Unwortekompendium für Zocker

  • Und deswegen auch dieser minimale Funke Mitleid, dass die paar hunderter mehr leider bei Witcher nicht den gewünschten Effekt hatten.


    Naja, die paar Hunderter haben halt schon einen Effekt. Ultra Settings, 60fps, 1080p, kürzere Ladezeiten, Hair- und GameWorks. Wer darauf Wert legt und entsprechend blecht, kommt damit den Trailern ziemlich nahe. Der Rest regt sich über Downgrade auf. Du hast aber insofern Recht, dass das Game auch auf PS4 toll aussieht. Die Framedrops und langen Ladezeiten auf Konsolen lassen sich mit Patches, denke ich, schnell und einfach verbessern.


    ps. Ich glaub, wir sind hier eh Off-Topic. ^^

  • Soll sich ja eh in Wohlgefallen auflösen. Das Problem war halt einfach nur, dass CD Project vorher immer gesagt hat, PC ist die Lead-Plattform beim Entwickeln. Und jetzt haben sie auch die PC-Version wegen der Konsolen-Versionen downgegradet. Das war der Stein des Anstoßes des "Shitstorms". Aber soweit ich gelesen hab, wird die PC-Version dahingehend gepatcht werden, und die für die Konsolen "runtergeschraubten" Effekte in der PC-Version wieder eingefügt.. Wieder mal ein Shitstorm ausgelöst durch mangelnde Kommunikation seitens des Publishers/Entwicklers.

  • Ich bin immer davon ausgegangen dass die PS4 die Leadplatform ist, und so spielt sich das Spiel auch. (Hab bewusst alle News, Trailer zu dem Game gemieden)
    Persönlich finde ich es Schade dass dieses downgraden leider schon Standard ist...


    PC Spiele sollten so programmiert sein dass auch die Leute mit Ihren 5.000 € Kisten auf ihre Kosten kommen :)
    Bin mir sogar sicher dass mein uralt Rechner, CPU i7 920 OC, GTX 580 immer noch bessere Grafik zaubert als die PS4 :D


    Meistens müssens es dann Community Mods richten, um die Graik aus vergangenen Trailern wieder herzustellen.
    Das PC die Masterrace ist steht außer Frage, bestes Beispiel ist Skyrim mit seinem Modsupport.


    Da man PS4 und XBone Controller aber auch am PC verwenden kann spricht eigentlich nichts dagegen, den PC öfters als Konsole zu verwenden.


    Oder man ist bequem und kauft sich Wichter 3 für PS4 einfach bei Gameware :D

  • Es ist Zeit den alten Thread mal wieder auszugraben. Immerhin gibts in den letzten Jahren reichlich Nachschub fürs Unworte-Kompendium!


    Open World (sprich: open wörld) - Publisher versprechen damit eine umfangreiche Welt mit unendlichen Möglichkeiten Abenteuer zu erleben. Realistisch handelt es sich meistens um eine relativ leere Welt, in der immer die gleichen fetch-and-bring-Quests von immer gleich aussehenden NPCs vergeben werden. Dennoch scheint der Begriff "Open World" positiv behaftet zu sein (im Gegensatz zum Begriff "Schlauch-Levels", der immer negativ ausgelegt wird).


    Loot-Boxen (sprich: luut boxen) - Ähnlich den Microstransactions - bzw. mit diesen in heiliger Ehe verbunden - kommen neuerdings die Loot-Boxen daher. Es handelt sich um spezielle Ausrüstungskisten, die man nur durch Bezahlung mit Echtgeld erhält, und die signifikannte Vorteile in (meist) Multiplayerspielen bieten; z.B. besonders starke Waffen, besondere Ausrüstung, XP-Boni, etc.
    Häufig wird der Begriff auch in einem Kontext mit dem Pay2Win-Konzept genannt. Denn viele Pay2Win-Spiele setzen auf Loot-Boxen um ihre Gewinne zu erzielen. Sollte das bei Free2Play-Titeln noch gerechtfertigt sein, kommen leider immer mehr Publisher auf die Idee, Loot-Boxen auch in ihre Vollpreisspiele einzubauen!

  • Metroidvania beschreibt ein 2D Jump 'n Run mit progressiv, meist ueber Waffen, freischaltbaren Bereichen. Meistens von Leuten, die weder das Genie von Metroid noch Castlevania begriffen haben.


    Rogue-Like: Ein Spiel in dem man wieder ganz von vorne beginnt, wenn man stirbt, aber mir generierten Levels. Also eigentlich so wie Spiele, bevor das Narrativ zur Erfolgs-Bemessungsgrundlage wurde. Oft der Versuch, Mechanik und Game Play als primaeres Unterhaltungsmerkmal zu verwenden, was manchmal in schlechtem , aber schwierigem Gameplay endet. "Du bist zu schlecht, noob"


    Souls-like: von Demon's Souls, Dark Souls: Ein Spiel in dem man stirbt wenn man sich bloed anstellt.

    Xbox Live: toebee | PSN: tobem | Steam: toebee | battle.net: Tobok#2486 | 3DS 3883-5572-7847

  • Wobei diese 3 nicht unbedingt Unworte sind :-)

    Ok, Metroidvania eventuell. Wobei es da genug gute Beispiele auch gibt.


    Bzgl. Roguelike hätte ich eher folgendes Unwort im Kopf:


    Procedural Levels (sprich: prozedural lewls) - Per Zufallsgenerator generierte Levels, für "unendliche Abwechslung und Spielspaß". Tja, sofern zufallsgenerierte Levels tatsächlich Spaß machen. Leider ist das nämlich in 99% der Fälle nicht so, und sie machen Spiele nur eintönig und langweilig. Üblicherweise werden prozedural erstellte Levels benutzt, wenn das Entwicklerteam sich nicht die Mühe machen will, um viele Levels per Hand zu erstellen. Bei Indie-Studios spielt hier meist auch das fehlende Geld für langwierige Levelentwicklung und -testen mit.


    Random-Loot (sprich: rendam luut) - Zufällig verteilte Schätze, die üblicherweise irgendwie mit dem Level des Spielers korellieren. Meistens haben solche Gegenstände sinnlose random-Namen wie "unholy cursed rusty axe of cleaving -2" und unterscheiden sich nur durch ein paar Prozentpunkte mehr oder weniger voneinander, aufgeteilt auf zig verschiedenen Stats. So dass man als Spieler sowieso kaum feststellen kann, welches Item jetzt besser oder schlechter ist.

  • Ich find alle drei schrecklich: man reduziert ein Spiel auf irgendein anderes, das vielleicht, aber nicht sicher, eine Inspiration war.

    Xbox Live: toebee | PSN: tobem | Steam: toebee | battle.net: Tobok#2486 | 3DS 3883-5572-7847

  • Musste selbst grad überlegen was ich meinte: Mephisto, Herr des Hasses


    Wenn ich genug getrunken hab abstrahier ich bisl übermütig


    Also, den Kommentar einfach ignorieren, hatte keinen tieferen Sinn oder irgendwie einen Wert für bestehende Diskussion.