Raspberry Pi

  • hier noch zum einfachen nachlesen die dimensions der zu kühlenden ICs: The SoC is 12 x 12 mm, the USB/Ethernet chip is 8.6 x 8.6 mm, and the voltage regulator is 6.5 x 5.5 mm.


    Dh: beim Conrad einfach 12x12, 8,6x8,6 und 6,5x5,5 kaufen bzw das nächst grösste vorhandene modul.

  • Hmmm .. hat jemand schon mit BerryBoot rumgespielt?
    Ich habs auf meiner SD-Karte drauf, damit ich dualboot hab - einmal für Raspbian (als Websever) und einmal für openELEC (für XBMC).


    Jetzt wollte ich im Raspbian ein Netzwerkshare automatisch bei Boot verbinden, aber egal was ich in die /etc/fstab reinschreibe, es wird ignoriert. Auffällig dabei ist, dass der inhalt der fstab dennoch:

    Code
    1. proc /proc proc defaults 0 0
    2. # Handled by Berryboot
    3. #/dev/mmcblk0p1 /boot vfat defaults 0 2
    4. #/dev/mmcblk0p2 / ext4 defaults,noatime 0 1


    diese Zeile "Handled by Berryboot" macht mich stutzig.

  • Sooo...Kühlrippen gecheckt. Von einer alten AGP Grafikkarte runtergrissen und in der Firma per Laser rausschneiden lassen :D


    Ich glaub ich werd mir auch ein offenes Gehäuse selber machen. 2-3mm starkes Niro Blech, schön per Laser rausschneiden lassen inkl. Bohrungen, dann lass ichs mir noch Beizen (vl. auch noch Elektro Polieren), unten und oben auf den Pi drauf und fertig :)

  • Für was verwendet ihr den euren Raspberry Pi, außer als HTPC?
    Mir ist die Performance bei XBMC zu schlecht, um ihn dafür wirklich sinnvoll einzusetzen (habe nebenbei auch einen "richtigen" HTPC und in ein paar Monaten kommt ja noch die OUYA Konsole mit XBMC).


    Verwendet ihr ihn zum Basteln? Als Webserver? Jukebox?


    Bin noch am überlegen, was ich jetzt damit anstelle (hab bis jetzt nur Ideen, wie beispielsweise eine Squeezebox daraus zumachen oder sowas in die Richtung).

  • Was hast du bei der XBMC performance auszusetzen? hast du noch das 256MB modell?


    ich hab meinen zwar noch nicht, aber als schlafzimmer HTPC wird er hoffentlich zu gebrauchen sein; die Menü-Latenzzeiten über Samsungs Allshare App mit einem PS3 MEdia Server als Transcoder sind eh schon selber nicht das Gelbe vom Ei - schlimmer kanns daher bei mir hoffentlich nicht werden ;)


    Und dassder Pi mit meinem echten HTPC (mac minimit i7 und 8GB Ram) nicht konkurrieren kann, das ist mir klar :)

  • Was hast du bei der XBMC performance auszusetzen? hast du noch das 256MB modell?


    ich hab meinen zwar noch nicht, aber als schlafzimmer HTPC wird er hoffentlich zu gebrauchen sein; die Menü-Latenzzeiten über Samsungs Allshare App mit einem PS3 MEdia Server als Transcoder sind eh schon selber nicht das Gelbe vom Ei - schlimmer kanns daher bei mir hoffentlich nicht werden ;)


    Und dassder Pi mit meinem echten HTPC (mac minimit i7 und 8GB Ram) nicht konkurrieren kann, das ist mir klar :)


    Mir gings eher drum, dass ich selbst einfach keinen Bedarf habe noch einen weiteren XBMC Client zu haben der nebenbei auch noch performancemäßig natürlich weit hinter meinem bestehenden Setup ist.


    Ich such einfach nur nach weiteren Verwendungen für das Ding. Mein aktuelles Ziel ist erstmal ein Gehäuse aus Lego :)

  • Also im Grunde kann man mit dem Pi ja eh ur viel machen, nur sinds halt sehr konkrete Anwendungsgebiete :-) ist kein Allrounder, der gleichzeitig zig Dinge tut. Was mir grad einfällt:


    Anwendungsbereich Nr. 1 - Downloadserver. Mit pyLoad ist das echt komfortabel, und braucht nahezu null Strom. Kann also problemlos 24/7 laufen, und auf anfragen warten. Anleitung --> http://jankarres.de/2012/08/ra…ager-pyload-installieren/


    Anwendungsbereich Nr. 2 - NAS. Leicht mit USB-Festplatten erweiterbar. --> http://elinux.org/R-Pi_NAS

  • Noch was.


    Andwendungsbereich 5: Ein Freund von mir überlegt, den R-Pi als Autoradio/Navi zu nutzen. Mit nem 5"-Touchscreen, UMTS-Stick und Stromversorgung über die Autoradio-Anschlüsse, sollte das möglich sein. Angeblich gibts schon Software-Projekte dazu im Netz.

  • Ich hab mich nicht damit beschäftigt, aber er sagte, es gibt schon Projekte im Netz. Ich denk mal, die arbeiten mit Google Maps .. da kann man ja auch schon auf ne Art Navi-Modus schalten, auch wenn vorher die Warnung kommt, es nicht im tatsächlichen Straßenverkehr zu nutzen.
    Ich schätz mal, das is nur ne Absicherungs-Info, damit man Google bei nem Unfall nicht klagen kann :-)