Raspberry Pi

  • So, echt ÄRGERLICHST: Also zuerst hat der PI ja bestens performed, alles hat einwandfrei funktioniert. Netzwerk OK, USB OK. Ich habe den PI mit raspbmc mit einem 5V 1000mA Netzteil betrieben. Die SD Karte ist eine SanDisk Class 10 Ultra SDHC 8GB.


    Dann habe ich einfach mal testweise den PI direkt an den USB Port vom TV angehängt, aber ohne Y-Kabel, sondern halt nur an einen USB Port. Der PI bootete brav das raspbmc, nur wann dann das Netzwerk weg. ich konnte im raspbmc weder die wetterinformationen, noch auf die Videos am Server zugreifen. Es kam immer "Network not connected" und die LAN LEDs haben auch nicht geleuchtet. Gut, war wohl zuwenig Power, da ein USB Port ja maximal 500mA bereitstellt und das raspbmc mit mindestens 1000mA betrieben werden soll.


    OK, dachte ich, also einfach wieder das 1000mA Netzteil angesteckt. Denkste, kein LAN.


    Na gut, dachte ich, also einfach nochmal das raspbmc installen, wobei ich den windows installer neu heruntergeladen habe und das image auch (wobei er vorher irgendwas sagt von "not recommended"...). Maybe hilft ja das. ABER, jetzt kommts: ich kann es nicht mehr installieren, auch wenn ich die SD karte vorher formatiere. Ich bekomme jetzt super seltsame errors, nämlich:


    1.: zuerst hat er immer auf das Network gewartet, das nie kam (hausinternes LAN samt Internet ging aber);


    2.: dann hat ers doch noch gepackt, konnte aber nie zum raspbmc update server connecten (OK, kann ja auch mal down sein);


    3.: Jetzt habe ich folgendes seltsame Problem: Er beginnt fröhlich zu installieren, formatiert zuerst die Partition und ladet dann das filesystem aus dem internet herunter und sagt mir, ich sollte einen Kaffee grabben, weil das ganze 20-25 Minuten dfauern wird.
    Irgendwann im ersten Drittel hauts ihn aber wieder auf die command oberfläche zurück und er moniert "could not enumerate USB device on port 1". Dann ist offenbar aus und nix geht mehr weiter. Ganz am Anfang meldet er aber "Logitech Maus detected an USB Port 1"..... Also der USB port kann nicht kaputt sein. Der Ethernet Port auch nicht.


    Ich habe es auch ohne Maus versucht, keine Verbesserung. Ich habe es auch mit einem iPad 4 Netzteil (12V, 2400mA) versucht, aber das brachte auch nix. Ich habe auch 4-5 verschiedene micro-USB kabel ausprobiert, keine Verbesserung (in manchen foren liest man ja, dass ein "nicht so gutes" USB-Kabel manchmal zickt.

    Mein Verdacht ist, dass ich die SD karte irgendwie abgeschossen habe, eventuell durch das viele aus- und einschalten (bzw aus- und einstecken, weil einen einschaltknopf hat der PI ja nicht). Aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen.


    Kann mir hier eventuell irgendwer helfen? Danke! Zur info: der nächste schritt von mir ist es, das raspbmc auf eine andere (aber halt ältere) SD karte zu installen.

  • Also ich hatte bei RaspBMC was ähnliches. Bei mir wars einfach, dass ich nicht lang genug gewartet hatte (hatte keinen Monitor angeschlossen, und sozusagen "blind" installiert).
    Teilweise zicken die Downloadserver von RaspBMC ein bissi rum, was dazu führt, dass die Installation nicht vollständig wird. Maybe zu ner anderen Tageszeit nochmal die Installation versuchen, weil da die Server weniger belastet sind?


    Atlernative: zum SD-Karte testen, installiere Dir BerryBoot und von dort OpenELEC .. das ist ebenfalls ein XBMC-Media Center. Wenn das alles geht, geht die SD-Karte, und es liegt an den Downloadservern von RaspBMC.

  • hmmm.. Ja, die raspbmc server hatte ich auch irgendwie so latent im verdacht. Ich kann mir ja mal das standalone image ziehen, da brauch ich keine Internetconnection beim installen.....


    Danke auch für den SD Karten testprogramm Tip!

  • Frag mal den Rick Dangerous, der baut sich grad einen buildserver aus 4 PIs. Ist eh mein FB -contact.

    Xbox Live: toebee | PSN: tobem | Steam: toebee | battle.net: Tobok#2486 | 3DS 3883-5572-7847

  • Die leds vom usb und ethernet port leuchten nicht. Zusammen mit dem "could not enumerate....." Error bedeutet das nichts mehr und nichts weniger, dass die loetstellen am X1 hinueber sind.


    Dieses problem haben 10.000.000 andere pi user auch. Der designfehler liegt darin, dass die USB ports und der ethernet port an nur einem gemeinsamen USB kanal mit der CPU verbunden ist. Und dieser wird durch den X1 25mhz kristall befeuert. Wenn der keine 25mhz liefert, gehen usb und ethernet nicht.

  • Juhu, mein austausch-Pi ist da :)
    naja, eigentlich ists ein neuer, weil ich den alten so repariert habe, dass sie ihn mir sicher nicht tauschen (ich habe die lötstellen vom X1 nämlich so amateurhaft nachgebessert, dass ich.... naja... 3 leiterbahnen gekappt und sowieso alles mit lötzinn vollgepatzt habe :) )


    Jetzt habe ich halt 2: einen neuen, der hoffentlich funktioniert, und einen alten, der halt kein ethernet und USB hat. Den alten verwend ich als ersatzteillager, if required.


    Ich habe auch schon ein VGA RAM Kühlkörper-Set mit 1,2x1cm grossen Kupferkühlern (http://www.amazon.de/Cooltek-VGA-RAM-K%C3%BChlk%C3%B6rper-Speicherchips-Grafikkarte/dp/B001D7BDOQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1359539797&sr=8-1). Die habe ich schon auf alle 3 zu kühlenden Bauteile montiert.


    Jetzt freue ich mich, das Schlafzimmer Setup endlich gscheit durchzuführen..


    PS: Mein neuer PI war innerhalb von 12 Tagen da. Habe wieder bei RS Components bestellt. Die schicken zwar keine VErsandbestätigung oder sonstige Status-Updates, aber immerhin hats 2x bereits gut geklappt mit Lieferfristen von jeweils ca 2 Wochen.

  • So, mein neuer PI im unsichtbaren Schlafzimmer HTPC setup.
    Er wird von 2 USB Ports des TV gepowered. Hinter dem TV gibts 2 GBit LAN Buchsen und 3 Stromsteckdosen.
    raspbmc startet von einer sanDisk class 10 SD-Karte.
    Zwischen dem TV und der Wand habe ich zwischen 3 und 5cm Platz, je nach Ort. Beim CI+ Modul auf der rechten TV Seite habe ich weniger Platz (ca 3cm), am linken Rand des TV hab ich am meisten platz (5cm).
    Der PI wird von der TV Fernsteuerung per HDMi CEC gesteuert.
    Er ist auf 900Mhz CPU und +50 Mhz GPU (habe genauen Wert nicht im Kopf) im vergleich zum standardtakt overclocked.
    Er hat an allen 3 zu kühlenden bauteilen kupfer-heatsinks.


    Das erste Foto zeigt, dass man von vorne (und auch sonst aus normalem Blickwinkel) genau nix ausser dem TV sieht.
    Die anderen Fotos zeigen, dass ich endlich 24p Zuspielung habe und die Detailansichten von der Seite, wo man den PI hinter dem TV und die ganzen Kabel (teilweise) sieht.


    [Blockierte Grafik: http://i49.tinypic.com/b46p0w.jpg]
    siext was?


    [Blockierte Grafik: http://i50.tinypic.com/ok0m88.jpg]
    24p ftw!


    [Blockierte Grafik: http://i45.tinypic.com/ozpdx.jpg]
    verkabelung und Pi


    [Blockierte Grafik: http://i47.tinypic.com/28lxiqh.jpg]
    Verkabelung


    kurz gesagt: ich bin begeistert. Natürlich geht das setup lang nicht so impeccable und ultra-fix wie mein echtes HTPC Setup mit einem i7 8GB mac mini. Aber als zweit HT im Schlafzimmer ist es - vor allem preislich und vom platzverbrauch her - nicht zu schlagen. Das Setup spielt alle 2D und 3D 1080p mkvs perfekt ab, wenn sie sauber/standardgemäß encoded sind.

  • Raspbmc ist jetzt in der version 1.0 final.
    Hier die improvements:


    Raspbmc can now detect unstable power supplies and unsafe shutdowns.
    Language selection
    XBMC 12 Final with improved 1080p DTS software decoding (Thanks Dom)
    Better Hama remote control support (supporting this thing is a real headache)
    A more streamlined approach to the handling of USB mounting
    Logs written to RAM to decrease SD IO.


    Zusaetzlich kann man jetzt uebers netz updaten - fuer die 1.0 version ist aber ein kompletter re-install noetig.


    Ich ueberleg grad, ob sich das upgrade fuer mich auszahlt. Eigentlich rennt mein setup sehr gut, aber den re-install koennt ich nutzen, um mein raspbmc auf einen usb 3.0 stick auszulagern, was bessere performance bringt (ja, usb 3.0, auch wenn der Pi das nicht kann).
    Dazu ist die auto-update funktion klasse. Und wenn ich nicht auf 1.0 ugrade, dann kann ich nicht weiter updaten...


    Was meint ihr?