat damals die Erwartungshaltung nicht so ganz erfüllt ;)

    Hardwareanforderungen wurden endlich bekanntgegeben, falls es jemand noch nicht mitbekommen hat:


    Pete Hines on Twitter:


    Recom PC specs: Win XP/7, quad-core Intel/AMD CPU, 4GB RAM, 6GB HD, DX compat snd card, DX9 vid card w/ 1 GB. GTX 260/Radeon 4890 or higher
    Min PC specs: Win XP/7/Vista (32 or 64 bit), dual core 2GB, 2GB RAM, DX9c video card w/ 512MB RAM, Internet Access for Steam activation


    Yuppi keine lauten Lüfterstörgeräusche, muss nur noch das Gameplay stimmen ;)