Beiträge von xumio

    seit aon-complete gibts des nimmer ... und selbst es complete is mittlerweile keine echte flat.


    evtl. bietet bei dir di tiwag wlan zugang mit max 15 gig an, allerdings nit gerade billig

    verwend eignetlich immer nur taschentuecher und wasser. aja, ganz wichtig, eine fliegentatsche, um den leuten die ihr koperfett auf den schirm bringen wollen (meist begleitet von "des/da") eine auf die finger zu geben.


    sonst wuerd ich dir mal empfehlen bei prad.de vorbeizuschauen, da weiss sicher wer was (vorallem wegem nikotin)

    also den ordner selbst auszulagern faellt mir jetzt keine loesung ein.


    aber du koenntest - eine freie partition und 2k/xp mit NTFS auf der system partition vorausgesetzt - folgendes machen ...


    saemtlichen inhalt der "dokumente und einstellungen" in die freie partition kopieren, nicht essentielle im originalen ordner loeschen (sollte halt noch booten) und dann die partition ueber den ntfs ordner mounten.

    a) schau mal auf die zalman homepage, _kann_ sein dass die ersatz kuehlungen haben die diesem modell passen (relativ einfach zu montieren), welche im normalfall auch leiser sein sollte als die originale (aber meist nit grad billig)




    b) versuch mal ob die obere abdeckung leicht zu entfernen ist (glaube da 2 schrauben zu sehen), falls ja reinige die umgebung um die luefter gruendlich von staub/schmutz (wenn schon ausserhalb der garantie muss die ja 2+ jahre in betrieb gewesen sein -> extrem verstaubt), vielleicht reicht des.




    c) nach (b) die 2 stueck 2 (evtl. 3) poligen kabel suchen. diese dann abstecken und testen ob diese mit spannung direkt vom netzteil zum laufen bekommst. (luefter haben _normalerweise_ 12V (theoretisch ware auch moeglich, dass sie nur weniger vertragen aber _sehr_ unwahrscheinlich))




    d) nach (b/c) entferne die luefter vollstaendig (meist verschraubt oder mit plastik "nieten" (so eine art kleiner nagel mit widerhacken)) und verbau gleich dimensionierte an die originalplaetze.




    d+) aehnlich (d) nur anstelle von 2 kleinen als ersatz verschraubst 1/2 moeglichst grosse (auf platzbedarf beim motherboard, gehaeuse, darunterliegende slots achten) standard luefter in die kuehlrippen der karte.




    bin nur mehr sehr selten im gw forum, deshalb rueckfragen bitte an


    xumio -bekanntes sonderzeichen- gmx -bekanntes satzzeichen- at

    wie waers eine .bat datei zu erstellen, welche saemtliche daten kopiert und diese als "geplanter dienst", oder wie sich die cron funktion unter windows nennt, einzutragen.

    Zitat

    Original von mamay




    Wärmeleitpaste hab ich sicher genug drauf getan.




    "sicher genug" klingt ein wenig gefaehrlich.


    Wärmeleitpaste sollte nur so viel verwendet werden um unebenheiten/kratzer auszufuellen ... besser Wärmeleitpaste als Luft, aber besser Kupfer/Alu als Wärmeleitpaste

    also vertrauenswuerdigere - und weniger userfreundlich - isses einfach selbst eine textdatei zu schreiben und die per PGP, gnuPT, verschluesseltes archiv, etc. zu sichern.


    natuerlich immernoch der sicherste speicher is im kopf.


    persoenlich verwend ich 4 passwoerter - jenachdem wie wichtig/vertrauenswuerdig/sicher der login is

    wie thoemse schon sagte, eine aufgabe eines OS ist es programme im zaum zu halten.




    "nackt" war wohl wirklich etwas uebertrieben, aber wie du schon bemerkt hast, nicht sinnvoll, bei suse gibts zumindest fuer 90% der ueblichen aufgaben entsprechende software http://www.novell.com/de-de/pr…uxprofessional/index.html > Produktinformationen > Funktionen > *


    (wobei hier nur die bekanntesten/wichtigsten aufgefuehrt sind)




    bezueglich probleme mit hardware: wenn's in der compatibility liste drinnen steht sollts kein problem sein. wenn diese ignoriert wird ist die schuld wohl eher beim hersteller der hardware der keine vernuenftigen treiber oder beim kunden, der sich keine gedanken ueber kompatibilitaet macht zu suchen.


    dass der zustand nicht angenehm ist ist verstaendlich und hat mich lange zeit dazu gezwungen windows zu benuetzen, nur bin ich gluecklicherweise nun nicht mehr auf satelliten internet angewiesen.


    zum glueck wird durch steigenden einsatz von linux die treiber verfuegbarkeit langsam aber sicher besser.


    allerdings existiert diese problematik auch in aehnlicher form unter windows (sonst haett ich vor vielen jahren den alten ausschliesslich win9x tauglichen HP scanner wohl kaum verschenkt)




    fahr persoenlich auch dreigleisig: win2k ohne patches & fedora core3 auf dem game/develop


    die win installation ist nun sicherlich auch ueber ein jahr alt (letztes mal durch einspielen eines MS-patches das system gekillt, deshalb auch fast keine updates, vorallem da unnoetig, da er gluecklicherweise nicht wirklich online ist. der einzige patch der drauf is, is um win2k kompatibel mit HD > 128GB zu machen ... wovon in der management console weder gewarnt wurde noch ein hinweis gestanden waere -> 200gb datenverlust, aber die arbeit, eine kuenstliche beschrankung fuer FAT32 einzufuhren scheuen sie natuerlich nicht)




    auf router/samba/cvs server ein mandrake bei dem ich mir kurz nach installation den X zerschossen hab (soltek onboard graka) aber wurde eh nie genutzt.




    wofuer ich eine AV unter linux brauch is mir zwar etwas schleierhaft, da auf server und produktiven accounts nur vertrauenswuerdigs software zum einsatz kommt, und im schlimmsten fall sich der schaden auf den mit den rechten des programms zugaenglichen teil beschraenkt bleibt.


    bei viren in den mitverwendeten source-codes die im devel in verwendung sind waer der AV sowieso nutzlos, aber auch nicht wirklich tragisch dank tgl. automatisierten backups auf den server.

    "Trixter" schrieb:

    das ist der Kern bei Linux !


    und wer will nach der arbeit einen zweiten unbezahlten job ? ...




    also z.b. ein suse von den cds zu installieren und konfigurieren, duerfte imho fuer einen menschen ohne jegliche computerkenntnisse leichter sein, als bei einem windows system. da dieser dann nicht mit einem "nacktem" OS dasteht, sondern gleich einen schwung von programmen mitgeliefert bekommt.


    was noch zu ueberdenken waere:


    ob der arbeitsaufwand ein windows immer wieder und wieder neu aufzuspielen/konfigurieren, oder auch nur auf einem sicherheitstechnisch akzeptablem niveau zu halten (was auch lernaufwand bedeutet), nicht hoeher ist als der lernaufwand den eine einsteigerfreundliche distribution erfordert ?


    produktive vorteile waeren in einer solchen kalkulation zwar wuenschenswert aber schwer bemessbar ?

    fundierte englisch kenntnisse waeren fuer die arbeit mit linux (und computern im allgemeinen) eine grosse hilfe.


    genereller ablauf sieht so aus:


    du hast 2+ partitionen zu verfuegung, auf einer installierst windows, dann installierst linux und - je nach distro unterschiedlich - kannst dann einen bootloader auf diskette, oder in den bootsektor der festplatte schreiben lassen.


    dieser is im prinzip ein 3tes, minimales OS, welches dir erlaubt deine auswahl zu treffen.


    diskette hat den vorteil dass nix an der platte geaendert werden muss, mit dem nachteil, dass disketten leicht kaputt / verloren gehen koennen.




    idealerweise verwendest eine 3te - kleinen partition fuer den bootloader, am beginn der platte

    antworten auf "alle" fragen rund um linux findest auf


    http://www.tldp.org




    edit: spielen unter linux is auch moeglich, mit cedega.


    bzgl. urspruenglicher frage:


    windows is fein fuer standard schreibmaschienen/spiele-consolen pcs.


    wenn ein wirklich individuell anpassbares system willst, und dich der - je nach distro unterschiedliche - lern- und arbeitsaufwand nicht scheut, is linux die richtige wahl.

    mein pc: setzt ich bei groesseren upgrades (~1/jahr) frisch auf.


    family pc: lauft seit ~3 jahren ein ungepatchtes xp, welches zum gluck nur per proxy das netzt kennt.


    proxy/print/file/etc. server: in case of emergency




    fuer backups eignen sich sonst auch tar / cpio