Fernsehen - wie lange noch?

  • Hallo an alle,


    ich habe letztens mit Freunden darüber diskutiert, wie oft wir eigentlich noch wirklich Zeit vor dem Fernseher verbringen, insbesondere gemeinsam mit anderen Personen.
    Seitdem es Angebote von Netflix, Sky go, etc. gibt, bin ich eigentlich zum abendlichen Alleinschauer am Tablet mutiert. Während ich früher noch gemeinsam mit meiner Freundin Serien geschaut habe, sitzen wir beide nun nebeneinander im Bett, jeder mit dem iPad in der Hand und holen uns unsere Inhalte von Plattformen wie den eben genannten. Sie schaut "Orange is the new Black", "Revenge", etc., ich "House of Cards", "Fargo", "True Detective", usw. Jeder in seiner Geschwindigkeit, jeder für sich.
    Man kann eigentlich nicht mal mehr mit Freunden über diverse Folgen von Serien sprechen, weil nie alle auf dem gleichen Stand sind und dann sofort die Gefahr des Spoilerns besteht.


    Der Fernseher wird nur mehr über Sport-Übertragungen aufgedreht, selbst die ZIB wird lieber zu einem späteren Zeitpunkt in der TVthek nachgeholt. Wie ist das bei euch?
    Rentieren sich die Rundfunk-Gebühren bei euch noch oder seid ihr auch schon längst auf Online-Angebote anderer Anbieter umgestiegen?

  • Das Fernsehen macht derzeit definitv eine Wandlung durch.
    Ich hab auch einen Medien-PC im Wohnzimmer, der meinen TV dann mit den von mir gewünschten Serien oder Filmen beglückt, und zwar dann, wann ICH will.
    Das TV-Programm ist teilweise halt schlecht, teilweise durch Werbung entstellt (Puls4 kleister neuerdings 1/3 des Schirms mit ner 10sekündigen Werbung zu, egal ob bei eigenen Inhalten oder bei Serien ... und den obligaten Werbebalken am unteren Bildschirmrand bin ich schon fast gewohnt!! echt sehr lästig.)


    Live-Sport oder Nachrichten sind tatsächlich die einzigen Dinge, die dem Fernsehen noch eine Daseinsberechtigung verleihen .. denn die kann man nur dann schauen, wenn sie eben grade aktuell sind. wobei Nachrichten meist schon "alt" sind, da es die Inhalte ja viel zeitnäher im Internet gibt. Es is halt ne komprimierte Form von "das neue vom Tag".


    Man darf gespannt sein, wie lange sich die Fernsehsender noch mit dem alten Konzept begnügen. Smart-TV's sind ja auch schon im anrollen oder sogar schon angekommen, und on-demand ist eigentlich seit Jahren etabliert. Eins steht fest: der archaische ORF wird den Wandel verschlafen, und dann umso lauter jammern und fluchen, wenn die Zuseher ausbleiben. Was ihn aber kaum kümmert, denn dank Gesetz kriegt er ja trotzdem sein Geld, sobald man als Enduser ein "Empfangsstation" zuhause hat, und von dem GISindel erwischt wird ...

  • Bei uns ist es ähnlich wie bei Wüstenfuchs. Irgendwann ging unser TV kaputt, und haben uns dann dagegen entschieden, ein neues festes TV-Gerät zu kaufen, weil das aufgrund unseres Medienkonsums eh verwittern würde. Seitdem besteht das Setup aus Monitor (daran ein Chromecast), Zattoo (für Live-Sport), Tablets, Smartphones und VOD.


    Sehr angenehm und perfekt für uns. Wir sind allerdings auch nicht der Home Theatre-Typus, sondern schauen interessante Filme standesgemäß noch im Kino, und selten zuhause und wenn, dann reicht der 24 Zöller über Chromecast.

  • Bei mir und meiner Freundin ist es genau anders als wie beim Wüstenfuchs. Wenn wir eine Serie anschauen, dann zu zweit. Sie schaut sogar Serien mit mir an, die für eine Frau eher untypisch sind, zb. The Walking Dead, Arrow oder The 100 :D


    Was das normale TV Programm angeht, da habe ich alles gekündigt...da war sogar meine Freundin dafür. Eine Zimmerantenne hängt zwar am TV, um zb. ORF zu empfangen, aber keine Ahnung wann ich das letzte mal normales TV Programm angeschaut habe...kommt eh nur die 100 Wiederholung von Scrubs oder Malcom im ORF :D

  • Stimmt, für diverse Konsolen ist der Fernseher bei uns auch noch im Einsatz. Und der Apple-TV hängt dran, zwecks Netflix, aber wir schauen dann doch meistens lieber im Bett mit Tablet. Eigentlich könnten wir uns genauso gut einen Monitor an die Wand hängen, naja.


    Am Wochenende einmal den Fernseher aufgedreht ("Futurezone Award" auf DAF), das wars auch schon. Und ja, generell kann man glaube ich gar nicht sagen, wohin das Medium Fernsehen gehen sollte. Serien werden in englischer Originalfassung lieber über Netflix, Streaming-Anbieter, usw. geschaut, Nachrichten sind wie schon erwähnt sowieso nicht mehr aktuell, und die meisten Eigenproduktionen sind einfach nur unter jeder Sau - sorry, liebes Privatfernsehen. Einzige österreichische Ausnahme: "Wir sind Kaiser", schaue ich immer noch gerne, aber auch nur, wenn ich zufällig mal drüber stolper, weil ich mich durch die Programme zappe. "Willkommen Österreich" hingegen, das ich früher auch immer mal wieder geschaut habe, ist einfach nur mehr furchtbar :thumbdown:

  • Also im Bett mit Tablet seh ich höchstens was zum Einschlafen. Fürs romantische Movie im Schlafzimmer (an so nem kalten Tag wie heute, wo man Sonntag früh net grad raus will aus den Federn) gibts noch nen 32 Zoll wo dank Chromecast Steaming sowohl von den 2 NAS-Systemen hausintern wie auch Netflix und Co problemlos geht. Und dank IPTV & VLC & Senderliste geht auch A1-TV dort, ohne das eine Box rumsteht.

  • Wenn ich das so lese, sollte ich mir das mit meinem 8 Zoll-Tablet vielleicht doch überlegen. So ausgeklügelt wie bei dir ist unser System zu Hause bei weitem nicht. Und so sehr ich auch ein Fan von vielen Apple-Produkten bin, hat mich das Apple-TV bisher zugegebenermaßen eher enttäuscht.


    Und manchmal überlege ich mir wirklich, ob die Wahl zum Satellitenanschluss die richtige war. Die einzige Leitung führt ja nur ins Wohnzimmer... Vielleicht sollte ich mir das mit A1-TV mal genauer anschlauen, immerhin haben wir eh schon den Zugang für's Internet, da kann man sicher problemlos "upgraden".

  • Ich schätze , dass wir nicht so oft Zeit vor dem Fernseher verbringen, vor allem gemeinsam mit anderen Personen. Wie du schon geschrieben hast, schauen viele alleine am Tablet oder PC seit es youtube und anmdere plattformen gibt. Man kann aber auch zu 2 zuschauen falls man eine Freundin oder ein Haustier hat :P


    Auf der einen Seite find ichs gut dass die Freundin andere Serien schaut, die du nicht unbedingt anschauen möchtest. Hoffentlich verbringt ihr die meiste zeit miteinander nicht auf diese art.


    Bei Sportveranstaltungen ist es ein cooles Gefühl Spiele mit Freunden zu verfolgen. Die Nachrichten interessieren mich nicht weil sie meistens nur schlechte Nachrichten zeigen. Finanznachrichten schau ich mir jedoch gerne an weil du dabei was nützliches lernen kannst. Das bringt eher was wenn ich weiß wie der Aktienmarkt steht oder wie hoch die zinsen sein werden.


    Die Rundfunk-Gebühren muss man trotzdem zahlen auch wenn man nur online schaut. Das ist ihnen egal weil sie eben kassieren wollen.


    Ein Satellitenanschluss ist auf jeden Fall eine coole Sache weil du damit hunderte gratis kanäle empfangen kannst.

  • Ein Satelittenanschluss war mal eine Klasse Sache, als normales Fernsehen vom lokalen Anbieter im Monat 20 € (oder damals eher 300 Schilling aufwärts) gekostet hat. Ohne Inflationsaufrechnung. Also vor ca. 15-25 Jahren.


    Dafür hat man dann dauernd die Senderplätze neu einrichten dürfen, wenn Astra wieder an den Plätzen rumgespielt hat oder neue Satelitten raufgeschickt hat. Und bei heftigem Regen/Schneefall oder wirklich schlimmen Tiefnebel gabs halt kein Bild. Oder ein Bilderrauschen.


    Hab selber eine Schüssel an der Hauswand montiert.Und hatte seit 1990 Sat-TV zuhause.


    Aber seit Ewigkeiten nicht mehr in Verwendung (ok, die ORF-KArte zahle ich trotzdem, kostet eh nur 14,90 für 3 oder 5 Jahre.....) und der Fernseher hat nen Tripple-Tuner, ich könnte also theoretisch Sat-Sehen.


    Was fang ich mit 100er Kanäle an? Wenn davon der Großteil in irgendwelchen Sprachen ist, die ich nicht verstehe und lernen will? Wenn die Kanäle verschlüsselt sind? Wenn ich aber z.B. über Astra in Österreich die schweiz deutschsprachigen SF1 und SF2 nicht sehen "darf"?


    Auf A1-Tv sind die drinnen. Unkompliziert. Um knapp 7 € im Monat. Mehr will und brauch ich net ;)

  • 7 Euro? War das ein spezielles Angebot oder Teil eines Kombi-Pakets?
    Das ist ja wirklich günstig, werde ich mir morgen mal genauer anschauen. Jetzt habe ich ja gottseidank wieder Zeit nach all den Familienfeiern der letzten Tage, ab morgen beginnt dann endlich der richtige Urlaub.


    Was halt ein Nachteil bei einem Wechsel wäre, dass ich manche Sender (wie DAF) nicht mehr schauen könnte, weil man die nur per Satellit empfangen kann. Aber vielleicht kann man ja Satellitenempfang und A1-TV auch kombinieren.

  • Ich denke mal, man sollte globaler den demografischen wandel nicht vergessen...die leute werden immer älter, aber nicht zwingend technisch versierter oder experimentierfreudiger. Da wird es noch eine gewaltige bevölkerungsschicht geben die mit handkuss den simpelsten weg des medienkonsums wählt....dazu tendiert auch der rest der welt nicht dazu, seinem geld böse zu sein...ergo, "idiotensicher und kostenlos (GEZtapo mal ausgeklammert)" ist ein konzept was sicherlich nie aussterben wird....ich selbst gucke nur gegen mein intresse norm. Tv, wenn jemand anders es sehen will. Serien mit wiederseh-charakter werden bei mir eh gekauft, also so in echt, mit plastik gegenwert...privat-tv gabs schon immer, premiere war immer da, nur ist eben das buffet größer geworden....mischkonzepte wie das von amazon empfinde ich als intressant. Kaufen würd ichs für den kostenlos versand, die berieslungs-flatrate würde ich als hübsche dreingabe empfinden...


    Naja, die zeit wirds zeigen, aber grundsätzlich meine 50 pfennig? Normales tv brauch ich nicht...

  • Satelittenfernsehen ist immer noch eine gute Sache. Früher war der Unterschied noch grösser weil es weniger terrestrisch empfangbare kanäle gab.


    Ab und an muss man manche Sender suchen weil sie die Frequenz geändert haben aber das passiert nicht so oft. Bei heftigem Schneefall gibt´s manchmal immer noch kein Bild, oder? Bei einer grösseren Satschüssel hat man in solchen Fällen mehr "Reserven". Soweit ich weiß, kann durch eine größere Schüssel Regen/ Schnee gut kompensiert werden. Wenn ich eine neu montieren würde, dann sollte sie mindestens 85cm haben.


    Bei Sat fernsehen bekommst du die meisten deutschen Sendern (zdf, ard, rtl, pro7, daf, viva, usw...) und brauchst nichts zahlen. Verschlüsselte kanäle kannst du bei der Sendersuche filtern.


    Sonst kann man sich die Sendungen bei vielen Sendern über die online Videothek oder youtube anschauen.

  • Die leute werden immer älter, aber nicht zwingend technisch versierter oder experimentierfreudiger. Da wird es noch eine gewaltige bevölkerungsschicht geben die mit handkuss den simpelsten weg des medienkonsums wählt...


    Da hast du wohl Recht. Dass das Fernsehen aussterben wird, ist wahrscheinlich wirklich sehr unwahrscheinlich.
    Netflix werden wir jetzt kündigen, insgesamt ist das Angebot (auch mit VPN-Zugang und amerikanischem Angebot) leider doch sehr dürftig. Dafür wird jetzt Amazon Instant Video getestet, kommt mit knapp 50 Euro pro Jahr auch günstiger. Ich hoffe, das Programm kann mehr überzeugen.


    Unser Satelliten-Fernsehen bleibt uns natürlich weiterhin erhalten, kostet da in dem Sinne nichts und die GIS muss man so und so zahlen. Da reicht ja heute schon, dass man ein Notebook zu Hause stehen hat. Bezüglich des Empfangs kann ich eigentlich kaum klagen. Unsere Schüssel (oder eher Platte, wir haben eine flache) ist durch den Balkon unseres oberen Nachbarns einigermaßen gut vor Wettereinflüssen geschützt. Die Tage, an denen es wirklich stark regnet oder schneit und damit das Bild weg ist, kann ich pro Jahr an einer Hand abzählen (wenn es hoch kommt).

  • Die Unterhaltungsindustrie hat sich auch noch nicht wirklich darauf eingestellt. Netflix kann halt nicht mehr anbieten als sie von den Herstellern dürfen, und das betrifft auch andere Betreiber wie Maxdome oder Amazon.
    Netflix geht halt eher den qualitativen Weg und versucht möglichst wenig Schund rein zu stellen. Amazon und Maxdome dahingegen gehen ein wenig mehr auf Quantität.


    Unterm Strich ist es Fernsehen wie es sein sollte: Bam, ich will nen Film schauen, go - und nicht warten bix Zeitpunkt X und dann kann ich den Schmarrn erst schauen... inklusive Werbeunterbrechung.



    Die Kosten für Netflix sind lachhaft im Vergleich mit dem was wir zahlen damit wir durch die GIS zwangsbelustigt werden.

  • Ohne die GIS-Zwangsbeglückung würde es aber im Österreichischen Film noch triester aussehen, als es sowieso schon ist.


    Praktisch alle halbwegs guten Filme der letzten Jahre wurden unter Mithilfe des ORF gedreht, respektive mit den GIS-Gebühren, die genau dafür zweckgebunden sind. Ob man nun selber die Filme mag oder nicht, sei dahingestellt.

  • Naja, theoretisch musst ja schon zahlen wenn du nur einen Fernseher besitzt ohne, dass er ans Programm angeschlossen ist, weil du könntest es ja machen...
    Habe letztens mit einem Typen von denen rumdiskutiert weil der Fernseher von nem Freund von mir DVB-T besitzt aber weder an einen Reciever, noch an einen Kabelanbieter angeschlossen ist und auch keine Antenne besitzt. "Sie könnten es ja machen und das reicht gesetzlich aus. Wir werden und melden."


    Ich finds idiotisch aber hab auch noch nie GIS gezahlt und werde es auch nie, solange nicht auf PCs auch ne GIS kommt.


    Österreichischer Film schön und gut aber wenn ich mir einen von denen ansehen will, zB. das Ewige Leben dann muss ich wieder dafür bezahlen und bekomme ihn nicht gratis, selbst wenn ich ein Jahr GIS bezahlt hätte.